Facebook
     +++  Neues Unternehmen stellt sich vor  +++     
     +++  Newsletter IHK Lotsendienst erschienen  +++     
     +++  IHK-Umwelt-Info erschienen  +++     
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Förderprogramm Stadtsanierung

Eine attraktive Innenstadt zum Leben, Wohnen und

 

Kontakt

BischofsschlossArbeiten hat in Fürstenwalde höchste Priorität. Mit dem Stadtsanierungsprogramm – gefördert aus Bundes-, Landes- und kommunalen Mitteln – unterstützt die Stadt die behutsame und stadtbildgerechte Sanierung privater und öffentlicher Gebäude sowie die Neu- und Umgestaltung von Straßen, Plätzen und Grünflächen.

 

Nach über 20 Jahren ist ein Großteil der Sanierungsziele erreicht. Das Förderprogramm läuft inm Jahr 2015/2016 aus.

 

Stadt Fürstenwalde/Spree
Fachgruppe Stadtplanung
Am Markt 4
15517 Fürstenwalde/Spree

 

Ihre Ansprechpartnerin

Irina Retzlaff, Zimmer 115

Telefon: 03361 557-210

Fax/AB: 03361 557-3210

 

 

Stadtsanierung seit 1992

Bilanz

 

Ausblick

Die Innenstadt ist wieder ein beliebter Wohn- und Einkaufsort. Immer mehr Personen ziehen dort hin, gehen dort einkaufen oder verbringen dort ihre Freizeit. Der Leerstand sowie die Zahl unsanierter Gebäude hat beträchtlich abgenommen. Das Domumfeld mit der Kulturfabrik, dem Stadtmuseum, dem St. Marien Dom und dem Bischofsschloss ist zu einem überregional anerkannten Ort für Kultur, Geschichte und Gastronomie geworden.

 

Dazu haben vielfältige Maßnahmen beigetragen, insbesondere die behutsame und stadtbildgerechte Sanierung privater und öffentlicher Gebäude sowie die Neu- und Umgestaltung von Straßen, Plätzen und Grünflächen in der Innenstadt. Über das Sanierungsprogramm wurden seit 1992 die Sanierung und Modernisierung von

  • 120 Gebäuden sowie

  • 35 Straßen, Plätzen und Grünflächen

mit insgesamt 15,1 Mio. € Fördermitteln unterstützt. 4,6 Mio. € davon gingen an Private (Stand: Januar 2014). Die geförderten Maßnahmen zogen Investitionen Dritter nach sich.

 

Stadtsanierung_Fördermittel

 

Jeweils knapp 40 % der Gesamtfördermittel flossen in die Sanierung und Modernisierung von Gebäuden sowie die Neugestaltung und Sanierung von Straßen, Plätzen und Grünflächen. Die weiteren Mittel wurden für Untersuchungen, Gutachten, Ordnungsmaßnahmen, Öffentlichkeitsarbeit und Durchführungsaufgaben (siehe Grafik oben) verwendet.

 

 

Nach über 20 Jahren läuft das Stadtsanierungsprogramm im Jahr 2015/2016 aus. Bis dahin sollen der ehemalige Bananenkeller und Paradeplatz neugestaltet und einer Bebauung zugeführt werden. Der Schweinemarkt am Kino, die Alte Neuendorfer Straße sowie Abschnitte der Seilerstraße sollen noch bis zum Programmabschluss saniert werden.

Sanierungsplan 1992–2014

Mit dem Ende des Stadtsanierungsprogramms enden aber nicht die städtischen Bemühungen um eine attraktive und lebenswerte Innenstadt. Mit dem neuen Städtebauförderprogramm Attraktive Stadtzentren werden neue Impulse für eine lebenswerte und vielfältige Innenstadt gesetzt werden.

 

Brandenburg_Wort-Bild-MarkeStädtebauförderung_Logo

 

Die Erstellung und Pflege dieser Webseite ist Bestandteil der Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Fürstenwalde und wird im Rahmen der Städtebauförderung anteilig aus Mitteln des Bundes, des Landes Brandenburg und der Stadt Fürstenwalde finanziert.