Facebook

Instagram-Account der Stadt Fürstenwalde/Spree

     +++  Dank an unsere Erzieher*innen  +++     
     +++  Informationen zum Coronavirus  +++     
     +++  weBBcloudBrandenburg  +++     
     +++  Elterninformation zur Notbetreuung  +++     
     +++  SchulCloud  +++     
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Shoppingnacht 2014

 

 

 

     
   

 

Video: Fonfara Film

   
     

Rückschau auf die 5. Fürstenwalder Shoppingnacht am 29. März 2014

 

Als im Jahr 1841 die erste Freiwillige Feuerwehr (FF) Deutschlands in Meißen gegründet wurde, machte sich keiner der stolzen Feuerwehrmänner dort eine Vorstellung davon, was 173 Jahre später für Arbeiten auf ihre Kollegen in Fürstenwalde zukommen würden. Und als 2009 die ersten Ideen für ein Shoppingevent in Fürstenwalde entstanden, hatte auch keiner der Organisatoren eine Ahnung davon, wie unverzichtbar die Unterstützung im Ehrenamt für dieses Shopping-Event sein wird.
Aber ohne das ehrenamtliche Engagement der FF Fürstenwalde, z. B. durch das Anfertigen (Schweißen) von Feuerschalen, Transportieren und Verteilen von Feuerholz, Aufstellen der Straßensperrungen und Begleiten/Absichern des Lampionumzugs wäre die 5. Fürstenwalder Shoppingnacht nicht durchführbar gewesen. Dass die Shoppingnacht am 29. März 2014 an die Erfolge der Vorjahre anknüpfen konnte, ist aber auch auf das anwachsende Engagement der TeilnehmerInnen zurückzuführen, investieren doch auch immer mehr Geschäfte, Restaurants und Bars viel Zeit für die Planungen ihrer Shoppingnacht-Aktionen!

 

In der Mühlenstraße begeisterte Gonda Heinz bspw. mit einer Brillenmodenschau vor ihrem Optiker-Fachgeschäft Mühlenoptik. Bei Augenoptik und Hörakustik Beuster in der Eisenbahnstraße gab es mit einem Augenzwinkern – und der Bitte um eine Spende für einen karitativen Zweck – scharfe Linsensuppe ausgeschenkt. Highlights waren aber auch 2014 wieder die sehr gut besuchten Modenschauen. Originell moderiert und/oder musikalisch begleitet, zeigten die besten Modegeschäfte der Innenstadt, was sie zu bieten haben. Und das ist eine ganze Menge, wie hunderte Zuschauer heute wissen.
Richtig Fahrt nahm die 5. Shoppingnacht in Folge wieder mit dem Einbruch der Dunkelheit und dem Start des Lampionumzugs (begleitet von den Batteria de Mascaras und natürlich der FF Fürstenwalde) um 19:00 Uhr auf. Dicht gefolgt, konnten dann bis 23:00 Uhr verschiedene Tanz-Vorführungen (z. B. mit Caramele e fiori), insgesamt vier Feuershows, die Band TURN back auf der Mobilen Bühne an fünf Standorten in der Innenstadt und einiges mehr bestaunt werden. Einen Eindruck vom feurigen Treiben am 29. März 2014 kann man beim Betrachten des ersten offiziellen Shoppingnacht-Videos erhalten. Den krönenden Abschluss bot gewohnt ein fulminantes Höhen-Feuerwerk am immer dicht belagerten Platz am Stern.

 

Die dort installierte LED-Info-Wand dürfte den meisten Innenstadt-Besuchern schon Tage vor der Veranstaltung aufgefallen sein. Bereits ab dem 26. März waren dort Statement-Filme von Shop- pingnacht-TeilnehmerInnen und Informationen zum Rahmenprogramm zu sehen. Den Strom für die aufwendigen Licht- und Toninstallationen im Innenstadtgebiet stellten dankenswerterweise das Restaurant & Café M5, der Imbiss Extra-Wurst, die AngelAgenturLander, Chocolata und das Modegeschäft 36Grad zur Verfügung. Vielen Dank dafür!

 

Wie es sich für eine Großveranstaltung gehört, wurden auch 2014 einige Verbesserungspotentiale offensichtlich. Besonders die technische Ausstattung in der Mühlenstraße wird 2015 unter besonderer Beobachtung stehen. In der Auswertungsrunde am 8. April wurde die Shoppingnacht 2014 insgesamt positiv bilanziert und bereits die 6. Shoppingnacht am 28. März 2015 ins Auge gefasst: Zur Vermeidung gemeinsam festgestellter Mängel werden demnach fünf Arbeitsgruppen gebildet, die im Jahresverlauf die Themen „Koordination der Einzelaktionen“ (3 Arbeitsgruppen), „Finanzen/Marketing“ und „Licht/Technik/Rahmenprogramm“ bearbeiten werden.


Zum Ende jeder Shoppingnacht geht der Löschzug Nord in Fürstenwalde noch einmal seinem Kerngeschäft nach: Feuer löschen. Denn anders als es der ein oder andere Veranstaltungsbesucher am Ende gewesen sein wird, sind die Feuerstellen meistens noch nicht abgebrannt. Die innerstädtischen Gewerbetreibenden freuen sich wahrscheinlich über beides: gelöschte Feuer und „abgebrannte“ Shoppingnacht-BesucherInnen.