Facebook

Instagram-Account der Stadt Fürstenwalde/Spree

Teilen auf Facebook   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Gerhard-Goßmann-Grundschule

Vorschaubild

Siegfried-Hirschmann-Straße 4
15517 Fürstenwalde/Spree

Telefon 03361 6930377 Lehrerzimmer
Telefon 03361 29 68 Sekretariat
Telefax 03361 69 30 375

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.gerhard-gossmann-grundschule.de


Aktuelle Meldungen

Einschulungsfeier

(22.09.2022)

Unsere Einschulungsfeier fand in diesem Schuljahr wieder in unserer festlich geschmückten Aula statt. Durch viel Engagement der Kolleginnen und Kollegen ist ein richtiger Festsaal für unsere Erstklässler entstanden.

Festlich gekleidet und aufgeregt kamen die kleinen neuen Schüler in unsere Schule. Einige waren sehr stolz den Weg allein in die erste Sitzreihe zu gehen und nun zu den "großen" Kindern zu gehören.

Mit einer Schulleiterrede begann der festliche Auftakt. Frau Püschel berichtete den Mädchen und Jungen von einem Kind namens Hannes. Dieser war in demselben Alter und stellte sich vor dem Schulbeginn viele Fragen: Weiß ich schon genug für die Schule? Werde ich Freude beim Lesen, Schreiben und Rechnen haben? Finde ich neue Freunde? Werde ich mich wohlfühlen?

Um sich auf die Schule vorzubereiten, unternahm Hannes viele Dinge: Bilder malen, zählen bis 10, die Wochen- und Jahreszeiten üben usw. 

Auch unsere neuen Schülerinnen und Schüler konnten Hannes Übungen bewältigen. Sie wussten das die Sonne gelb, die Wolken weiß und die Ostsee blau ist. Aber auch die Jahreszeiten und Wochentage waren bekannt und konnten laut und deutlich genannt werden. Das laute Zählen mit der Schulleiterin machte ihnen auch viel Spaß.

Nach der kleinen Geschichte von Hannes begann das Einschulungsprogramm mit der Unterstützung von Cindy Heck vom Südclub Fürstenwalde und dem Tanzkreis Fürstenwalde unter der Führung von Marcel Schnieber. Cindy Heck sang von Ottokar, der anders als andere Kinder war und zeigte den Erstklässlern, dass jeder etwas Besonderes ist und es egal ist, wie man aussieht. Auch die Geschichte "Der Ernst des Lebens" von Sabine Jörg machte Eindruck, da auch hier ein Mädchen Angst vor dem neuen Lebensabschnitt hat und sich Gedanken um die Schule macht. Sie stellt am Ende fest, dass die Schule gar nicht schlimm ist und ihr Sitznachbar "Ernst" ein sehr freundlicher und lieber Junge ist. 

Die kleinen Tänzerinnen vom Tanzkreis Fürstenwalde umrandeten das Programm mit tollen Tänzen und animierten die Gäste zum Applaudieren. Schön war es für uns Lehrkräfte, dass die kleinen Tanzmäuse aus unserer Schule stammen und in die zukünftige 3. Klasse gehen. So konnten die Erstklässler sehen, dass auch kleine Kinder etwas Großes bewirken können.

Im Anschluss vom Einschulungsprogramm begrüßte die neue Klassenlehrerin ihre Klasse und überreichte ihren Schützlingen symbolisch ein Fähnchen mit dem passenden Klassenbuchstaben. Gemeinsam ging es nach draußen. Dort fand die festliche Zuckertütenübergabe statt. Viele farbige große Schultüten kleideten unseren Zuckertütenbaum. Einige waren so schwer, dass sie kaum anzuheben waren.

Aber jedes neue Schulkind hielt stolz seine Zuckertüte fest in der Hand.

 

Folgende Klassen wurden eingeschult mit ihrer dazugehörigen Klassenlehrerin:

 

Klasse 1a: Frau Stephan

Klasse 1b: Frau Kluth

Klasse 1c: Frau Pelikowsky

Klasse 1d: Frau Baudach

 

Wir wünschen unseren neuen Erstklässlern viel Erfolg für die kommenden Schuljahre. Eine tolle Klasse mit einem freundschaftlichen Zusammenhalt und viel Freude beim Schreiben, Lesen und Rechnen.

 

 

Verabschiedung der 6. Klassen

(14.07.2022)

Zeugnisausgabe der 6. Klassen

 

Am Mittwoch, den 06.07.2022, erhielten unsere 6. Klassen ihre lang ersehnten Abschlusszeugnisse. Jede Klasse kam gestaffelt zu gewissen Uhrzeiten festlich gekleidet zu ihrer Abschlussfeier in die Grundschule.

 

Frau Püschel eröffnete die drei Zeugnisausgaben mit einer kleinen Rede. Sie begann diese mit einer kleinen Geschichte von zwei verirrten Männern im Wald, die sich durch Zufall über dem Weg liefen. Der eine von ihnen war jedoch blind, der andere sehend. Frau Püschel versuchte den Schülerinnen und Schülern deutlich zu machen, was die Schülerinnen und Schüler außerhalb des Fachunterrichtes noch gelernt haben: Teamfähigkeit, Kooperation, Perspektivwechsel, Meinungen anderer wahrzunehmen und kluge Fragen zu stellen.

Diese Fähigkeiten brauchen unsere Schülerinnen und Schüler nun, um sich weiter zu entwickeln und neue Wege zu gehen. Welchen Weg sie nun einschlagen, liegt ab heute in ihrer Hand. Wir als Schule haben ihnen die Grundlagen gegeben. Diese müssen nun weiter ausgebaut und verfeinert werden. 

Nach diesem zeremoniellen Beginn gab es ein kleines Kulturprogramm für unsere Schülerinnen und Schüler. Marcel Schnieber studierte mit drei Tänzerinnen aus dem Tanzkreis Fürstenwalde Lieder ein, die sie auf wunderbare Art und Weise, in verschiedenen Tanzstils, zum Ausdruck brachten. 

Die Klasse 5a und 5b sang mit musikalischer Begleitung ein Lied, welches das Publikum in Erinnerungen schwelgen ließ. Die Mädchen übernahmen den Gesang und die Jungs nutzten Becher, um den Sound des Liedes musikalisch zu unterstützen.

Zum Ende des kleinen Kulturprogramms richteten die Klassenlehrerinnen das Wort an ihre Schützlinge. Sie fassten die Schuljahre noch einmal zusammen, wo es Höhen und Tiefen gab. Sie gaben ihren Schützlingen wertvolle Tipps mit auf dem Weg und übergaben ihnen ihre Abschlusszeugnisse mit einem kleinen Erinnerungsgeschenk.

Ein letztes Mal gingen die jeweiligen Klassen in ihrer Konstellation mit ihrer Klassenlehrerin feierlich geordnet aus der Aula bzw. aus ihrer „alten“ Grundschule hinaus.

Draußen im Freien gab es ein letztes Abschiedsfoto vor unserem Haupteingang der Schule. Alle Schülerinnen und Schüler verabschiedeten sich voneinander und jeder Schüler ging danach in seine Richtung - mit hoffentlich vielen positiven Gedanken, Gefühlen und Zukunftsperspektiven.

 

Wir Lehrerinnen und Lehrer werden diesen chaotischen und sehr lieben Jahrgang nicht vergessen!

Ihr bleibt in unserem Kopf und im Herzen. 

 

Eure Lehrerinnen und Lehrer der Gerhard Goßmann Grundschule

Ausflug in das Schülerlabor Zeuthen

(14.07.2022)

Am 01. April 2022 brachen wir nach Zeuthen in das DESY (Deutsches Elektronen-Synchrotron) auf. Viele Experimente und faszinierende Entdeckungen sollten uns erwarten. Schon auf dem Hinweg über Berlin Ostkreuz bis nach Zeuthen waren unsere jungen Naturwissenschaftler gespannt, was passieren wird. Angekommen in den Vorräumen des DESY Labors findet man schon einige Ausstellungen und Veranschaulichungen von Experimenten, sowie naturwissenschaftlichen Vorkommnissen. Unter anderem gibt es einen großen Nachbau des Teilchenbeschleunigers, ATLAS-Detektors in Cern aus Tausenden von LEGO-Steinen. Außerdem werden die Bewegungen der Neutrinos (kleine Teilchen) in der Antarktis mithilfe des Neutrinoteleskop „IceCube“, das unter dem dicken Eis eingeschmolzen ist, live nach Zeuthen in einen Kasten übertragen und als Lichtstahlen dargestellt. Nach einem gemeinsamen Frühstück ging es in den Experimentierraum, in dem die sehr gut vorbereiteten Experimente auf die jungen neugierigen Köpfe warteten. Die Schüler wurden in Gruppen aufgeteilt und durften nun selbständig experimentieren. Dabei stand immer ein Student/-innen des DESY mit Rat und Tat zu Seite. Verblüffend fanden die Kinder, dass eine Klingel unter einem Vakuum nicht zu hören ist, oder das Luft überhaupt etwas wiegen kann, ein Glühdraht unter Vakuum heller wird und zwei Halbkugeln unter Vakuum ganz schön fest zusammenhalten. Selbstverständlich wurde jedes Experiment ordnungsgemäß protokolliert und am Ende ausgewertet. Nicht nur die Schüler, sondern auch die Lehrer und die mitgereisten Elternteile waren von diesem Tag begeistert und nahmen bestimmt etwas mehr Wissen mit nach Haus.

 

Als Gerhard-Goßmann Grundschule freuen wir uns auf weitere Besuche in das DESY und hoffen auf eine langjährige Zusammenarbeit, sodass wir die jungen Naturwissenschaftler frühzeitig erkennen und fördern können.

 

Michael Becker

Erfolgreiches Landesfinale der Leichtathletik am 16.06.2022 In Löwenberg

(26.06.2022)

Wie bereits berichtet, hat sich die Mädchenmannschaft unserer Schule am 24.05.2022 beim Regionalfinale der Leichtathletik in der Wettkampfklasse IV den Sieg geholt und sich für das Landesfinale qualifiziert.

 

Am 16.06.2022 ging es dann bereits um 07.00 Uhr auf die Reise nach Löwenberg ins Waldstadion zu diesem großen Ereignis. Dort kämpften alle Sieger der Regionalfinale nun um den Landessieg. Viele Sportlerinnen und Sportler der Wettkampfklassen II bis IV aus ganz Brandenburg zeigten sich hochmotiviert und wuchsen über sich hinaus.

 

So auch unsere Mädchen:

 

Bakula, Veronika / Basner, Sahra / Baumgarten, Marie / Fechner, Aimèe / Garnitz, Melina / Hauguth, Maja / Keßler, Luisa / Krey, Laura / Krüger, Lina / Lahne, Maddy / Sosnowsky, Anny und Sucker, Valeria

 

 

Gegen folgende 3 Grundschulen mussten sie sich behaupten:

 

- Zeppelin Grundschule Potsdam (Sportschule)

 

- sportbetonte Grundschule Cottbus

 

- evangelische Schule Neuruppin

 

 

Es war ein langer, sehr aufregender, spannender und emotionaler Tag für uns alle.  Die Mädchen haben hart gekämpft und ihr Bestes gegeben.  Einige konnten ihre bisherigen persönlichen Leistungen nochmals steigern. Zwischen der Evangelischen Grundschule Neuruppin und unserer Mannschaft gab es ein echtes „Kopf an Kopf - Rennen“. Mal lagen wir auf Platz 2, dann wieder auf Platz 3. Manchmal trennten uns nur 1 oder 3 Punkte voneinander. Am Ende erkämpften sich unsere Mädchen in den Disziplinen 75 m, 800 m, Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoß, Ballwurf und der

4x75 m -Staffel insgesamt 5943 Punkte und wurden mit Bronze belohnt. Sie lagen damit nur knapp hinter Neuruppin. Landessieger wurde die Sportschule Potsdam.

 

Auf dieses tolle Ergebnis können wir wirklich stolz sein. 

 

Nun freuen wir uns auf die nächste Wettkampfsaison im neuen Schuljahr und nehmen uns ganz fest vor, dafür fleißig zu trainieren, um uns vielleicht wieder für das Landesfinale zu qualifizieren.  

 

 

Mit vielen sportlichen Grüßen,

 

Cornelia Strauß

 

Update: Kurzstunden

(23.06.2022)

Liebe Eltern,

 

morgen und übermorgen, den 23.06.2022 und 24.06.2022, wird es sehr warm werden. Es wird verkürzter Unterricht stattfinden. Die Horte sind informiert. Wir betreuen die Kinder der 1./2. Klasse bis 11:30 Uhr und die Kinder der 3./4. Klasse bis 12:30 Uhr. Die Kinder, die in der Schule essen, gehen erst nach dem Mittagessen (ab 12:05 Uhr) in den Hort oder nach Hause. Die Hauskinder gehen nur bei vorliegender schriftlicher Zusage der Erziehungsberechtigten nach der letzten Unterrichtsstunde und erfolgtem Mittagessen nach Hause. Die Hauskinder, die keine vorliegende schriftliche Zusage der Eltern haben, werden bis zum regulären Unterrichtsschluss durch Lehrkräfte unserer Schule betreut.

 

Folgende Änderungen ergeben sich dadurch in den Stundenzeiten:


- verkürzter Unterricht ab 3. Stunde (30 Minuten)
 

3. Stunde

  9.50 Uhr – 10.20 Uhr

Pause

10.20 Uhr – 10.25 Uhr

4.  Stunde

10.25 Uhr – 10.55 Uhr

Pause

10.55 Uhr – 11.00 Uhr

5.   Stunde

11.00 Uhr – 11.30 Uhr

      Pause

11.30 Uhr – 11.35 Uhr

6.   Stunde

11.35 Uhr – 12.05 Uhr

 

 

Auch in der kommenden Woche am Montag, den 27.06.2022 werden wir Kurzstunden nach diesem Prinzip umsetzen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Katja Püschel

Sommerfest 2022

(18.06.2022)

In diesem Schuljahr konnten wir endlich wieder unser langersehntes Sommerfest in die Tat umsetzen. Auch wenn die Entscheidung "kurzfristig" getroffen wurde, war der Tag ein voller Erfolg. So viele Kinder und Eltern hatten wir schon lange nicht mehr auf unserem Schulhof begrüßen dürfen. Es wurde anscheinend Zeit für ein gemeinsames Treffen :) 

 

Um das Sommerfest gebührend zu starten, übten wir im Vorfeld mit Marcel Schnieber vom Tanzkreis Fürstenwalde einen Flahmob mit allen Schülerinnen und Schülern unserer Grundschule ein. Diesen führten alle anwesenden Kinder gleich zu Beginn für ihre Eltern auf. Es war ein voller Erfolg. In der zweiten Tanzrunde durften dann alle Erwachsenen, die sich dem Tanzfieber anschließen wollten, mittanzen. Es war ein sehr schönes Erlebnis mit Gänsehauteffekt.

Burkhard Schulz versorgte das gesamte Sommerfest im Anschluss mit Musik. Vielen Dank an diese tatkräftige Unterstützung.

 

Im Anschluss starteten unsere Angebote. Es wurde für das leibliche Wohl gesorgt und für Beschäftigungen auf verschiedenster Art und Weise. Die Kinder konnten auf Entdeckertour gehen. Es wurden Armbänder gebastelt, verschiedene Gegenstände getöpfert, Gesichter bemalt, Holzfiguren verziert und das sportliche Geschick auf die Probe gestellt. Ebenso wurde es sehr tierisch. Der Heimattiergarten Fürstenwalde überraschte uns mit zwei Eulen, die sogar gestreichelt werden durften. Frau Tobias unterstützte diese Aktion mit einer Fragerunde, um Pflanzen zu bestimmen. Auch die Hunderettungsstaffel kam zu Besuch, um den Kindern zu zeigen, welche Aufgaben diese Hunde haben und wie der richtige Umgang vonstatten geht. Unterstützt wurden sie durch Kinder unserer Schule, die mit ihren Eltern ebenfalls in der Hunderettungsstaffel tätig sind. Ein herzliches Dankeschön für den tierischen Besuch, obwohl es sehr warm zum Mittag wurde.

