Facebook

Instagram-Account der Stadt Fürstenwalde/Spree

     +++  Rhythmus im Blut  +++     
     +++  Türme: Forschen und Entdecken in der Lernwerkstatt  +++     
     +++  Akademie für Lernmethoden eröffnet neuen Standort  +++     
     +++  Verabschiedung der 6. Klassen  +++     
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Wohnberechtigungsbescheinigung


Kurzinformationen

Vermieter, die zu vermietende Wohnungen über ein öffentliches Darlehen (Förderung) errichtet haben, sind verpflichtet, diese Wohnungen zu einem bestimmten Preis je Quadratmeter Wohnfläche und nur an einen bestimmten Personenkreis zu vermieten. Dieser Personenkreis muss bei einer Bewerbung um eine geförderte Wohnung (Belegungsbindung) dem Vermieter einen so genannten Wohnberechtigungsschein (WBS) gemäß § 14 Brandenburgisches Wohnraumförderungsgesetz (BbgWoFG) vorweisen.

 

Der WBS wird auf Antrag dem Wohnungssuchenden von der zuständigen Stelle erteilt. Das ist in der Regel die Gemeinde, in der derjenige seinen Wohnsitz hat oder die, in der die belegungsgebundene Wohnung bezogen werden soll.

 

Voraussetzungen für die Erteilung eines WBS sind, dass die Personen sich nicht nur vorübergehend in Deutschland aufhalten, rechtlich und tatsächlich in der Lage sind, für sich und ihre Haushaltsangehörigen einen Hauptwohnsitz zu begründen und deren Gesamteinkommen die Einkommensgrenzen nach § 22 Brandenburgisches Wohnraumförderungsgesetz (BbgWoFG) nicht übersteigen:

1 Person: 15.600 €
2 Personen: 22.000 €
je weitere Person 4.900 € mehr.

 

Für zum Haushalt rechnende Kinder erhöht sich die Einkommensgrenze für jedes Kind um weitere 2.000 €. 


Eine Überschreitung der vorgegebenen Einkommensgrenze ist nicht zulässig. Maßgebend sind die Verhältnisse zum Zeitpunkt der Antragstellung.

 

Im Land Brandenburg werden für alle geförderten Mietwohnungen folgende Wohnungsgrößen als angemessen bestimmt:

 

  • Alleinstehende: 50m ² oder 2 Räume
  • 2 Personen: 65 m² oder 2 Räume
  • 3 Personen: 80 m² oder 3 Räume
  • 4 Personen: 90 m² oder 4 Räume.


Für jeden weiteren Haushaltsangehörigen erhöht sich die Wohnfläche um 10 m² oder einen Wohnraum.

 

Der WBS wird auf Antrag für die Dauer eines Jahres erteilt und gilt im Land Brandenburg. Beabsichtigt man in ein anderes Bundesland zu ziehen, muss man bei den dort zuständigen Behörden diesen Antrag stellen.


Rechtsgrundlagen

Brandenburgisches Wohnraumförderungsgesetz (BbgWoFG)


Notwendige Unterlagen

Die Antragsunterlagen für die Erteilung eines WBS werden in der Fachgruppe Wohnungswesen und im Bürgerbüro der Stadt Fürstenwalde/Spree ausgehändigt.

 

Hier finden Sie das Antragsformular zum Ausdrucken.


Dem Antrag sind die jeweiligen Einkommensnachweise aller Haushaltsmitglieder beizufügen.


Kosten

Für die Bearbeitung einer WBS wird eine Verwaltungsgebühr von 15 € erhoben. Ausgenommen davon sind Empfänger von Transferleistungen (wie ALG II, Sozialgeld oder Grundsicherungsleistungen im Alter und bei Erwerbsminderung).


Ansprechpartner


Amt 45 Wohnungswesen

Theresa Koch
Zimmer 177
Am Markt 4
Telefon 03361 557-139
Telefax 03361 557-446
Telefon 01522 2657724
E-Mail


Formulare

Anmerkung: Je nach Software auf Ihrem Computer kann es zu Problemen bei der Anzeige, beim Ausfüllen bzw. beim Ausdrucken von PDF-Dokumenten kommen. In diesem Fall speichern Sie bitte die Datei direkt auf Ihrem Computer ab (z.B. auf dem Desktop) und öffnen diese anschließend mit der aktuellen Version von Adobe Acrobat Reader (kostenfreie Software zur Anzeige von PDF-Dokumenten) oder eines der hier gelisteten Programme (Liste unvollständig).