Facebook

Instagram-Account der Stadt Fürstenwalde/Spree

     +++  Schülerradio mit Beppo Küster  +++     
     +++  29.03. Vorprüfung Mathe  +++     
     +++  Zukunftstags 2019 am 28.03.  +++     
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Interessengruppe "Menschen mit Handicap"

   

Kontakt

Aktive Gruppen:

Interessengruppe: "Menschen mit Handicap"

Dies ist eine öffentliche Versammlung zu der alle Menschen, die Interesse an einer "Stadt ohne Barrieren" Interesse haben, herzlich eingeladen sind!

 

Zur Zeit Aktive:

Kathrin Gliesche, Marion Holzheier, Michael Niesyto, Peter Apitz, Inge Kurschat-Czerwinske, Matthias Tucholski

 

Peter Apitz

Telefon: 03361 301539

 

Nächster Treff der Gruppe "Menschen mit Handicap" am 18.03.2019 um 15.00 Uhr im Innenstadtbüro, Mühlenstr. 25

 

 

Protokoll vom 04.02.2019

anwesend waren:

P. Apitz, M. Niesyto, L. Piechnick, Marion Holzheier

Gast: Frau Antje Oegel (Tourismusbüro Fürstenwalde)

           Herr Chritfried Tschepe (Fachbereichsleiter Stadtentwicklung)

 

1. Protokollkontrolle i.O.

 

2. Wir wollen 2019 in Zusammenarbeit mit dem Tourismusbüro Fürstenwalde erste Ideen sammeln, um die Infos zu Kultur- und Tourismusangeboten in und um Fürstenwalde so zu gestalten, dass es beim Lesen für Menschen/Gäste mit Behinderungen klare Aussagen gibt.

 

Für Einträge in Publikationen soll eine Maske entwickelt werden, damit die Anbieter wissen, welche Informationen für Menschen mit Behinderungen wichtig sind.

Hierzu wollen die Mitglieder der Interessengruppe bis zu nächsten Treff  Ideen sammeln, die dann zusammengeführt und für den praktischen Einsatz erprobt werden können.

 

Wir müssen bei den Anbietern in Kultur und Tourismus werben diesen Mehraufwand zu leisten, weil es sich für beide Seiten lohnt. Menschen mit Behinderungen fühlen sich als Gast ernst genommen. Es fällt ihnen leichter auch spontan diese Angebote wahr zu nehmen.

Inklusion im besten Sinne!

 

weiterhin bestehende Problemlagen:

2.1 Der Gehweg in der Rosa-Luxemburg-Str. östlich der August-Bebel-Straße wird durch einen herausstehenden Gullieinlauf so verengt, dass ein Vorbeifahren mit Rollstuhl unmöglich wird.

 

2.2. Die Bedingungen im Innestadtbüro sind für Erreichbarkeit und Transparenz der hier tagenden LA21 nicht ausreichend. Zuständigkeiten in der Stadtverwaltung zum Raummanagement und Kommunikationsvermittlung (Rufumleitung, Postannahme ect.) müssen verbessert werden.

Eine Organistaionsrunde aller Akteure der LA21 und der Stadtverwaltung (Ch. Tschepe) ist wünschenswert.

 

2.3. Aufzüge am Bhf. funktionieren oft nicht! Informationen vor Reiseantritt online wäre wünschenswert!

 

2.4. Die Beh.-toilette am Bhf. ist nicht nutzbar. Letzte Info war, dass die Bahn kein Interesse an der Betreibung hat! Es fehlen grundsätzlich öffentliche Toiletten am Bahnhof!!!

 

2.5. Die Rauener Straße ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen unzumutbar. Ein Gespräch mit der Beauftragten des Landkreises und dem Straßenbauamt soll durch den Behindertenbeirat angeregt werden.

 

2.6. Die Taster an den Ampelanlagen können nur mit der Hand betätigt werden.

Auf Anregung von Frau Lupitz soll überlegt werden, welche Alternativen es gibt, für Menschen, die hier gehandicapt sind. (Ggf. Fußtaster o.Ä.?)

 

2.7. Nach Umzug des Notariats Rottenberg in die Eisenbahnstrasse, gibt es in Fürstenwalde kein barrierefreies Notariat! Was machen?!