 

Unsere ganz kleinen Besucher, die im kommenden Schuljahr 2022/2023 zu uns kommen, wurden mit einer Schnupperstunde überrascht. Hier hatten sie die Möglichkeit vor der Einschulung ihre Klassenkameraden und ihre zukünftige Klassenlehrerin kennenzulernen. Das soll ihnen ein Gefühl der Sicherheit geben und die Vorfreude auf ihren zukünftigen Lernort schüren. Dann kann in der Einschulung nichts mehr schief gehen und die Kinder kommen hoffentlich mit einem Lächeln in die Schule. WIR FREUEN UNS AUF AUCH!

 

Zum Schluss bedanke ich mich bei allen Helfern, Sponsoren und Vereinen. Ohne euch wäre es nicht zu einem Highlight geworden. Es ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich so viel tatkräftige Unterstützung zu erhalten! DANKE!

 

Tanzkreis Fürstenwalde:       Aufbau der Bühne, Flashmob und Musik

Heimattiergarten:                  Vorstellung von Eulen

Hunderettungsstaffel:            Rundgang mit Hunden und Aufgabenzuweisungen

Töpferstudio Fürstenwalde:  4 Mitarbeiter wurden gestellt, um mit den Kindern zu töpfern

Susanne Berthold:                 Hüpfburgverleih

Neue Welt:                             Gulaschkanone

Daniel Behnke:                      Sponsoring von 200 Grillwürsten

Christian Dippe:                     Sponsoring Heimattiergarten

Frau Pelikowsky:                    Organisation Eis- und Zuckerwatteverkauf

Ronny Klink:                           Drohneneinsatz um Flashmob zu filmen

Getränkehandel Gröschke:    Getränke auf Kommission 

Antonia und Levin:                 Gesichter bemalen

unterstützende Eltern:            Kuchen, Waffelteig, Getränkestand, Unterstützung

Lehrerinnen und Lehrer:         Betreuung der Stände und Organisation

Herr Thielking:                        Organisation, um Schulhof zu bestuhlen

Frau Bauer:                             Fundgrube, schulische Fragen beantworten

 

Ich freue mich bereits auf das nächste Erlebnis mit Ihnen und Euch! 

 

Herzliche Grüße

 

Katja Püschel

 

 

 

 

 

 

 

Siegreiches Regionalfinale der Leichtathletik am 24.05.2022

(08.06.2022)

Bereits im Herbst 2021 hat sich die Mädchenmannschaft unserer Schule im Kreisfinale der Leichtathletik in der Wettkampfklasse IV den Sieg geholt und sich für das Regionalfinale qualifiziert.

 

Nun war es endlich soweit. Am 24.05.2022 kämpften unsere Mädchen wieder sehr erfolgreich, wuchsen über sich hinaus und konnten sich so gegen folgende Grundschulen durchsetzen und erneut auf dem Siegertreppchen stehen.

 

Grundschule „Am Botanischen Garten“ Frankfurt /Oder sowie die Grundschulen aus Wriezen, Lindow und Petershagen.

 

Mit 5259 Punkten haben die Mädchen unsere Schule würdig vertreten und sich somit für das Landesfinale am 16.06.2022 in Löwenberg qualifiziert.

 

Leider konnte Nele Kleinschmidt auf Grund einer Verletzung nicht am Wettkampf teilnehmen.

 

Zu unserer TOP-Mannschaft gehörten diesmal: (alphabetisch geordnet)

 

Basner, Sahra                                                Keßler, Luisa

 

Fechner, Aimèe                                             Krey, Laura

 

Garnitz, Melina                                             Krüger, Lina

 

Hauguth, Maja                                             Sosnowsky, Anny

 

Zur Unterstützung begleitete uns zusätzlich Leonie Witt.

 

 

Wenn sich die Mädels im Landesfinale so kämpferisch, ehrgeizig und erfolgreich zeigen wie beim letzten Wettkampf, stehen die Chancen sicher gut, um sich einen der ersten drei Plätze zu erkämpfen.

 

Wir drücken ganz fest die Daumen

 

 

Cornelia Strauß

Alarmübung mit Feuerwehreinsatz

(07.06.2022)

Heute konnten unsere Schülerinnen und Schüler miterleben, wie ein richtiger Feuerwehreinsatz vonstatten geht. Gegen 11:15 Uhr lösten unsere beiden Hausmeister den Feueralarm aus. Gleichzeitig setzte Herr Thielking durch eine Nebelmaschine Qualm in der obersten Jungentoilette frei. Durch das geöffnete Fenster wurde dieser für alle gut sichtbar.

Alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer übernahmen nach dem Alarmsignal große Verantwortung. Sie schlossen die Fenster, nahmen das Klassenbuch mit und gingen langsam geordnet zum Sammelplatz. Nach 2,30 Minuten war die Schule geräumt. Jedoch entstand bei den Schülerinnen und Schülern eine gewisse Unruhe und Neugierde, warum es aus dem oberen Stockwerk qualmte. Da alle Kolleginnen und Kollegen zuvor eingewiesen wurden, konnten sie ihre Schützlinge beschwichtigen. Kurz nachdem sich alle versammelt haben, kam auch schon die Feuerwehr mit erklingendem Martinshorn auf den Schulhof gefahren. Die Drehleiter wurde ausgefahren und unser Hausmeister Herr Thielking, der sich noch in der qualmenden Jungentoilette befand, wurde souverän aus dem geöffneten Fenster gerettet. Unter tosendem Beifall kam er sicher auf dem Schulhof an. 

Im Anschluss durften alle Jahrgänge ein Foto mit der Feuerwehr machen. Eine aufregende Alarmübung ging damit heute zu Ende und die Kinder haben heute vermutlich viel am Abendbrottisch zu erzählen.

Für uns wurde bei dieser Alarmübung sichtbar, dass einige Schülerinnen und Schüler den Sammelplatz aus den Augen verlieren, wenn es deutliche Anzeichen von Feuer gibt. Sie liefen aus ihrer geordneten Gruppe heraus und wollten am liebsten so nah wie möglich am Schauplatz stehen bleiben. Das müssen wir beim nächsten Mal deutlich besser im Blick behalten und sofort reagieren, dass Ordnung wieder hergestellt wird. Die Neugierde siegt dann doch über die Gefahr! Das kann bei einem wirklichen Feuerbrand sehr gefährlich werden!

 

Wir bedanken uns recht herzlich bei der Fürstenwalder Feuerwehr und ihren tapferen Einsatzkräften! 

 

Katja Püschel

Sportfest am Kindertag

(01.06.2022)

Am 1. Juni fand unser großes Schulsportfest auf der Außenanlage der Pneumantsporthalle statt. Alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule gaben an diesem Tag ihr Bestes. Sie zeigten am Vormittag, wie sportlich sie sind. Einige erreichten sogar ihre Bestleistungen im Sprint, Weitsprung, Staffellauf oder Schlagballweitwurf. 

 

Früh am Morgen wärmten sich unsere Jahrgänge 1 bis 3 mit der Unterstützung von Frau Juran auf. Gegen Mittag waren die Jahrgänge 4 bis 6 dran.

 

Hilfe an den Stationen erhielten wir, wie jedes Jahr, von der Spree-Oberschule. Ein herzliches Dankeschön geht von uns an die fleißigen Helferinnen und Helfer. Zum Abschluss des Tages durfte sich jedes Kind ein Softeis am Eiswagen holen, der extra zum Kindertag von Frau Pelikowsky organisiert wurde. Ein herzliches Dankeschön wegen der tollen Idee und an unseren Förderverein. Dieser hat für jedes Kind 0,50 € gesponsert, dass das Eis nur noch 1€ kostete. 

 

Unsere Sportlehrerinnen und Sportlehrer werteten im Anschluss alle Ergebnisse akribisch aus und unsere Sportfachkonferenzleiterin Frau Bauch führte am nächsten Tag die Siegerehrung durch. Auch an sie geht ein herzliches Dankeschön. Ohne ihre jährliche Unterstützung und Hilfe würde dieser Tag nicht so gut geplant und strukturiert vonstatten gehen.

 

Wir sind sehr stolz, dass so viele Schülerinnen und Schüler von Klasse 1 bis 6 solche hervorragenden Ergebnisse erzielt haben. 

 

 

Weitsprung

 

1. Jahrgang

 

Mädchen

Jungen

1. Platz

Lena Kleinschmidt 3,40m

Oliver Lindhorst 3,30 m

2. Platz

Annalena Bärndt 2,95 m

Lennard Linder 3,28 m

3. Platz

Lina Möbius 2,93 m

Aaron Raethel 3,15 m

 

2. Jahrgang

 

Mädchen

Jungen

1. Platz

Lisa Marie Rusch 3,36 m

Raphael Wilke 3,52 m

2. Platz

Emma Roggatz 3,30 m

Maximilian Patock 3,40 m

3. Platz

Paula Serbe / Helena Müller 3,02 m

Emil Beddies 3,34 m

 

3. Jahrgang

1. Platz

Emma Serbe 3,54 m

Haj Ali Abdullah 3,60 m

2. Platz

Pina Probst 3,44 m

Matti Warnack 3,50 m

3. Platz

Marieke Mazurek 3,41 m

Bennet Schlott 3,47 m

 

4. Jahrgang

1.Platz

Pearl Hoffmeister 3,65 m

Finn Richter 4,01 m

2. Platz

Lilly Retz 3,64 m

Leon Flar 3,70 m

3. Platz

Tessa Retz 3,45 m

Finn Loff 3,60 m

 

5. Jahrgang

1. Platz

Anny Sosnowsky 4,46 m

Lias Sieniawski 4,15 m

2. Platz

Luise Keßler 4,42 m

Malte Gebauer 4,06 m

3. Platz

Sarah Basner 4,00 m

Jadon Noack 3,62 m

 

6. Jahrgang

1. Platz

Melina Garnitz 4,60 m

Davyn Onischke 5,17 m

2. Platz

Maja Hauguth 4,29 m

Raphael Balzer 4,50 m

3. Platz

Laura Haß 4,07 m

Jonathan Czirniok 3,92 m

 

 

 

Weitwurf

 

1. Jahrgang

 

Mädchen

Jungen

1. Platz

Jette Winkler 14,14 m

Arne Opitz 18,08 m

2. Platz

Celina Liebich 13,38 m

Veith Mietusch 16,68 m

3. Platz

Lena Kleinschmidt 12,90 m

Mohammad Haj Ali 14,50 m

 

2. Jahrgang

 

Mädchen

Jungen

1. Platz

Lilly Hass 18,01 m

Emil Beddies 23,00 m

2. Platz

Maili Scheubach 17,00 m

Nick Lorenzen 22,90 m

3. Platz

Lisa Rusch 16,50 m

Raphael Wilke 22,71 m

 

3. Jahrgang

1. Platz

Pina Probst 19,22 m

Levi Dahlke 39,00 m

2. Platz

Emma Serbe 18,25 m

Jonas Stephan 31,00 m

3. Platz

Lucy Basner 18,00 m

Peer Nagentowski 26,92 m

 

4. Jahrgang

1.Platz

Florentina Selimi 26,70 m

Mika Mohrmann 36,21 m

2. Platz

Hannah Opitz 22,00 m

Ben Rudolph 36,25 m

3. Platz

Ida Bussewitz 21,40 m

Finn Richter 35,40 m

 

5. Jahrgang

1. Platz

Anny Sosnowsky 38,00 m

Moritz Ramlau 33,15 m

2. Platz

Lina Krüger 28,00 m

Lias Sieniawski 28,87 m

3. Platz

Laura Krey 26,00 m

Paul Lommatzsch 28,75 m

 

6. Jahrgang

1. Platz

Maja Hauguth 38,52 m

Davyn Onischke 46,05 m

2. Platz

Melina Garnitz 27,62 m

Yanneck Radeke 38,52 m

3. Platz

Leonie Witt 24,53 m

Magomed Sadykov 35,40 m

 

 

 

50 m - Lauf

 

1. Jahrgang

 

Mädchen

Jungen

1. Platz

Lena Kleinschmidt 9,50 s

Oliver Lindhorst 8,94 s

2. Platz

Jette Winkler 9,63 s

Louis Kittel 9,31 s

3. Platz

Lina Kleinschmidt 9,69 s

Konstantin Vierich 9,53 s

 

2. Jahrgang

 

Mädchen

Jungen

1. Platz

Florentine Woll 9,0 s

Raphael Wilke 8,19 s

2. Platz

Helena Müller / Mathilda Kamradt 9,1 s

Tristan Alschweig 8,6 s

3. Platz

Paula Serbe 9,3 s

Kilian Christoph 8,8 s

 

3. Jahrgang

1. Platz

Alina Wunsch 8,71 s

Jonas Stephan 8,53 s

2. Platz

Pina Probst 8,81 s

Shahim Bourja 8,72 s

3. Platz

Emma Serbe 8,97 s

Levi Dahlke 8,78 s

 

4. Jahrgang

1.Platz

Emma Meier 8,59 s

Finn Richter 8,07 s

2. Platz

Tessa Retz 8,56 s

Leon Flar 8,22 s

3. Platz

Anna Lehn 8,87 s

Ben Rudolph 8,66 s

 

5. Jahrgang

1. Platz

Sarah Basner 7,41 s

Lias Sieniawski 7,57 s

2. Platz

Anny Sosnowsky 7,5 s

Timo Krause 8,03 s

3. Platz

Luisa Keßler 7,72 s

Jadon Noack / Matheo Rohbock 8,18 s

 

6. Jahrgang

1. Platz

Joyce Proksch 7,41 s

Raphael Balzer 6,81 s

2. Platz

Melina Garnitz 7,66 s

Davyn Onischke 6,9 s

3. Platz

Mary Thinius 7,72 s

Jawad Raza / Malek Swidan 8,07 s

 

 

Ihr habt alle euer Bestes gegeben! 

 

Katja Püschel

Flashmob zum Sommerfest

(31.05.2022)

Bald steht unser großes Sommerfest vor der Tür und dazu haben wir uns in diesem Jahr etwas ganz besonderes einfallen lassen. Mit der Hilfe von Marcel Schnieber haben wir die Idee eines Flashmobs bei der Sommerfestplanung in den Raum gestellt. Alle Schülerinnen und Schüler sowie willige Lehrer :) üben gemeinsam ein Lied ein und tanzen dieses als Auftaktlied zum Sommerfest vor allen Besucherinnen und Besuchern vor. 

Heute war dazu die Probe auf dem Schulhof. Die Jahrgänge 1-2 , 3-4 und 5-6 tanzten je in einer Unterrichtsstunde mit Marcel. Alle Kinder waren mit Begeisterung dabei und hatten viel Spaß an den Bewegungen der Choreographie. Ein gelungener Übungstag geht zu Ende und die Kinder werden hoffentlich begeistert ihren Eltern davon erzählen. Kurz vor dem Sommerfest findet dann noch einmal die finale Probe mit allen Kindern der Schule zusammen in einer Unterrichtsstunde statt. Das wird bestimmt sehr gut klappen, wenn nun alle Kinder die Schritte zu Hause fleißig üben. 

Ich bedanke mich noch einmal recht herzlich bei Marcel Schnieber und Burkhard Schulz für die tolle Unterstützung! Wir sind euch sehr dankbar :) 

 

Katja Püschel

Schülerausstellung in der Kunstgalerie Altes Rathaus

(16.05.2022)

Bereits vor den Osterferien kamen wir den Aufruf der Kunstgalerie Fürstenwalde zur 750 Jahre - Feier nach. Alle Schulen der Stadt Fürstenwalde wurden angeschrieben, um künstlerisch aktiv zu werden. Ziel war es, dass die besten Kunstwerke in der Fürstenwalder Kunstgalerie zum Thema: "Kunst im öffentlichen Raum" ausgestellt werden. Die Schülerinnen und Schüler sollten sich mit den Kunstwerken der Stadt Fürstenwalde auseinandersetzen. Diese sollten mit verschiedenen Materialien nachgebildet oder gezeichnet werden. Aber auch die eigene Kreativität wurde gefragt, indem die Schülerinnen und Schüler eigene Kunstwerke bzw. Skulpturen kreieren konnten, die in das Bild der Stadt Fürstenwalde passen. 

4 Klassen unserer Schule nahmen am Kunstaufruf teil und beschäftigten sich zunächst mit den Kunstausstellungen bzw. Skulpturen in der Stadt Fürstenwalde. Da jede Klasse für sich arbeitete, kamen die unterschiedlichsten Materialien zum Einsatz. Einige Klassen bildeten mit Ton Skulpturen nach, wiederum andere zeichneten mit Bleistiften und Buntstiften verschiedene Motive auf A3 Papier nach. Am Ende entstanden mehrere schöne Kunstwerke, die wir Herrn Becker und Herrn Köckeritz für ihre Kunstausstellung zur Verfügung stellten. 

Sehr überraschend war für uns, dass alle Kunstwerke der Schülerinnen und Schüler ausgestellt werden konnten. Als einzige Grundschule reichten wir zusammen mit dem Gymnasium des Bernhardinums Kunstwerke für die Ausstellung ein. 

Ich möchte mich noch einmal an dieser Stelle für den Einsatz unserer Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte bedanken, die an der Kunstausstellung mit Spaß und Freude teilgenommen haben: Klasse 5a Frau Jager, Klasse 5b Frau Hurek, Klasse 6b Frau Lutz und Klasse 6c Frau Becker. 

Alle Klassen schauen sich noch einmal in Ruhe die Kunstausstellung an und nehmen gleichzeitig an Kreativworkshops der Fürstenwalder Kunstgalerie teil. Ein gelungenes Projekt mit viel Ausdauer, Zeit, Kreativität und Phantasie. 

 

In der Kunstgalerie können Sie nun unsere tollen Kunstwerke noch vom 03.05.2022 bis 10.06.2022 betrachten. Gehen Sie an einem Nachmittag mit Ihren Kindern in die Kunstgalerie des Rathauses und machen Sie sich ein eigenes Bild von den tollen Kunstwerken der Kinder. 

 

Katja Püschel

Trauer um ehemaligen Schulleiter

(07.05.2022)

 

Unser ehemaliger Schulleiter Detlef Olbrich verstarb am 08. April 2022 nach kurzer schwerer Krankheit. Er wurde leider nur 60 Jahre alt! 

 

Die Urnenbeisetzung fand heute im Familien- und Freundeskreis in seiner Heimatstadt Senzig statt. Auch die Gerhard Goßmann Grundschule verabschiedet sich in tiefer Trauer von ihrem ehemaligen Schulleiter Detlef Olbrich.

 

Detlef Olbrich hat die Schule ein paar Jahre geleitet und mitgestaltet, kam mit vielen guten Ideen und Wünschen in das Kollegium. Durch viel Eigeninitiative brachte er die Grundschule in die mediale Richtung. Nur durch sein Engagement nahmen wir am Projekt "medienfit" teil und konnten dadurch einen Grundstein für den Medieneinsatz legen. Er war in unserer Schule ein Pionier, versucht so gut wie möglich das Kollegium mitzureißen und sie auf die ersten Schritte in die mediale Welt vorzubereiten. Ich würde sagen, dass er der erste Lehrer an der Gerhard Goßmann Grundschule war, der den Schülerinnen und Schülern das Notebook nahe brachte und ihnen zeigte, wie sie mit Word, Excel, PowerPoint, Videoschnittprogrammen und vielem mehr arbeiten konnten. Der Weg in die mediale Welt wurde durch ihn geebnet. Auch sein jährliches Projekt in das Hygienemuseum nach Dresden zu fahren, war für viele Schülerinnen und Schüler ein Highlight. Es war gut durchorganisiert und die Kinder hatten ihren Spaß. 

Neben den Medien liebte er vor allem die Musik. Oft zog er mit seiner Gitarre durch die Schulgänge und baute diese in seinem Musikunterricht ein. Er war einer sehr offener, kreativer und vielseitiger Mensch. Viele Dinge im Leben begeisterten ihn und er nahm das Leben mit Leichtigkeit und Humor. Seine Reden waren oft nie einstudiert, sondern entstanden spontan und aus der Laune heraus. Ein Schmunzeln entstand dadurch in jedem Gesicht.

Auch das Ausscheiden aus dem Schuldienst gab ihm keinen Anlass, die Gerhard Goßmann Grundschule zu meiden. Er besuchte unsere ehemalige Schulsekretärin Frau Sutor ganz oft, wenn er ärztliche Termine in der Gegend hatte und brachte seinen Lieblingskuchen mit. Schade war, dass man sich kaum Zeit füreinander genommen hat, um länger ins Gespräch zu kommen. Der Schulalltag mit seinen vielen Aufgaben stand einem im Weg. Jedoch war es schön ihn fröhlich und munter zu erleben. 

 

Wir wünschen unserem ehemaligen Schulleiter, Detlef Olbrich, auf seinem letzten Weg alles Gute.

 

 

"Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen seiner Mitmenschen"

(Albert Schweitzer)

 

 

Katja Püschel

Foto zur Meldung: Trauer um ehemaligen Schulleiter
Foto: Trauer um ehemaligen Schulleiter

UPDATE III: Unterstützung

(22.03.2022)

 

Liebe Eltern,

 

liebe Erziehungsberechtigte,

 

es sind bereits so viele Spenden zusammengekommen, dass wir in der kommenden Woche nicht mehr sammeln brauchen. Ich habe heute erfahren, dass die Caritas zunächst gut versorgt und mittlerweile gut aufgestellt ist. Wir werden am Donnerstag die bereits gesammelten Spenden dort hinfahren. Der Termin am Samstag fällt somit auch aus. Wir nehmen nur noch morgen am 24.03.2022 Spenden an! 

 

 

Bitte bringen Sie keine Spenden mehr in der kommenden Woche vorbei!

 

Wenn Sie helfen wollen, dann überweisen Sie Spendengelder an das angegebene Konto im Elternbrief. Gern können Sie auch Kontakt zur Caritas aufnehmen und nachfragen, was noch dringend benötigt wird.

 

Ich bedanke mich bei den bereits fleißigen Unterstützern und der tollen zuverlässigen Zusammenarbeit! 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Katja Püschel

AUFRUF ZUR UNTERSTÜTZUNG

(19.03.2022)

 

Liebe Eltern,

 

liebe Erziehungsberechtigte,

 

 

wir möchten gern gemeinsam mit Ihnen eine Aktion starten, um den neuankommenden ukrainischen Familien unter die Arme zu greifen. Sie werden zunächst in der Tennissporthalle neben dem Schwapp untergebracht. Wir stehen dazu in Kontakt mit Frau Bimm, die durch öffentliche Medien um Sachspenden bittet.

Wir wollen gern helfen und möchten Sie herzlich bitten in Ihren Familien zu schauen, ob Sie etwas entbehren könnten von Ihrem Haushalt. Die Sachspenden werden wir bis zum Monatsende in der Aula gesammelt.

Bitte packen Sie die gespendeten Sachen in Umzugskisten oder in Tüten, die sich gut tragen lassen. Achten Sie bitte auf Sauberkeit und Hygiene! Bitte waschen Sie gespendete Sachen vorher noch einmal durch! Vielen Dank!

 

Spendenliste für Sachspenden:

  • gut erhaltene oder neue Frühlings- und Sommerkleidung für Frauen und Kinder (keine Winterkleidung und keine Schuhe!) in sauberen, gereinigten Zustand
  • Babykleidung
  • Spielzeug (keine Plüschtiere!)
  • Hygieneartikel:
    • Duschgel
    • Shampoo
    • Zahnbürsten
    • Reinigungstücher
    • Damenbinden
    • Windeln
    • Desinfektionsmittel
    • Medizinische Masken (OP-Masken, FFP2-Masken)
    • Waschmittel
    • Pflaster
    • Cremes, Körperlotionen
    • Einmalwaschlappen
    • neue unbenutzte Baumwollwaschlappen
    • Taschentücher, Kosmetiktücher, Toilettenpapier
    • Neuwertige Haarbürsten, Kämme

 

  • Haltbare Lebensmittel:
    • Babynahrung
    • Suppen / Eintöpfe
    • Obst / Gemüse (Konserven! Kein frisches Obst / Gemüse)
    • Reis / Nudeln
    • Dauerbackwaren
    • Mehl, Zucker, Trockenhefe, Brotbackmischung
    • Gewürze, Salz, Pfeffer
    • Speiseöl
    • Tee, löslicher Kaffee
    • H-Milch, Kakaopulver

 

  • Utensilien des täglichen Bedarfs:
    • Decken, Bettwäsche, Kopfkissen
    • neue unbenutzte Handtücher
    • Taschenlampen
    • Wasserkocher
    • Geschirr (Gläser, Teller, Tassen, Besteck)

 

  • Schreibwaren
    • Stifte aller Art
    • Schreibblöcke, Malblöcke

 

  • Schulbedarf
    • gut erhaltene Schulmappen, Sporttaschen
    • Schulutensilien (Federtaschen, neuwertige Brotdosen, neuwertige Trinkflaschen)

 

  • Schuhe
    • Babyschuhe
    • neuwertige Kinderschuhe

 

Spendenannahme:

Wir nehmen die Sachspenden jeden Morgen vor dem Schulbeginn von 07:30 Uhr bis 08:30 Uhr und nach dem Unterricht von 11:30 Uhr bis 14:30 Uhr an.

Bitte bringen Sie die Sachspenden zum Aulaeingang am Pneumantparkplatz. Dort nehmen wir diese gern entgegen.

 

 

 

Spendenkonto

 

Möchten Sie anderweitig helfen, können Sie gern Geld über das Konto der Stadt spenden. Die Stadt stellt Ihnen auch Spendenquittungen aus. Bitte schreiben Sie dann Ihren vollen Namen und Ihre Adresse in den Verwendungszweck.

 

Sparkasse Oder-Spree

IBAN: DE 11 170 550 502 308 100 160

BIC: WELA DE D1 LOS

Verwendungszweck: Spende Ukraine

 

 

Spendenabgabe:

 

Am 01.04.2022 würden wir gegen 15:00 Uhr die Fahrzeuge gern beladen wollen, um die Sachspenden in die Tennishalle und in die Trebuser Straße zu bringen. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie beim Ausfahren unterstützen wollen. Benötigt werden große Autos mit viel Platz zum Transportieren.

 

Katja Püschel:

Jan Oesterreich:

 

 

Unterstützen Sie bitte unsere Aktion, um schnell helfen zu können. Jeder Mensch hat das Recht auf Unterstützung in dieser schwierigen Situation. Wir sind in der prädestinierten Lage helfen zu können und das sollten wir auch gemeinsam tun. Unsere Schule möchte ein Zeichen setzen, dass wir den Krieg verachten und das Miteinander in den Vordergrund stellen.

 

 

Wir bedanken uns recht herzlich im Vorfeld für alle helfenden Hände!

 

 

 

 

Jan Oesterreich                                                                   Katja Püschel

(Schulelternsprecher)                                                         (komm. Schulleiterin)

UPDATE: Zur Unterstützung

(19.03.2022)

 

Liebe Eltern,

 

liebe Erziehungsberechtigte,

 

ich habe mir heute vor Ort die Tennishalle hinter dem Schwapp angesehen. Es ist toll, was in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt werden konnte.

Ich konnte direkt vor Ort mit unserem Bürgermeister Herrn Rudolph und Frau Alter von der SPD sprechen.

 

Beide wiesen mich darauf hin, dass Geldspenden wichtig wären, um Dinge bereitstellen zu können.

 

Es wäre toll, wenn nicht nur Sachspenden, sondern auch Geldspenden erfolgen. Bitte überweisen Sie das Geld an das angegebene Konto der Stadt Fürstenwalde. Sollten Sie eine Spendenquittung erhalten wollen, müssen Sie im Verwendungszweck Ihren vollen Namen und die Adresse hinterlegen. Sonst können leider keine Quittungen ausgestellt werden. 

 

Sachspenden können gern erfolgen. Vor allem Hygieneprodukte und Lebensmittel sind sehr wichtig! 

 

Kleider- und Spielzeugspenden werden nicht direkt dort gelagert, sondern in der Trebuser Straße bei der Caritas.

 

Ich würde mich freuen, wenn wir das eine oder andere dazu beitragen können.

 

Vielen Dank!

 

Katja Püschel

Aktuelles Orga-Schreiben

(01.03.2022)

 

Liebe Eltern,

liebe Erziehungsberechtigte,

 

mit dem heutigen 13. Schreiben zur Organisation des Schuljahres 2021 / 2022 sind alle bisherigen Schreiben nicht mehr anzuwenden. Konkret bedeutet das, dass ab dem 07. März 2022 die Präsenzpflicht für alle Schülerinnen und Schüler der Grundschule eingesetzt wird. Auch die fünfmalige Testung in der Woche wird wieder auf eine dreimalige Testung reduziert. D.h. Ihr Kind muss am Montag-, Mittwoch- und Freitagmorgen getestet zur Schule kommen. Bitte sorgen Sie dafür, dass der Testnachweis vollständig vorhanden ist. Genesene oder vollständig geimpfte Kinder brauchen sich nicht testen. Jedoch müssen sie einen entsprechenden Nachweis mit sich führen. Ohne diese Nachweise darf niemand das Schulgelände betreten. Die Maskenpflicht bleibt leider erhalten.

 

In der kommenden Woche findet unser Zirkusprojekt statt. Die Kinder legen bitte Ihrem entsprechenden Gruppenbetreuer den Nachweis vor. Es wird am Montag noch ein wenig wuselig sein. Jedoch werden sich die Gruppen schnell zurechtfinden und bereits am Dienstag sicher in die entsprechenden Räume gehen.

Die Freikarten mit ihrem Wunsch- oder Alternativtermin erhält Ihr Kind am Montag im Laufe des Tages. So können Sie am Dienstag einen Geldumschlag mit den Zusatzkarten Ihrem Kind mitgeben. Vorher können wir die Freikarten nicht verteilen, da uns diese erst am Montagmorgen überreicht werden. Falls Sie noch keinen entsprechenden Zettel zum Wunsch oder Alternativtermin abgegeben haben, dann tun Sie das bitte bis spätestens 04.03.2022. Sonst übernehme ich das Zuordnen der Freikarten.

 

Unsere Klassen haben den Namen „Phantasiezirkus“ gewählt, der sehr passend ist.

Ich hoffe, dass wir alle eine wunderbare Zirkuswoche erleben werden.

Bunt – Kreativ – Fröhlich!

 

Liebe Grüße

 

Katja Püschel

Gedanken zur aktuellen Situation

(01.03.2022)

 

Liebe Eltern,

liebe Erziehungsberechtigte,

 

seit mittlerweile sechs Tagen müssen wir in Europa eine Situation miterleben, die uns fassungslos macht. Aus der Geschichte haben wir gelernt, dass Krieg Leid und Elend bedeutet und dass es keinen Krieg geben darf. Die Gerhard-Goßmann-Grundschule und seine Lehrkräfte verurteilen den kriegerischen Angriff Russlands auf die Ukraine auf das Schärfste! All unsere Solidarität gilt den Menschen in der Ukraine.

 

Viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule kennen und befassen sich mit der aktuellen Situation. Sie stellen Fragen, hinterfragen den kriegerischen Angriff Russlands, sind verunsichert und teilweise auch verängstigt.

 

Unsere Lehrkräfte versuchen, diese Fragen kindgerecht zu beantworten und das Thema in einfacher verständlicher Sprache aufzuarbeiten. Sie versuchen, einfühlsam auf die Gedanken und Ängste einzugehen, um den Kindern ein sicheres Gefühl zu vermitteln.

 

Ich wünsche mir, dass Sie mit uns gemeinsam versuchen, die Kinderfragen zu beantworten und so die Situation kindgerecht zu klären. Sensibilisieren Sie Ihre Kinder für das, was gerade in Europa passiert und lassen Sie Ihre Kinder nicht mit ihren Fragen, ihrer Unwissenheit und ihrer Ungewissheit allein. Schützen Sie Ihre Kinder trotzdem vor schrecklichen Nachrichten und einschüchternden Bildern.

 

Wir müssen besonders in diesen schwierigen Zeiten auf unsere Kinder Acht geben, auf ihre Fragen hören, ihnen Sicherheit geben und zusammenhalten.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

 

 

Katja Püschel und Paul Karaszewski

[Aufruf zur Spendenaktion]

Foto zur Meldung: Gedanken zur aktuellen Situation
Foto: Gedanken zur aktuellen Situation

UPDATE zum Zirkus

(19.02.2022)

 

Liebe Eltern,

liebe Erziehungsberechtigte,

liebe Kinder,

 

ich möchte Ihnen heute mitteilen, dass Sie keinen Unkostenbeitrag für das Zirkusprojekt zu zahlen brauchen! 

 

Unser Förderverein „Verein der Freunde und Förderer der Grundschule 1 in Fürstenwalde e.V." spendet zu dem Bürgerbudget von 9000€ den Restbetrag, der noch offen gewesen wäre, um das Zirkusprojekt zu finanzieren! 

 

An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich für diese Zusage und das Engagement im Namen unserer Schulkinder bedanken!

 

Es wird nun ein unvergessliches Erlebnis für alle Beteiligten!

 

Liebe Eltern und liebe Erziehungsberechtigten Sie sehen, dass unser Förderverein viele Dinge für unsere Schule umsetzt und das Schulleben nachweislich mitgestaltet. Bitte werden auch Sie aktiv, wenn Sie es noch nicht sind! Werden Sie Fördervereinsmitglied, um Ihrem Kind und allen anderen Kindern der Schule unvergessliche Momente zu bescheren. Wenden Sie sich dazu vertrauensvoll an den Fördervereinsvorstand Herrn Dippe oder Herrn Oesterreich. Gern können Sie auch kleine Beträge spenden ohne Vereinsmitglied zu werden.

 

Nur gemeinsam können wir Dinge in Angriff nehmen und jedem Kind ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

 

Vielen Dank!

 

Katja Püschel

 

Der Zirkus kommt in unser Haus!

(17.02.2022)

 

Liebe Eltern,

 

wir informieren Sie heute über unser anstehendes Zirkusprojekt, welches im Zeitraum vom 06.03.2022 bis 12.03.2022 an unserer Schule stattfindet. Die gesamte Schulwoche steht unter dem Motto „Zirkus“. Im Vorfeld studieren die Kinder schon das Zirkuslied ein und reichen Vorschläge für den Namen des Zirkus ein. Wir freuen uns auf die Gelegenheit, den Kindern nach der schwierigen Zeit ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

 

Kosten:

Die Zirkusprojektwoche kostet pro Schüler bzw. Schülerin 25€. Ein Geschwisterkind, das ebenfalls an unserer Schule ist, zahlt 8€. Durch das Bürgerbudget erhalten wir von der Stadt Fürstenwalde 9000€, um das Startgeld der Kinder zu minimieren. Somit bleiben die 25€ und 8€ nicht fest bestehen. Wir werden Sie dazu zeitnah über den Klassenlehrer oder die Klassenlehrerin informieren. Zusätzlich erhalten Sie pro Familie zwei Freikarten.

 

Ablauf:

Für den Auf- und Abbau benötigt der Zirkus tatkräftige männliche Unterstützung. Somit suchen wir für Sonntag, dem 06.03.2022 ab 10:00 Uhr und Samstag, dem 12.03.2022 ab 12:00 Uhr jeweils 20 Helfer. Bitte füllen Sie den untenstehenden Abschnitt bis zum 23.02.2022 aus, wenn Sie aushelfen möchten. Wir müssten pro Klasse nur 2 Helfer akquirieren, um den Auf- und Abbau stemmen zu können. Der Zirkus und die Unterstützenden würden sich am Aufbautag über Kuchen freuen. Es wäre toll, wenn die eine oder andere Familie einen Kuchen spenden könnte. Für Ihre Unterstützung möchte ich mich im Voraus ganz herzlich bei Ihnen bedanken!

 

In der Zirkusprojektwoche spezialisieren sich die Kinder in einer bestimmten Darbietung. Die Einteilungen nehmen die Lehrerinnen und Lehrer gemeinsam mit ihren Klassen vor. Lassen Sie sich überraschen, für welche Darbietung sich Ihr Kind begeistert. Alle Geschwisterkinder werden aus logistischen Gründen in der Gruppe A sein.

 

In dieser Woche kann der Stundenplan nicht umgesetzt werden. Deshalb gelten nur in der Zirkusprojektwoche die folgenden Betreuungszeiten.

 

Betreuungszeiten:

 

Montag:          Gruppe A bis 11:30 Uhr (im Anschluss Hort oder nach Hause)

                        Gruppe B bis 12:30 Uhr (im Anschluss Hort oder nach Hause)

 

Dienstag:        Gruppe A bis 12:30 Uhr (im Anschluss Hort oder nach Hause)

                        Gruppe B bis 11:30 Uhr (im Anschluss Hort oder nach Hause)

 

Mittwoch:       Gruppe A bis 11:30 Uhr (im Anschluss Hort oder nach Hause)

                        Gruppe B bis 12:30 Uhr (im Anschluss Hort oder nach Hause)

 

Hinweis: Der Hort Wirbelwind hat einen Schließtag! Alle Wirbelwindkinder gehen nach dem offiziellen Ende nach Hause.

 

Donnerstag:    Gruppe A bis 11:30 Uhr

                        Gruppe B bis 11:30 Uhr

 

Die Klassenstufen 1 und 2 gehen um 11:30 Uhr in den Hort. Die Hortkinder der Jahrgänge 3 und 4 werden bis 12:30 Uhr beaufsichtigt und gehen dann in den Hort. Die fünften und sechsten Klassen, sowie alle Hauskinder gehen um 11:30 Uhr nach Hause.

 

Freitag:         Gruppe A bis 11:30 Uhr

                        Gruppe B bis 11:30 Uhr

 

Die Klassenstufen 1 und 2 gehen um 11:30 Uhr in den Hort. Die Hortkinder der Jahrgänge 3 und 4 werden bis 12:30 Uhr beaufsichtigt und gehen dann in den Hort. Die fünften und sechsten Klassen, sowie alle Hauskinder gehen um 11:30 Uhr nach Hause.

 

 

Aufführungen:

 

Gruppe A:       Donnerstag, den 10.03.2022 um 15:00 Uhr (Premiere)

                        Freitag, den 11.03.2022 um 18:00 Uhr

                        Samstag, den 12.03.2022 um 10:00 Uhr

 

 

 

Gruppe B:       Mittwoch, den 09.03.2022 um 17:00 Uhr (Premiere)

                        Donnerstag, den 10.03.2022 um 18:00 Uhr

                        Freitag, den 11.03.2022 um 15:00 Uhr

 

 

 

Da die Inzidenzwerte im Landkreis Oder-Spree sehr hoch sind, haben wir mit der Stadt Fürstenwalde und dem Zirkus den Sicherheitsstandard im Interesse aller Beteiligten erhöht. Es gilt die 3G-Regelung. Zur Steuerung und Beschränkung des Zutritts können nur 150 Sitzplätze mit dem vorgegebenen Mindestabstand bei den Besuchern während der Veranstaltung angeboten werden. Im Eingangsbereich erfolgt die Erfassung der Personaldaten durch den Veranstalter. Auf den Wegen zu den / von den Sitzplätzen, sowie den Sanitäranlagen der Turnhalle ist ein geeigneter Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

 

Eintrittskarten und sonstige Informationen:

Jede Familie erhält zwei Freikarten. Möchten Sie Zusatzkarten für andere Familienmitglieder oder Freunde erwerben, sind folgende Preise vor Ort vorgegeben und Eintrittskarten zu erwerben: Kinder von 3-15 Jahren zahlen 3€ und ab 16 Jahren 12 €. Eine Aufführung dauert zwei Stunden.

 

Während der Zirkusprojektwoche wird eine DVD erstellt, die noch in der Woche für 10 von den Eltern erworben werden kann. Die Aufzeichnung der Aufführungen erfolgt immer zur Premierenvorstellung. Aus datenschutzrechtlichen Gründen wird diese DVD nur für den privaten Gebrauch genutzt und nicht veröffentlicht. Des Weiteren werden auch Erinnerungsgruppenfotos angefertigt, die ebenfalls während der Vorstellungen erworben werden können. Bitte teilen Sie uns und dem Zirkus bis zum 23.02.2022 mit, wenn Ihr Kind nicht fotografiert und aufgezeichnet werden darf.

 

Wir hoffen, dass diese Projektwoche den Kindern lange in Erinnerung bleibt und sie dadurch als Gerhard-Goßmann-Grundschüler und Grundschülerinnen noch enger zusammenwachsen.

 

 

Wir freuen uns auf diese einmalige Gelegenheit!

 

 

Liebe Grüße

 

 

Katja Püschel

 

 

 

 

 

 

 

Hiermit bestätige(n) ich / wir, dass unser(e) Tochter / Sohn _______________________

in der Premierenvorstellung gefilmt werden darf und Gruppenfotos während der Projektwoche erstellt werden dürfen.

 

Unterschrift:_________________                               Datum:________________

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Hiermit melde ich mich als freiwilliger Helfer zum

 

  • Aufbau: Sonntag, dem 06.03.2022 ab 10:00 Uhr
  • Abbau: Samstag, dem 12.03.2022 ab 12:00 Uhr

 

an. (Entsprechendes bitte ankreuzen!)

 

Name: ___________________________                              Klasse: _________

(Bitte in Druckschrift ausfüllen!)                                                       (meines Kindes)

 

 

 

Schulflurvorhaben wird weiter in Angriff genommen

(17.02.2022)

In den Winterferien konnten wir nun unser weiteres Vorhaben, den Schulflur zu verschönern, wieder in die Tat umsetzen. Stefan Casper Röhr begleitete uns auch dieses Mal, um ein entsprechendes Thema zu finden und dieses dann künstlerisch umzusetzen. 

Wir schauten gemeinsam welche Räume auf der nächsten Etage anliegen. Da wir hier unseren Medienkunderaum integriert haben, kam die Idee mit der digitalen Welt. Aus dem Medienkunderaum sollten Kabel herauslaufen, die Portale zu verschiedenen Welten öffnen. Dazu nahmen wir uns als Grundlage die Filme "Pixels" und "Emoji". Diese schauten wir uns im Vorfeld noch einmal an und nahmen Elemente und Figuren aus den Filmen, die uns zusagten.

Das Thema stand und auch die Figuren waren in unserem Kopf mit verschiedenen Aktionen, die sie ausführen vorhanden. Herr Röhr lies sich wie beim letzten Mal kreativ auf die Sache ein. Im Malprozess entstanden dann vor seinem Auge die digitalen Welten, die sich wie Mauerbrüche öffneten. Es erschien PacMan, Sonic, Figuren aus Emoji und Pixels. Um diese Figuren in ihren leuchtenden Farben darstellen zu können, wählte Herr Röhr einen dunklen Hintergrund. Dieser lässt nun die farbenfrohen Figuren noch besser erstrahlen und sie kommen richtig zur Geltung. Auch die Super-Mario-Welt wurde aufgegriffen, indem Elemente einflossen wie die fleischfressende Blume oder der Geist Boo Huu. Um eine Verbindung zum Thema "Schule" zu finden, wurden mathematische Formeln und eine Matrix eingebaut. Diese symbolisieren, dass es ohne die Mathematik keine Videospiele, Filme oder sonstige digitale Welten geben würde. Die Programmiersprache baut darauf auf. 

Wir waren am Ende beide sehr gespannt, wie der Flur vor allem von unseren Schülerinnen und Schülern aufgenommen wird. Nach ein paar Umfragen wurde schnell klar, dass es allen sehr gut gefällt. Vor allem die Jungs merkten an, dass das ihre Welt ist, in der sie sich bewegen und sie es mega "cool" finden, dass unsere Schule nun auch das Portal dazu geöffnet hat. Die Mädchen sind von den leuchtenden Farben begeistert und vor allem von der Figur Sonic, die aus der Wand herausgelaufen kommt. Jedoch favorisieren sie weiterhin den unteren Flur mit der Blumenwiese und den Elementen aus der "Unendlichen Geschichte". Es wirkt ruhiger und angenehmer. Sie sagen aber auch, dass der Bruch zur nächsten Etage gut gelungen ist und sie es gut finden, dass die Medienwelt aufgegriffen wurde. Für jede Altersgruppe und jedem Typ ist nun etwas dabei. 

Diese Aussage finde ich persönlich sehr wichtig, da an den Schulwänden die Welt der Kinder wiedergegeben werden soll mit der sie sich identifizieren. Es muss nicht immer speziell gleich zu erkennen sein, dass es ein Schulthema ist. Die Schulwände sollen vor allem neugierig machen, zum Nachdenken anregen und Freude bereiten. Es muss in erster Linie den Kindern gefallen und nicht den Erwachsenen bzw. Lehrern. 

Ich denke, dass uns dieses Vorhaben sehr gut gelungen ist. Ich blicke mit Freude auf die weiteren kahlen und leeren Wände, die in den nächsten Monaten und Jahren in den schönsten Farben erstrahlen werden. Wir haben noch viele Ideen und werden diese hoffentlich bald im Sinn unser Schülerinnen und Schüler umsetzen können.

 

Katja Püschel

Vorlesewettbewerb

(17.12.2021)

 

Der Vorlesewettbewerb startet jeden Oktober an den Schulen und verläuft danach über mehrere regionale und überregionale Etappen bis zum Landesentscheid und darauffolgenden Bundesfinale im Sommer. 

 

Teilgenommen haben alle Schülerinnen und Schüler der sechsten Klasse in diesem Schuljahr. Die besten Vorleser*innen wurden zunächst in den Klassen ermittelt.

 

Unsere Klassensieger sind:

 

6a: Helene Pink

6b: Richard Burow

6c: Mara Lutz

 

Alle Klassensieger wurden zum Schulentscheid eingeladen und sollten dort noch einmal ihr Buch vorstellen. Des Weiteren wurde von Ihnen das Lesen eines Fremdtextes verlangt. 

Unterstützung erhielten alle Klassensieger aus ihren Klassen. Sie waren als Publikum dabei und jeweils ein Schüler durfte in der finalen Jury sitzen, um den Schulsieger zu küren. 

 

Helene stellte das Buch "Unheimlich peinlich - Das Tagebuch der Ruby Black" von Cally Stronk vor. 

Richard entschied sich für das Buch "Ritter reloaded: Die Tafelrunde kehrt zurück" von Timo Grubing.

Mara hingegen stellte das Buch "Warrior Cats. In die Wildnis" von Erin Hunter vor. 

 

Alle drei Klassensieger überzeugten im ersten Teil mit ihrer Vorstellung des Buches. Sowohl der Inhalt wurde ausführlich vorgestellt, als auch die Textstelle mit Betonung, angemessenen Pausen und Textsicherheit vorgetragen. Alle Textstellen wurden genau ausgesucht und überzeugten alle Jurymitglieder. 

Spannend wurde der zweite Teil des Schulvorlesewettbewerbes. Unsere Deutschlehrerin Frau Bauch suchte einen Fremdtext heraus. Dieser wurde aus dem Buch "Alle lieben Malle" von Reinhild Schario entnommen. Maddy Lahne aus der Klasse 6a stellte kurz den Klassensiegern das Buch vor und gab den Inhalt wieder. So konnte sich jeder Teilnehmer ein Bild vom Buch machen und wusste in welche Richtung der Inhalt des Buches verläuft. 

Alle drei Klassensieger waren sehr aufgeregt.

Am Ende überzeugte Mara Lutz die Jury. Sie war textsicher, setzte Pausen an den Stellen, wo es angebracht war und baute Betonungen in den Sätzen ein, an denen es stimmig war. Es war am Ende ein gelungener Vorlesetext! 

 

Wir gratulieren Mara recht herzlich zur Schul-Vorlesesiegerin und drücken die Daumen, dass sie im Stadtausscheid ebenfalls mit ihrem neu gewählten Buch "Zimt und weg" von Dagmar Buch überzeugen wird.

 

Katja Püschel 

 

 

Verabschiedung unserer Schulsachbearbeiterin Frau Sutor

(08.12.2021)

 

Ab heute werden unsere Eltern am Telefon die alltägliche Begrüßung: "Sutor. Gerhard Goßmann Grundschule. Guten Morgen" vermissen. 

Am 08.12.2021 hatte unsere langjährige Schulsachbearbeiterin Ihren letzten Arbeitstag. Frau Sutor war das "Urgestein" unserer Schule und durchlief mehrere Kolleginnen und Kollegen sowie Schulleitungen. Am Ende sind wir beide in den letzten drei Jahren ein Team geblieben. Es gab Höhen und Tiefen, wie sie im Arbeitsalltag entstehen. Aber auch viele Situationen zum Schmunzeln, Toben und Lachen. Wir haben einen gemeinsamen Weg gefunden mit den neuen Gegebenheiten umzugehen, ob es das Corona-Virus oder die Umstellung zur Digitalisierung war. Gemeinsam packten wir es an! 

Vermissen werden wir Ihre direkte Art und Weise sowie, ich für meinen Teil, ihren schwarzen Humor.

Wir wünschen Frau Sutor nun eine erholsame Zeit ohne Arbeitsstress, viele schöne gemeinsame Momente mit Ihrem Mann und natürlich eine lange Gesundheit. Hoffen wir, dass sie lange fit und agil bleibt, wie sie es in der Schule war.

Hoffentlich wird es das eine oder andere Zusammentreffen bei einer Schulfestlichkeit geben, wo in Erinnerung geschwelgt werden kann.

 

Wir wünschen Frau Sutor vom Herzen alles Gute! 

 

Katja Püschel

DANKESBRIEF zum Sponsorenlauf

(01.12.2021)

 

Liebe Eltern,

 

ich möchte mich bei Ihnen für die zahlreichen Spenden anlässlich unseres Sponsorenlaufes am 01.11.2021 recht herzlich bedanken. Unsere Schülerinnen und Schüler waren hochmotiviert und sind insgesamt 7513 Runden gelaufen. Das ist ungefähr eine Strecke von Fürstenwalde über Leipzig und Nürnberg bis nach Bern (Schweiz).

Insgesamt haben wir durch IHRE Spendengelder eine Summe von 6340€ erzielt. Ein herzliches Dankeschön für die einzelnen Beiträge, die am Ende etwas Großes bewirken werden. Wir wollen mit dem Geld, wie zuvor festgelegt, wieder Herrn Roehr beauftragen, unseren Schulflur weiter zu gestalten.

Zum Ende möchte ich Ihnen noch mitteilen, wie viele Runden in den einzelnen Jahrgangsstufen erlaufen wurden und welche Kinder in der Jahrgangsstufe sehr gute Ergebnisse erreicht haben.

 

Jahrgangsstufe 1: 809 Runden

Jahrgangsstufe 2: 1370 Runden

Jahrgangsstufe 3: 1115 Runden

Jahrgangsstufe 4: 1260 Runden

Jahrgangsstufe 5: 1955 Runden

Jahrgangsstufe 6: 1004 Runden

 

Unsere besten Läufer waren:

 

Jahrgangsstufe 1:       

19 Runden:    Marlon Peisker

17 Runden:    Lou Noack

16 Runden:  Kurt Gerber, Lennard Linder, Konstantin Vierich, Rouaa Alzaher, Kimay Bork, Linus Ingwersen, Thees Rothbauer,

Til Rudolph, Elayda Berthold, Mohammad Haj Ali, Leo Müller

 

Jahrgangsstufe 2:       

27 Runden:    Willi Scholz und Dylan Kölling

26 Runden:    Maximilian Patock

25 Runden:    Kilian Christoph

24 Runden:    Paula Serbe und Raphael Wilke

23 Runden:    Nick Lorenzen, Paul Bork und Luzie Lehmann

22 Runden:    Emma Bartel, Marleen Szkudlarek, Alexander Lutz, Aiden Fechner

 

Jahrgangsstufe 3:       

26 Runden:    Liesbeth Thiel

24 Runden:    Tom Elfert und Jonas Stephan

22 Runden:    Samuel Bretschneider, Lasse Marzusyk, Peer Nagentowski, Emma Serbe und Matti Warnack

21 Runden:    Lia Angrick

20 Runden:    Abdullah Haj Ali, Zoe Mallon, Mads Wittke, Bianca Kelber, Paul Müller, Pia Nagentowski, Finnja Tietz, Marcel Feklistow

 

Jahrgangsstufe 4:

40 Runden:    Chris Wahrmann

37 Runden:    Emma Meier

29 Runden:    Leon Flar

28 Runden:    Anna Lehn

27 Runden:    Hannah Opitz, Damian Hofer und Finn Loff

26 Runden:    Ali Raza, Lisa Reichardt, Florentina Selimi, Tim Proske

 

Jahrgangsstufe 5:       

41 Runden:    Laura Krey

37 Runden:    Aimee Fechner

32 Runden:    John Korn und Marwin Witte

31 Runden:    Kilian Peisker, Cong Vinh Nguyen, Niclas Haller, Max Müller, Nele Kleinschmidt und Moutasem Zaiter

30 Runden:    Lina Krüger und Anny Sosnowsky

 

Jahrgangsstufe 6:

30 Runden:    Maddox Biewald

29 Runden:    John Schumann

28 Runden:    Melina Garnitz und Richard Burow

27 Runden:    Jawad Raza

26 Runden:    Maya Roediger

25 Runden:    Yanneck Radeke

24 Runden:    Anouk Mazurek

23 Runden:    Raphael Balzer und Mary Thinius

22 Runden:    Pauline Doletzky und Davyn Onischke

 

 

Ich freue mich, dass alle Schülerinnen und Schüler mit viel Spaß und Motivation dabei waren!

 

DANKESCHÖN!

 

 

Katja Püschel

 

Sponsorenlauf, 01.11.2021

(24.11.2021)

 

Am 01.11.2021 fand unser jährlicher Sponsorenlauf in der Pneumantsporthalle statt. Jede Jahrgangsstufe hatte die Möglichkeit in einer Unterrichtsstunde am Lauf teilzunehmen. Zuvor wurden fleißig Sponsoren gesucht und auch gefunden.

In diesem Schuljahr sind die Kinder für unseren Schulflur gelaufen. Bereits in den Sommer- und Herbstferien wurde dieser durch Herrn Roehr in Angriff genommen und farbig gestaltet. Da es den Schülerinnen und Schülern sowie dem Personal in der Schule so gut gefällt, wollen wir nun jede Etage in den verschiedensten Themenbereichen darstellen. Das Thema Wiese mit der Verbindung zur unendlichen Geschichte soll demnächst in andere Themenbereiche übergehen. Welche das sein werden, wissen wir noch nicht, aber die Ideen kommen immer dann, wenn es ernst wird :) Vor allem soll in Zukunft eine Gerhard Goßmann Galerie entstehen, wo sich die Kinder über ihn informieren und seine Bilder betrachten können. 

Die Organisation vom Sponsorenlauf hat an diesem Tag Frau Bauch übernommen. Ich bedanke mich an dieser Stelle noch einmal recht herzlich für ihr Engagement! Es hat alles super geklappt und die Klassen wussten alle bescheid, wie der Ablauf vonstatten geht. Vor allem die kleinen Klassen haben gezeigt, wie viel Energie und Kraft in ihnen steckt. Größtenteils sind sie mehr Runden gelaufen als die großen Klassen. Diese mussten erst motiviert werden, dass sie Spaß und Freude am Sponsorenlauf hatten. Jedoch sind am Ende alle prima gelaufen und viele Kinder haben so toll durchgehalten, dass sie viele Runden nachweisen konnten.

Wir als Lehrer sind alle sehr stolz auf unsere Schülerinnen und Schüler! Ihr habt tolle Leistungen erzielt! Wir sind nun sehr gespannt, wie viel Geld erlaufen wurde. Es bleibt spannend bis zum Schluss :)

 

Im Vorfeld bedanken wir uns schon einmal bei der Stromversorgungsfirma E.dis und bei der Autofirma "Mettchen", die bereits Gelder im Vorfeld gespendet haben. Nur durch Ihr Zutun können wir unseren Schülerinnen und Schülern am Ende noch mehr bescheren, als angedacht. VIELEN DANK!

 

Katja Püschel

Schulflurgestaltung die II.

(17.10.2021)

 

In den Herbstferien ist es natürlich auch nicht still in der Grundschule geblieben. Wir haben vor den Herbstferien, dankenswerter Weise von unserem Schulträger der Stadt Fürstenwalde weitere 4000€ zur Verfügung erhalten, um unseren Schulflur weiter gestalten zu dürfen. Dieses Geld haben wir gern angenommen und uns gleich mit Herrn Roehr in Verbindung gesetzt. Er hat sich wie wir sehr darüber gefreut, dass er den unteren Schulflur weiter gestalten durfte. Voller Tatendrang und Ideen hat er in der ersten Herbstferienwoche losgelegt.

Jedoch mussten zuvor Abklebearbeiten, Vorgrundierung und ähnliches getätigt werden. Das übernahm unser Hausmeister Herr Thielking in der letzten Schulwoche vor den Herbstferien. Er malerte und grundierte den Schulflur weiter. Des Weiteren klebte er akkurat die Türen und Leisten ab, dass Herr Roehr gleich mit seinem malerischen Geschick loslegen konnte. Ein riesiges DANKESCHÖN geht wieder einmal an unseren fleißigen Hausmeister. Ohne ihn wäre es nicht so reibungslos verlaufen!

 

Herr Roehr gestaltete nun den langen Flur mit derselben Hingebungsgabe weiter, wie zuvor. Der Stil ist gleich geblieben, um der unteren Etage ein Thema zu geben. Willkommen auf einer farbenfrohen und bunten Wiese mit vielen kleines Details. Auch die unendliche Geschichte wurde weiter ausgebaut. Der Wunsch vieler Lehrkräfte wurde nun erfüllt und der Drache Fuchur findet sich nun auf einer sehr langen Wandseite wieder. Dieser darf natürlich in dem Themenbereich Natur nicht fehlen. Frei-Hand zeichnete Herr Roehr diesen großen Drachen und schuf ein Bild, welches Fuchur komplett widerspiegelt und den Erkennungswert sofort darstellt. Eine grandiose Arbeit mit viel Geschick zum Detail und einer wahrlich ruhigen Hand. 

Des Weiteren wird sich ein Lehrerbaum nun in der Mitte des langen Schulflures wiederfinden, dass unsere Schülerinnen und Schüler nun genau wissen, welcher Lehrer wie heißt. Oft kommt es zu Verwirrungen, da unsere Schule sehr groß ist und nicht jeder Lehrer bekannt ist. Das soll sich mit Hilfe des kommenden Lehrerbaumes ändern. Dieser wird nach den Herbstferien durch kleine Lehrerfotos ergänzt, dass nun jeder Kollege auch seinen Platz in dieser Schule hat und auch bekannt ist. 

Des Weiteren werden auch unsere Klassenfotos wieder an derselben Stelle erscheinen und den Schülerinnen und Schülern einen Überblick geben, wer in welcher Klasse zu finden ist. Diese Klassenfotos wurden bis jetzt immer sehr gerne betrachtet und sollen weiterhin ihren berechtigten Platz erhalten. 

Wir freuen uns für unsere Schülerinnen und Schüler, dass wieder für SIE etwas geschaffen wurde, was das Wohlbefinden in der Schule steigert. Der einfarbige untere Schulflur ist nun einem lebendigen, farbenfrohen, sommerlichen Schulflur gewichen, der Lust auf MEHR macht. 

Wenn Sie unser Anliegen, das gesamte Schulhaus bunt und farbenfroh für IHRE KINDER weiter zu gestalten, tatkräftig unterstützen wollen, dann spenden Sie bitte kräftig bei unserem nächsten Sponsorenlauf am 01.11.2021!

Dieses gespendete Geld geht komplett in die Schulflurgestaltung hinein!

 

Ich bedanke mich im Voraus für einsatzbereite und kräftige Spender und hoffe, dass wir unserem Ziel immer wieder ein Stückchen näher kommen!

 

Ein großes DANKESCHÖN geht am Ende noch einmal an unseren Hausmeister Herrn Thielking und unseren Künstler Stefan Casper Roehr!

 

Katja Püschel

 

 

Herbstprojekttag

(08.10.2021)

Am letzten Schultag vor den Herbstferien fand unser Herbstprojekttag mit allen Klassen unserer Schule statt. Viele Klassenlehrerinnen und -lehrer waren sehr kreativ und haben tolle Bastelsachen und Ideen mit den Kindern gemeinsam umgesetzt. 

Es wurden farbenfrohe, bunte Bilder gemalt. Kleine Eulen gebastelt, aber auch mit Naturmaterialien die tollsten Kunstwerke erstellt. Auch gezielte Projekte waren anzutreffen. Einige Klassen beschäftigten sich mit dem Thema "Apfel", andere mit dem "Eichhörnchen" und wieder andere mit der "Kartoffel". Dadurch wurde Wissen auf eine andere Art und Weise vermittelt und bleibt hoffentlich lange in Erinnerung.

Auch die Fensterscheiben zeigen nun ein herbstliches Bild und stimmen nun alle Kinder auf die bunte, farbenfrohe, aber auch windige Zeit ein.

Des Weiteren sorgten viele Klassen für das leibliche Wohl und organisierten ein Erntedank-Frühstück. Jeder brachte etwas mit und man fand sogar Frühstücksideen aus anderen Ländern wieder. Dieses war oft sehr aufwendig gemacht und die Mamas der Kinder haben zuvor lange in der Küche gestanden, um dieses Mitbringsel fertigzustellen. Ein sehr großes Dankeschön! Es war ein sehr köstliches Essen. 

Eine Klasse backte sogar Apfelcrumble und der Duft zog durch das gesamte Schulhaus. Man bekam richtig Appetit auf diesen leckeren selbstgemachten Crumble. Wir wurden dann nach dem Fertigstellen damit überrascht und durften den warmen Apfelcrumble gleich testen. Er war mega lecker! Vielen Dank!

Alle Kinder waren mit Freude, Elan und viel Spaß beim Herbstprojekttag anzutreffen. Es ist ein tolles Gefühl in lachende Kinderaugen zu schauen und zu sehen, dass den Kindern Projekttage am meisten Spaß machen.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei meinem tollen Team und bin jedes Mal begeistert, was sie in kurzer Zeit auf die Beine stellen! DANKE im Namen aller Schulkinder!

 

Nun sind alle Kinder unserer Schule in den wohlverdienten Herbstferien und lassen hoffentlich Drachen steigen, sammeln Kastanien und basteln aus den vielen Naturmaterialien kleine Männchen oder Tiere. Ich wünsche allen Kindern eine farbenfrohe und bunte Herbstzeit!

 

Katja Püschel 

Kreisfinale Fußball

(05.10.2021)

 

Unsere Schule nahm im Rahmen „Jugend trainiert für Olympia“ am Kreisfinale im Fußball mit einer Jungen- und einer Mädchenmannschaft teil.

 

Bei den Mädchen traten zwei Mannschaften an, die in einem Hin- und Rückspiel gegeneinander antraten. Beide Spiele konnten die Mädchen für sich entscheiden und belegten damit Platz 1. Damit haben sie sich für das Regionalfinale im kommenden Frühjahr qualifiziert.

 

Die Jungen haben in der Vorrunde in ihrer Staffel den 1.Platz belegt. Im Überkreuzvergleich mit dem Zweiten der anderen Staffel verloren sie, sodass sie im kleinen Finale um Platz 3 spielten. Die Jungen konnten sich durchsetzen und belegten Platz 3 im Turnier. Sie verloren nur gegen den Sieger.

 

An beide Mannschaften einen

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

 

Frau Bauch

Siegreiches Kreisfinale der Leichtathletik

(04.10.2021)

Am 21.09.2021 fand auf dem Sportplatz der BSG Pneumant das Kreisfinale der Leichtathletik in der Wettkampfklasse IV statt. Leider haben sich nur drei Grundschulen für diesen Wettkampf angemeldet. Es trafen die Gerhard-Goßmann Grundschule, die Siegmund-Jähn-Grundschule und die Grundschule Woltersdorf aufeinander. 

Unsere Mädchenmannschaft hat unsere Schule würdig vertreten und mit 4807 Punkten den Wanderpokal wieder gewonnen, so dass er nun in unserem Besitz bleiben darf. Mit diesem Ergebnis haben wir uns für das Regionalfinale, dass im Frühjahr auch wieder in Fürstenwalde stattfinden wird, qualifizieren können.

 

Zu unserer TOP-Mannschaft gehören:

Marie Baumgarten

Melina Garnitz

Laura Haß

Maja Hauguth

Luisa Keßler

Nele Kleinschmidt

Laura Krey

Lina Krüger

Anny Sosnowsky

Leonie Witt

 

Wenn sich die Mädchen im Regionalfinale so kämpferisch, ehrgeizig und erfolgreich zeigen wie beim letzten Wettkampf, stehen die Chancen sehr gut, um sich für das Landesfinale zu qualifizieren.

 

Wir drücken ganz fest die Daumen!

 

Frau Strauß

Foto zur Meldung: Siegreiches Kreisfinale der Leichtathletik
Foto: Siegreiches Kreisfinale der Leichtathletik

Autorenbegegnung mit Simon van der Geest

(27.09.2021)

 

Auch in diesem Jahr haben einige Schülerinnen und Schüler unserer Grundschule am Sommerlese-Club der Stadtbibliothek Fürstenwalde (Spree) teilgenommen. Am erfolgreichsten war die Klasse 6b von Frau Pelikowsky. 

Im Rahmen des Sommerlese-Clubs und des Projekts "Autorenbegegnung 2021" fanden zwei Autorenbegegnungen mit dem niederländischen Schriftsteller Simon van der Geest statt. An dieser besonderen Begegnung durfte natürlich die erfolgreichste Klasse unserer Schule teilnehmen. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b sowie Frau Pelikowsky lauschten dem Lesevortrag von Simon van der Geest. Er las seine bereits erschienenen Bücher "Das Abrakadabra der Fische" (2019), "Krasshüpfer" (2016) und sein neustes Buch "Der Urwald hat meinen Vater verschluckt" (2021) vor. 

Zwei seiner Bücher sind mit dem Goldenen Griffel, dem bedeutendsten niederländischen Literaturpreis für Jugendliteratur ausgezeichnet worden.

Im Anschluss durften die Schülerinnen und Schüler Fragen zu den vorgestellten Büchern sowie zum Leben und Arbeiten des Schriftstellers stellen. Die Klasse 6b war begeistert an so einer besonderen Autorenlesung teilzunehmen.

Wir hoffen, dass sich nun mehr Schülerinnen und Schüler im kommenden Jahr entscheiden werden Bücher zu lesen. Durch diesen besonderen Gewinn der Stadtbibliothek Fürstenwalde wird Motivation und Leseeifer hervorgerufen. Vielleicht besteht dann die Möglichkeit, dass im kommenden Schuljahr eine weitere Klasse unserer Schule in diesen besonderen Genuss kommen darf.

 

Wir gratulieren allen Schülerinnen und Schülern unserer Schule und sind sehr stolz, solche fleißigen Leserinnen und Leser an unserer Schule zu haben! 

 

IHR SEID GROßARTIG!

 

 

eure Frau Püschel

 

[Unsere Lesehelden]

3. Learn2learn Onlinekongress 2021

(18.09.2021)

 

Liebe Eltern,

 

ich möchte Sie in dieser Mitteilung auf den 3. Lean2learn Onlinekongress, organisiert von der Akademie für Lernmethoden, aufmerksam machen. Der Initiator Herr Voigt ist / war langjähriger Pädagoge in und um Fürstenwalde und gründete die Akademie für Lernmethoden, um allen Schülerinnen und Schülern Lernmethoden, Lernspiele und sehr viel Selbstvertrauen an die Hand zu geben. Sie bilden auch Lerncouches aus und führen Fortbildungen bzw. Seminare durch, um auch Lehrerinnen und Lehrer zu couchen und den Blickwinkel für das Lernen zu verändern. Auch einige Schülerinnen und Schüler unserer Schule unterstützten bereits die Ausbildung der Lerncouches.

 

Der nun 3. Learn2lern Onlinekongress bietet noch mehr Möglichkeiten, um Wissen, Tipps und Tricks rund um das Lernen zu erwerben und ist bestrebt der Bildungsmisere entgegenzuwirken. Gerade die Corona-Zeit offenbart deutlich die Missstände in unserem Bildungssystem. In der Home-Schooling Zeit wurden viele Fehler begangen. Nur wenige Schülerinnen und Schüler waren in der Lage selbstständig zu lernen. Die meisten haben das Lernen nicht gelernt. Ihnen standen zu wenig Instrumente zum Lernen zur Verfügung. Sie konnten sich durch mangelnde Motivation nicht für das Lernen begeistern und konnten sich nicht selbst organisieren. Mit diesem Zustand konnten sowohl die Kinder als auch die Eltern nicht umgehen. Viele waren verzweifelt, überfordert und hilflos. Die Schülerinnen und Schüler bildeten die geforderten Kompetenzen schwach aus und nun stehen sie vor noch größeren Herausforderungen, um das fehlende Wissen aufzuarbeiten.

 

Die Akademie für Lernmethoden versucht durch eine andere Herangehensweise bei unseren Schülerinnen und Schülern systematisch Kompetenzen auszubilden, Lernsysteme zu etablieren und neue Lernmethoden an die Hand zu geben. Die Lust am Lernen soll dadurch wieder geweckt und der Sinn, warum ich das beherrschen muss, wieder klar und deutlich werden.

Aus diesem Grund hat die Akademie für Lernmethoden noch mehr Lernexperten als in den vergangenen Jahren aufgesucht, die ihr wertvolles Wissen an die Teilnehmer weitergeben wollen.

 

Unten dieser Mitteilung werden Sie einen Link finden, der Sie auf die Seite leiten wird, wo sie die Zugänge erhalten. Es kostet einen gewissen Obolus. Dieser ist aber im Vergleich zu dem, was Sie dort erhalten werden, gering. Alle Teilnehmer erhalten von Beginn an auf alle Beiträge einen lebenslangen Zugriff, ohne sich erneut ein Paket kaufen zu müssen. Nutzen Sie dieses unschlagbare Angebot, um neues Wissen zu erhalten und dieses im Umgang mit den Lernen Ihres Kindes anzuwenden. Auch wir Lehrer profitieren von diesem Onlinekongress, sofern wir daran teilnehmen.

 

In diesem Sinn hoffe ich, dass es für das eine oder andere Elternteil ein Zugewinn sein wird. 

 

Liebe Grüße

 

Katja Püschel

[3. Learn2learn Onlinekongress]

Besetzung des stellvertretenden Schulleiterpostens

(12.09.2021)

 

Der Posten des stellvertretenden Schulleiters wurde vor Monaten ausgeschrieben. Um eine stabile Schulleitung zu erwirken, hat sich Frau Püschel auf den stellvertretenden Schulleiterposten beworben.

Zunächst fand das allgemeine Verfahren am 30.08.2021 statt. Überprüft wurde der eigene Unterricht, die Mitschaustunde eines Kollegens mit Auswertung und ein Kolloquium zum Thema "Schulrecht".

In diesem Sinn bedanke ich mich noch einmal recht herzlich bei Frau Pelikowsky für die freiwillige Zusage, um ihren Unterricht zu hospitieren.

 

Um endgültig das Bewerberverfahren zu beenden, musste sich Frau Püschel den Mitgliedern der Schulkonferenz vorstellen.

Ich möchte Ihnen an dieser Stelle nicht vorenthalten, wie ich mich den Schulkonferenzmitgliedern präsentiert habe. 

 

 

Liebe Mitglieder der Schulkonferenz,

 

liebe Gäste

 

ich möchte mich Ihnen heute als Anwärterin zur stellvertretenden Schulleiterin vorstellen und hoffe, dass ich Ihren Ansprüchen gerecht werde.

Kurz zu meiner Person.

Ich bin 35 Jahre alt, verheiratet und habe einen Sohn. Seit gut 5 Jahren und 2 Monaten arbeite ich an dieser Schule. Vor ungefähr zwei Jahren habe ich den Posten der kommissarischen Schulleiterin übernommen und war zuvor ein halbes Jahr als kommissarisch stellvertretende Schulleiterin an dieser Schule tätig.

Durch mein Lehramtsstudium stellte ich fest, dass ich schnell eine Bindung zu kleinen Kindern aufbauen und mich auch in lernschwache Kinder sehr gut hineinversetzen kann. Schließlich gehörte ich auch einmal dazu. Ich denke, dass mir das bislang sehr geholfen hat, um in diesem Beruf so erfolgreich zu sein und den Kindern Möglichkeiten an die Hand geben kann, um ihre innere Motivation zu finden und sich selbstständig weiterzuentwickeln. Der fachliche Bezug ist zwar wichtig, aber in der Grundschule ist es viel wichtiger jedes Kind als Individuum zu sehen, seine Stärken und Schwächen zu erkennen sowie ihm das Gefühl zu geben, dass man für das Kind da ist und auch Verständnis für seine Situation hat. Egal in welcher Lage es sich befindet.

Nun habe ich bereits mit jungen Jahren entschieden, dass mein Weg weitergehen soll. Ich möchte nicht als Lehrerin stehenbleiben, vielmehr hat mich die Verwaltung immer sehr gereizt. Demzufolge ergriff ich vor ein paar Jahren die Initiative, um an einem Schulleiterseminar im LISUM teilzunehmen. Dieses untermauerte meine Meinung, mich weiterzuentwickeln und in andere Bereiche hineinzuschnuppern. Diesen Richtungswechsel habe ich bis heute nicht bereut und die Arbeit macht mir sehr viel Spaß. Ich mache meinen Beruf, sowohl den Schulleiterposten mit viel Leidenschaft. Es ist zu einer Art Hobby seit Anbeginn meiner Arbeitszeit geworden.

Da ich mich speziell für den stellvertretenden Schulleiterposten beworben habe, möchte ich hier in dieser Schulkonferenz nicht vorwegnehmen, in welche Richtung ich diese Schule zukünftig weiterentwickeln möchte. Dazu werde ich dann im nächsten Schulleiterverfahren kommen, wenn ich dazu die Chance erhalte.

Als stellvertretender Schulleiter ist es natürlich meine Aufgabe dem Schulleiter so gut wie es geht jeden Tag unter die Arme zu greifen. D.h. ich bin der Partner, der zwischen Schulleiter(in) und Kollegium steht. Ich versuche jeden Tag ein offenes Ohr für die Probleme der Kolleginnen und Kollegen zu haben und finde mit ihnen gemeinsam konstruktive Lösungen. Gerade das Personalmanagement muss ein stellvertretender Schulleiter immer im Blick behalten. Er arbeitet tagtäglich an der Basis und ist jederzeit mit den Kolleginnen und Kollegen im Austausch. Der stellv. Schulleiter muss den Stundenplan jeden Tag im Auge behalten und schauen, wie alle Fächer regelmäßig abgedeckt werden können, was passiert bei plötzlicher Krankheit oder wenn jemand für länger ausfällt. Wie kann ich meine anderen Kollegen dabei unterstützen, dass sie nicht Überstunden aufbauen. D.h. ich muss mit Hilfe der Lehrerkonferenz und den dortigen beschlossenen Konzepten arbeiten und so gut wie es geht eine Zufriedenheit seitens des Kollegiums erreichen, dass sie ihrem Tagesgeschäft nachgehen können. Des Weiteren muss ich ihnen in rechtlichen Fragen zur Seite stehen und mit ihnen gemeinsam Lösungsansätze finden, wenn in Klassenkonferenzen Beschlüsse gefasst werden müssen oder Fragen zu speziellen Bereichen kommen, wie z.B. in der Sonderpädagogik. Um in dieser Hinsicht selbst Fachwissen aufzubauen und weitere Informationen zu erhalten, muss ich in enger Kooperation zu den einzelnen Behörden stehen und natürlich zur Sonderpädagogin. Des Weiteren stehe ich im permanenten Austausch mit dem Schulleiter, um Konferenzen vorzubereiten, Personalgespräche zu begleiten, Protokolle anzufertigen, aber auch um Statistiken zu führen, die regelmäßig vom Schulamt abgefragt werden. Des Weiteren kann ich Aufgaben durch den Geschäftsverteilungsplan erhalten, dass die Klassenbücher, die Zensurenübersichten in webbschule und auch die Daten eingepflegt und kontrolliert werden. Der generelle Schulablauf sollte jeden Tag von meiner Person aus geregelt und kontrolliert werden. Dabei werden vermutlich alte Strukturen aufgebrochen, neue integriert, Konzepte weiterentwickelt und neue Wege gegangen werden. Vor allem im medialen Bereich werden wir immer fitter und müssen uns auch diesem Bereich stellen. Es geht nicht mehr zurück, sondern nur vorwärts. Das muss ich versuchen in die Köpfe zu bringen und darauf hinarbeiten, dass sich die Kollegen regelmäßig fortbilden und den Bereich Medien, da wir auch eine Medienschule sind, weiter nutzen und ausbauen. Mein Anspruch an diesen Posten muss es auch sein, dass alle Kollegen sich vor allem in diesem Medium sicher fühlen und dieses regelmäßig anwenden. Es darf am Ende niemanden mehr geben, der sich verweigert und sich diesem Thema verschließt. Auch die Entwicklung der Zukunft hat der stellv. Schulleiter im Blick und muss dieser am Ende gerecht werden.

 

John Cage bringt es wunderbar auf den Punkt. „Wir müssen uns weiterentwickeln, um die Zukunft mitgestalten zu können –auch als Führungskraft. Tun wir es nicht, werden wir abgehängt. Ganz einfach.“

 

Da ich nun schon eine Weile an dieser Schule und in der Schulleitungsebene arbeite, habe ich mir für den stellvertretenden Schulleiter ein großes Ziel gesetzt. Ich möchte mich so weiterentwickeln, dass ich meinen Kolleginnen und Kollegen Rede und Antwort stehen kann und das in allen Bereichen. Vor allem möchte ich aber in der Schulleitungsebene den sonderpädagogischen Bereich an dieser Schule weiter ausbauen. Jahrelang gab es nur wenige Stunden für diesen Bereich und einige wichtige Dinge sind in Vergessenheit geraten. Diese müssen nach und nach mit Unterstützung der Sonderpädagogin Frau Woiczikowski wieder aufgebaut und in Angriff genommen werden. Diesen Bereich erhoffe ich mir durch meine neue Funktionsstelle weiterhin intensiv zu unterstützen. Des Weiteren ist mir in der Personalpolitik wichtig, dass eine Kommunikationsebene im Kollegium gefunden wird, die für alle Beteiligten der Schule akzeptabel ist. D.h. sowohl die Kollegen, als auch die Schulleitung sowie die Angestellten der Stadt Fürstenwalde gehen gern jeden Morgen an ihren Arbeitsplatz, da sie sich in dieser Umgebung wohl- und aufgehoben fühlen. Es muss ein arbeitsfähiger Prozess werden, der von allen Beteiligten gleichermaßen unterstützt wird. D.h. die Kollegen müssen herangeführt werden eine Vertrauensebene innerhalb ihres Kollegiums zu erhalten. Vertrauen entsteht nur durch Ehrlichkeit und der Bereitschaft auftretende Probleme gleich und umgehend zu klären, egal wie ich zu dieser Person stehe. Jeder Kollege wird auch in dem Prozess begleitet andere Kollegen als Mitarbeiter zu sehen und nicht als Querulanten.

 

 „Vertrauen ist für alle Unternehmungen das große Betriebskapital, ohne welches kein nützliches Werk auskommen kann. Es schafft auf allen Gebieten die Bedingungen gedeihlichen Geschehens.“ Albert Schweitzer

 

Jeder Mitarbeiter hat andere Ideen, Vorstellungen und Meinungen und diese müssen akzeptiert, manchmal korrigiert oder auch widerlegt werden. Das macht das Arbeiten an der Schule spannend, farbenfroh und lebendig. Des Weiteren möchte ich durch die Bewerbung dieses Postens erreichen, dass es eine stabile Schulleitung in Zukunft geben wird. Auch das Verhältnis zur Schulleitung hat sich in den letzten Monaten sehr zum Positiven verbessert und muss weiter stetig gefestigt werden. Ich persönlich wünsche mir, dass nicht nur die eigene Arbeit gesehen wird, sondern auch die Arbeit meiner Mitarbeiter und dazu zählt auch die Schulleitung. Eine Schulleitung kann durchaus Aufgaben delegieren und auch Arbeitsbereiche festlegen, die übernommen werden müssen. Nur durch diese Zusammenarbeit kann eine Stabilität in der gesamten Schule erreicht werden. Alle ziehen am selben Strang. Vertrauen sich, schätzen die Arbeit des anderen, sind dankbar, wenn Fehler frühzeitig entdeckt werden, unterstützen sich unabhängig davon, ob es gerade mein Aufgabenbereich ist oder nicht, schauen über den Tellerrand hinaus und ergreifen Initiative, sehen nicht nur ihren Unterricht, sondern kennen auch darüber hinaus ihren Aufgabenbereich und engagieren sich in den Jahrgangsstufen-, Fach- und Lehrerkonferenzen, vertrauen vor allem der Schulleitung, dass sie sich in den Gesetzmäßigkeiten und Verordnungen auskennt und stellen nicht alles in Frage. Mir ist vor allem wichtig, dass diese Punkte in den kommenden Monaten erreicht werden.

 

Meine Aufgabe ist nicht, es den Leuten leicht, sondern sie besser zu machen.“

Steve Jobs

 

Ich habe das Ziel, dieses Kollegium zu stabilisieren, meine Aufgaben seitens des Schulamtes pflichtbewusst umzusetzen, auch wenn diese ab und an unbequem für die Kollegen sind, mich tagtäglich weiterzuentwickeln, konstruktive Kritik anzunehmen und über den Tellerrand hinauszuschauen. Ich möchte ein Kollegium mit meiner Arbeit erzeugen, welches von Respekt, Mitgefühl und Fairness getragen wird. Es soll ein gemeinsames „Wir“ entstehen. Wir befinden uns alle im selben Boot und begegnen uns auf Augenhöhe. Alle führen denselben Aufgabenbereich aus, nur das die Schulleitungsebene die Richtung vorgibt und Strukturen festlegt. Das „Du“ gibt keine Respektlosigkeit an, sondern eine Ebene des Vertrauens und des Miteinanders. Auch diverse Ebenen werden dadurch nicht außer Kraft gesetzt, sondern sympathischer gemacht. Ich bin aus der Mitte des Kollegiums gekommen und werde immer ein Teil des Kollegiums sein und bleiben. Lediglich das Vertrauen muss mir von allen Beteiligten geschenkt werden!

 

 „Ich leihe Dir meine Gedanken. Du leihst mir Deine Gedanken. Ich habe Deine? Du hast meine? Das Wunderbare am Gedanken-Austausch ist, dass wir unsere Gedanken austauschen und die eigenen dennoch behalten können.“ (Helga Schäferling)

 

 

Ich bedanke mich an dieser Stelle noch einmal bei allen Mitgliedern der Schulkonferenz, welche ein klares Votum für meine Person abgegeben haben. Ich bin sehr dankbar für das entgegengebrachte Vertrauen und hoffe in Zukunft auf eine weitere gute Zusammenarbeit! 

 

Katja Püschel

  

Impfangebote für Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren

(23.08.2021)

 

Liebe Eltern,

 

ich möchte Sie darüber informieren, dass wir vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport darum gebeten worden sind Ihnen alle Informationen zum Thema "Impfung" zukommen zu lassen. Dazu gehört auch unsere Homepage.

Sie haben bereits den Elternbrief von den Ministerinnen Frau Ernst und Frau Nonnemacher und die Einwilligungserklärung von Ihren Klassenlehrern erhalten.

Auf unserer Homepage finden Sie unten die Impfempfehlung der STIKO. Diese wurde aufgrund des Umfanges nicht weitergeleitet. 

Für weitergehende Informationen und Auskünfte bzw. Beratungen zum Impfen verweisen wir auf die angeführten Links im Elternbrief sowie auf einen Arzt Ihres Vertrauens. Wir sind nicht Organisatoren der Impfangebote, die auf der Liegenschaft der Schule eröffnet werden.

Die Schulen werden angehalten die Organisation des Impfangebotes auf der Liegenschaft der Schule durch Bereitstellung von entsprechenden Räumlichkeiten, Zugangsmöglichkeiten etc. zu unterstützen und stimmen sich dabei mit der durchführenden Stelle ab.

Wird das Impfangebot während der Unterrichtszeit auf der Liegenschaft der Schule organisiert, sind zeitweilige Beeinträchtigungen des Unterrichtsbetriebes unvermeidlich. 

Wird das Impfangebot im Impfzentrum (im Rahmen eines Familientages oder als besonderes Zeitfenster für Schulklassen) angeboten, sollen die Eltern die Schule informieren, dass Ihr Kind dieses Impfangebot wahrnehmen wird. Die Schülerinnen und Schüler werden für die betreffenden Unterrichtsstunden oder den Schultag gem. Nr. 8 Abs. 1 i.V.m. Abs. 2 Buchstabe a. VV-Schulbetrieb beurlaubt.

 

Wir werden Sie auf dem Laufenden halten, falls es Angebote dazu in unserer Schule geben sollte.

 

Bleiben Sie gesund!

 

 

Katja Püschel 

[Impfempfehlung STIKO]

[Einwilligungserklärung]

[Elternbrief]

Kräuterwanderung

(04.08.2021)

 

In der Vorbereitungswoche unternahm unser Kollegium eine Kräuterwanderung in Wendisch Rietz. 

Begleitet wurden wir durch die Kräuterheilkundlerin, Ethnobotanikerin und Kräuterpädagogin Grit Kleinert.

Sie unterwies uns in den Umgang mit einheimischen Kräutern. Die Wanderung ging durch Wiesen und Felder sowie der Wegesrand wurde begutachtet. Wir suchten bestimmte Kräuter heraus und erhielten Wissen von den früheren Menschen, rund um die Heil- und Gewürzpflanzen. Sie gab uns wertvolle Tipps, wie die Kräuter verarbeitet werden müssen, um heilpraktische Wirkungen zu erzeugen. Vor allem bekannte Pflanzen rückten in unser Blick: die Brennnessel, den Löwenzahn, den Ackerschachtelhalm, die Vogelmiere, das Gänseblümchen, die Schafgarbe sowie den Beifuß. 

Unser Blick wurde tatsächlich für unsere Umgebung geschärft in der wir leben und vermutlich wird der eine oder andere Kollege die vielen Tipps und Tricks rund um die Heilkräuter anwenden und weitergeben. 

Vor allem für den Naturwissenschaftlichen Unterricht waren viele lehrreiche Dinge dabei, die dort näher betrachtet werden können. So profitieren auch unsere Schülerinnen und Schüler von unserem gemeinsamen Teamtag.  

 

Wir können diese Kräuterwanderung nur weiterempfehlen, da Frau Kleinert für die Erhaltung der Ressourchen der "wilden" Natur ohne menschliche Kultivierung, für eine stärkere Aufklärung über Naturheilkräfte und deren Wirkung auf den menschlichen Körper und dessen Psyche sowie für nachhaltigen Tourismus kämpft.

 

 

Kleine Renovierung - große Begeisterung

(08.07.2021)

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

 

in den Sommerferien sind bereits tolle Dinge an unserer Grundschule passiert. Ihr werdet hoffentlich große Augen machen, wenn ihr im nächsten Schuljahr eure Schule betretet. 

Gemeinsam mit einem Papa unserer Schule, Herrn Fechner und dem Künstler Stefan Casper Röhr haben wir einen Teil unseres tristen langweiligen Schulflurs in Angriff genommen. Das Foyer, der Verwaltungstrakt und ein Teil vom unteren langen Schulflur wurde farbig, bunt und wild gestaltet. Vorbild war dabei unser Namensgeber "Gerhard Goßmann". Dieser illustrierte viele Bücher und benutzte eine ganz besondere Technik, die sich nun auf unseren Wänden widerspiegelt. Die eine oder andere Anregung haben wir aus einem Märchenbuch entnommen, welches er illustrierte, wie den Adler oder den Fuchs. 

Dahingehend geht ein großes Dankeschön an Frau Meyer, dass ich ihren Unterricht im letzten Schuljahr hospitieren durfte und ich dabei auf das eine besondere Märchenbuch gestoßen bin, welches farbenfrohe und natürlich echt aussehende Tiere enthielt, welche Gerhard Goßmann illustrierte. Ohne diese Hospitation wären die Ideen nicht ins Laufen gekommen. 

Ihr werdet euch in unserem Foyer auf einer Blumenwiese wiederfinden, die Wärme, Ruhe und Energie ausstrahlt. Nutzt diese Eindrücke, um Kraft zu tanken und mit einem fröhlichen Lächeln in den Unterricht zu starten. Entdeckt viele kleine Details, die Herr Röhr eingearbeitet hat und auch zum Staunen anregen. 

Im großen Schulflur werden vermutlich nur eure Eltern das Thema erkennen: "Die unendliche Geschichte" von Michael Ende. Lasst euch von euren Eltern die Geschichte erzählen, lest sie selbst oder schaut euch den tollen Film dazu an. Vielleicht greift auch der eine oder andere Lehrer diese Geschichte nun auf, um euch die farbenfrohen Figuren an unserer Wand näher zu bringen. Diese Geschichte enthält so viel Fantasie, farbenfrohe Bilder, weise Redewendungen und Werte, die nicht in unserer Gesellschaft verloren gehen dürfen. Seid gespannt und neugierig, was diese Geschichte alles enthält. 

Auch der Nebeneingang zum Schulsekretariat und zur Schulleitung ist nun farbenfroh gestaltet, dass ihr hoffentlich gern auch diesen Weg allein geht, um eure Sorgen und Nöte zu erzählen. Ein schöner Anblick erzeugt gleich von Anfang an Ruhe und strahlt Sicherheit aus. Nutzt diesen Gedanken, wenn ihr den Weg zu uns finden wollt.

 

Eine ganz große Bitte habe ich noch zum Ende an euch:

 

Bitte geht achtsam mit unseren neuen Schulflur um, schubst und rempelt nicht. Jeder Stoß an die Wand kann Farbe abtragen und hässliche Elemente zurücklassen. Eure Mappen können schwarze Striemen hinterlassen, wenn ihr an den Wänden zu nah entlang geht. Wenn ihr lange etwas von der Schönheit unseres Flures haben wollt, dann geht achtsam, langsam und behutsam durch den unteren Schulflur. 

 

Ich bin sehr froh darüber, dass wir euch einen kindgerechten Schulflur erschaffen konnten. So gehen alle gern in die Schule und freuen sich bereits auf den nächsten Schultag. Diese Aktion soll auch nicht das Ende sein. Wir haben noch viel Fläche vor uns und werden Stück für Stück die Bereiche gestalten. Jedoch kostet das immens viel Geld und das müssen wir erst durch die Hilfe eurer Eltern oder durch externe Sponsoren erwirtschaften. Auch der Schulträger wird uns hoffentlich weiterhin unterstützen, um euch ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

 

Wenn eure Eltern ein klein wenig zur Schulflurgestaltung beitragen wollen, können sie Geld an den Förderverein spenden oder euch beim nächsten Sponsorenlauf tatkräftig unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit in den Förderverein unserer Schule einzutreten und dadurch Gelder jedes Jahr bereit zu stellen und andere schöne schulische Projekte in die Wege zu leiten. Wir sind über jedes Fördermitglied dankbar! In diesem Sinn bedanke ich mich recht herzlich bei unserem Förderverein, der die größte Summe bereitgestellt hat, um diese Aktion zu unterstützen! DANKE! 

 

Ich wünsche euch weiterhin schöne Sommerferien und hoffe, dass ihr euch genauso auf das neue Schuljahr freut wie ich.  

 

 

Eure Frau Püschel

 

Abschlussfeier der 6. Klassen

(08.07.2021)

 

Zeugnisausgabe der 6. Klassen

 

Am Mittwoch, den 23.06.2021, erhielten unsere 6. Klassen ihre lang ersehnten Abschlusszeugnisse. 

Auch in diesem Schuljahr verlief die Zeugnisausgabe anders als wie bisher. Die Schülerinnen und Schüler hatten nun keinen Abstand mehr zueinander einzuhalten, aber die Gäste bzw. Eltern schon. Demzufolge entschieden wir uns den Programmablauf wie im letzten Schuljahr vorzunehmen. Der Jahrgang erhielt nicht zur selben Zeit die Abschlusszeugnisse, sondern jede Klasse nahm gestaffelt an der feierlichen Übergabe teil. So konnten wir gewährleisten, dass jede Schülerin und jeder Schüler seine Eltern unter gewissen Hygienebedingungen dabeihaben durfte.

Die Ankunft der einzelnen Klassen verlief reibungslos und alle Schülerinnen und Schüler sowie ihre Eltern kamen festlich gekleidet zur Abschlussfeier in die Grundschule.

 

Frau Püschel eröffnete die drei Zeugnisausgaben mit einer kleinen Rede. Sie begann diese mit einer kleinen Geschichte von zwei verirrten Männern im Wald, die sich durch Zufall über dem Weg liefen. Der eine von ihnen war jedoch blind, der andere sehend. Frau Püschel versuchte den Schülerinnen und Schülern deutlich zu machen, was die Schülerinnen und Schüler außerhalb des Fachunterrichtes noch gelernt haben: Teamfähigkeit, Kooperation, Perspektivwechsel, Meinungen anderer wahrzunehmen und kluge Fragen zu stellen.

Diese Fähigkeiten brauchen unsere Schülerinnen und Schüler nun, um sich weiter zu entwickeln und neue Wege zu gehen. Welchen Weg sie nun einschlagen, liegt ab heute in ihrer Hand. Wir als Schule haben ihnen die Grundlagen gegeben. Diese müssen nun weiter ausgebaut und verfeinert werden. 

Nach diesem zeremoniellen Beginn gab es ein kleines Kulturprogramm für unsere Schülerinnen und Schüler. Marcel Schnieber studierte mit mehreren Tänzerinnen aus dem Tanzkreis Fürstenwalde Lieder ein, die sie auf wunderbare Art und Weise, in verschiedenen Tanzstils, zum Ausdruck brachten. 

Cindy Heck vom Südclub sang mit musikalischer Begleitung zwei Lieder in einer atemberaubenden Stimme, dass jeder im Publikum Gänsehaut bekam und das eine oder andere Auge nicht trocken blieb.

Zum Ende des kleinen Kulturprogramms richteten die Klassenlehrerinnen das Wort an ihre Schützling. Sie fassten die Schuljahre noch einmal zusammen, wo es Höhen und Tiefen gab. Sie gaben ihren Schützlingen wertvolle Tipps mit auf dem Weg und übergaben ihnen ihre Abschlusszeugnisse mit einem kleinen Erinnerungsgeschenk.

Ein letztes Mal gingen die jeweiligen Klassen in ihrer Konstellation mit ihrer Klassenlehrerin feierlich geordnet aus der Aula bzw. aus ihrer „alten“ Grundschule hinaus.

Draußen im Freien gab es ein letztes Abschiedsfoto vor unserem Haupteingang der Schule. Alle Schülerinnen und Schüler verabschiedeten sich voneinander und jeder Schüler ging danach in seine Richtung - mit hoffentlich vielen positiven Gedanken, Gefühlen und Zukunftsperspektiven.

 

Wir Lehrerinnen und Lehrer werden diesen wuseligen und sehr lieben Jahrgang nicht vergessen!

Ihr bleibt in unserem Kopf und im Herzen. 

 

Eure Lehrerinnen und Lehrer der Gerhard Goßmann Grundschule

Vollständiger Präsenzunterricht

(26.05.2021)

Grundschulen: Vollständiger Präsenzunterricht startet am 31. Mai

 

Liebe Eltern,

 

bislang haben wir die Info von offizieller Seite (Schulamt, Ministerium oder Landkreis) noch nicht erhalten. Jedoch informiert unser Landkreis auf seiner Homepage, dass ab 31. Mai die Grundschulen wieder starten und den Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler anbieten. 

 

Dazu steht auf der Homepage des Landkreises folgendes:

 

Wichtige Entscheidungen zu Kita und Schule: Ab 31. Mai gehen die Grundschulen in Kreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 50 wieder komplett in Präsenzunterricht. 

 

Voraussetzung für den vollständigen Präsenzunterricht ab 31. Mai ist, dass die 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen unter 50 liegt. Der Umstieg vom Wechsel- zum Präsenzunterricht erfolgt nach entsprechender Veröffentlichung durch die betreffenden Landkreise bzw. kreisfreien Städte zum darauffolgenden Montag. Damit werden auch die Horte an den Grundschulen wieder geöffnet (einschließlich Betreuung in den Sommerferien).

 

Ist ein Präsenzunterricht gestartet, so bleibt dieser bis zum Beginn der Sommerferien bestehen, sofern nicht die Regelungen der Bundesnotbremse ab einer Inzidenz von mehr als 100 greifen. Die Öffnung der Kitas ist an keine zusätzliche Inzidenzgrenze gebunden. Details zu den Regelungen zu Kita, Hort und Schule werden in einer Pressemitteilung des Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) kommuniziert.

 

Alle Öffnungsschritte sind mit jeweiligen Hygienevorschriften verbunden. Eine Testpflicht soll weiterhin für einige Öffnungen im Innenbereich gelten. Das gilt auch für die weitere Ermöglichung der Kontaktnachverfolgung. Details dazu werden noch festgelegt. Wie dargelegt, sollen die Öffnungen, abgesehen vom genannten Schulbereich mit der 50er-Grenze, grundsätzlich unterhalb der 100er-Bundesnotbremse gelten. 

 

 

Das bedeutet für uns als Grundschule, dass die Test- und Maskenpflicht bestehen bleibt.

Sie werden von Ihrer Klassenlehrerin bzw. Ihrem Klassenlehrer über den Stundenplan ab nächster Woche zeitnah informiert.

 

Wir freuen uns, dass die Klassen wieder in voller Stärke sich sehen und gemeinsam zusammenarbeiten werden. Nun heißt es für die Kinder sich wieder zu beschnuppern und ein stabiles Klassengefüge aufzubauen. Hoffen wir, dass es nach den Sommerferien genauso weitergeht. Die Kinder brauchen einander, auch den regelmäßigen Kontakt zum Lehrer, um Ihre Fähig- und Fertigkeiten auszubauen. 

 

Katja Püschel

SCHULÖFFNUNG

(28.04.2021)

 

Liebe Eltern,

 

der Landrat von Landkreis Oder-Spree hat beim MBJS einen Antrag auf frühzeitige Öffnung gestellt.

Diesem Antrag wurde nun zugestimmt.

D.h. ab nächste Woche befinden wir uns wieder im Wechselunterricht, wenn der Schwellenwert unter 165 bleibt.

 

Wir starten mit der Lerngruppe B im Präsenzunterricht. 

 

Lerngruppe A ist im Distanzunterricht bzw. wird im Notfall betreut. 

Die Jahrgänge 1-2 sind dann wieder bei uns in der Schule, in der Notfallbetreuung.

Die Jahrgänge 3-6 werden im Hort Wirbelwind notfallbetreut. 

 

Wir freuen uns sehr, dass die Kinder wieder im regelmäßigem Ablauf in der Schule sein dürfen. 

 

Liebe Grüße

 

Katja Püschel

Foto zur Meldung: SCHULÖFFNUNG
Foto: SCHULÖFFNUNG

Schulschließung

(25.04.2021)

 

Liebe Eltern,

 

der Bund hat mit dem Vierten Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite vom 22. April 2021 u.a. eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) beschlossen, über die ich Sie hinsichtlich der Schule umgehend informieren möchte. 

 

Gemäß § 28b Abs. 3 S. 3 IfSG ist in Abhängigkeit von der Sieben-Tage-Inzidenz von 165 in einem Landkreis oder in einer kreisfreien Stadt der Betrieb von erlaubnispflichtigen Kindertageseinrichtungen (auch Schulen) und Kindertagespflegestellen erlaubt oder untersagt.

 

Überschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt

 

  • an drei aufeinanderfolgenden Tagen
  • die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 165
  • Rechtsfolge: so ist ab dem übernächsten Tag der Betrieb von Kindertagesstätten und Kindertagespflegestellen untersagt.

 

Unterschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt

 

  • ab dem Tag nach dem Eintreten der Maßnahmen
  • an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen (ohne Sonn- und Feiertage)
  • die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 165,
  • Rechtsfolge: so treten an dem übernächsten Tag die Maßnahmen außer Kraft.

 

Gemäß §77 Abs. 6 IfSG werden für die Zählung der nach § 28b Absatz 1 Satz 1 und Absatz 3 Satz 2 IfSG maßgeblichen Tage die drei unmittelbar vor dem 23. April 2021 liegenden Tage mitgezählt. Derzeit ist unser Landkreis davon betroffen.

 

Am Montag, den 26. April 2021 ist die Kindertagesbetreuung in der Schule mit Ausnahme der Notbetreuung untersagt.

 

D.h., die Kinder, die eine Bestätigung zur Notfallbetreuung haben, werden ab nächste Woche Montag in der Schule betreut. Die Klassen 1-4 von 07:50 Uhr bis 11:30 Uhr und die Klassen 5-6 von 07:50 Uhr bis 12:45 Uhr. Im Anschluss gehen die Kinder in den Hort oder nach Hause. Bitte beachten Sie, dass weiterhin ein negativer Testnachweis am Montag- und Donnerstagmorgen zu erfolgen hat. Ohne diesen Nachweis dürfen wir Ihr Kind nicht aufnehmen. Auch das Tragen einer Maske ist weiterhin festgelegt und entbindet das Tragen nicht durch einen negativen Selbsttest.

 

Am Dienstag, den 27.04.2021 können Sie von 07:30 Uhr bis 15:00 Uhr draußen vor dem Haupteingang die Materialien für die einzelnen Fächer abholen. Des Weiteren werden die Kollegen mit der SchulCloud arbeiten und dort die Materialien online einstellen. Auch Videokonferenzen werden von dem einen oder anderen Lehrer wieder angeboten. Nutzen Sie diese Angebote, wenn Ihr Kind zu Hause betreut werden muss. Bitte bleiben Sie auch mit dem Klassen- und Fachlehrer in Kontakt, wenn es Sorgen und Nöte gibt. Die Kinder in der Notbetreuung werden auch weiterhin mit Schnelltests versorgt und erhalten diese immer so, dass es für die kommende Woche reicht.

Wir werden Sie informieren, wenn die Schule wieder geöffnet werden darf. Behalten Sie auch die Inzidenzwerte im Blick, dass Sie immer aktuell informiert sind.

 

Bei der Wiederaufnahme des Schulbetriebs beginnt dann die Lerngruppe B.

 

Bleiben Sie gesund!

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Katja Püschel

Elternbrief

(20.04.2021)

Liebe Eltern,

 

wir haben eine weitere Lieferung von Schnelltests am Montag erhalten. Diese werden für die kommenden zwei Wochen den Kindern ausgehändigt, entweder per Briefumschlag oder per Selbstabholung. Sie werden die Tests immer stückchenweise erhalten, da wir nur vereinzelte Lieferungen erhalten. Wir würden es auch aus organisatorischen Gründen bevorzugen, dass jede Woche bis zu den Sommerferien abgedeckt werden kann. Leider ist diese Möglichkeit nicht gegeben! Ihre Klassenlehrerin bzw. Ihr Klassenlehrer wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen.

 

Wie Sie bereits aus den Medien erfahren haben, wird ab dem 19.04.2021 geschaut, wie hoch der Inzidenzwert jeden Tag im Landkreis Oder-Spree sein wird. Zurzeit muss der Inzidenzwert an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 200 sein, dass die Schulen für 14 Tage geschlossen werden. Jedoch möchte der Bund eine Inzidenz von 165 festlegen, was aber noch in den nächsten Tagen beschlossen werden muss. Wir werden uns überraschen lassen müssen. Es erfolgt dann in diesen 14 Tagen, wenn der Inzidenzwert eine bestimmte Zahl überschritten hat, Distanzunterricht.

Jedoch wird zusätzlich die Notfallbetreuung für die Klassen 1-6 ab dem 19.04.2021 verändert werden. Laut Brandenburgischen Kabinettbeschluss reicht es aus, wenn dann nur ein Elternteil systemrelevant ist. Sie können dann erneut versuchen bei der Stadt (Hort Wirbelwind oder kein Hort) oder in Beeskow (Hort Anne Frank) einen Antrag auf Notfallbetreuung zu stellen. Die Betreuung findet in der Zeit, der 14-tägigen Schulschließung in der Schule statt. In diesen 14 Tagen werden die Klassen 1 bis 4 bis 11:30 Uhr in der Schule betreut und gehen anschließend in den Hort oder nach Hause. Die Klassen 5 und 6 werden bis 12:45 Uhr betreut und gehen im Anschluss nach Hause.

Bis es dazu kommen wird, bleiben die bisherigen Strukturen bestehen.

Bitte bedenken Sie, dass Ihr Kind auch in der Notfallbetreuung am Montag- und Donnerstagmorgen einen Nachweis erbringen muss, dass der Selbsttest negativ ist. Sonst darf Ihr Kind die Einrichtung nicht betreten und muss umgehend abgeholt werden. 

 

Da zurzeit die Lage sehr ungewiss ist und wir nicht wissen, ob der Inzidenzwert weiter nach unten geht, müssen wir schweren Herzens den Fotografentermin absagen. Es wäre ungünstig, wenn eine Lerngruppe fotografiert werden kann und die andere nicht. Wir werden den nächsten Fotografentermin zu Beginn des neuen Schuljahres anbieten. Ich hoffe Sie haben aufgrund der aktuellen Situation, Verständnis!

 

Bleiben Sie gesund!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Katja Püschel

[Einverständnis: Selbsttest in der Schule]

[Testergebnisse]

Teststrategie an den Grundschulen

(11.04.2021)

 

Liebe Eltern,

 

ich möchte Sie heute kurzfristig, über den Elternbrief der Ministerin hinaus, über folgende Festlegungen informieren. Im Vorfeld möchte ich mich entschuldigen, dass wieder neue Informationen hinzukommen oder verändert werden. Wir haben am Freitagabend vom Schulamt erst alle Informationen ausführlich erhalten. Ich bitte um Verständnis!

 

Wir haben in den Osterferien eine Lieferung von 1000 Selbsttests erhalten. D.h. bei der Anzahl unserer Schülerinnen und Schüler, dass jedes Kind zwei Selbsttests erhalten kann. Das reicht quasi für eine Woche. Diese Selbsttests erhalten Sie nur ausgehändigt, wenn Sie die „Erklärung über die Abgabe der SARS-CoV2-Selbsttets durch die Schule“ ausfüllen und unterschreiben. Sinnvoll wäre es, wenn Ihr Kind in der kommenden Woche im Präsenzunterricht oder in der Notfallbetreuung ist, dass es die Selbsttests in einem verschlossenen Umschlag mit nach Hause erhält. Wir wollen so wenig Kontakte wie möglich in die Schulen bekommen. Wenn Ihr Kind in der Lerngruppe A ist und in der kommenden Woche zu Hause beschult wird, vereinbaren Sie bitte mit Ihrem Klassenlehrer einen Termin, wann Sie durch Vorlage dieses Formulars, die Selbsttests für Ihr Kind abholen können.

Da wir den Kindern aktuell nicht für den gesamten April Selbsttests zur Verfügung stellen können, möchte ich Sie bitten von der freiwilligen Testung in der Woche vom 12.04.21 – 16.04.21 abzusehen und die Tests für die Woche ab dem 19.04.2021 aufzuheben. Kinder in Präsenz und in der Notfallbetreuung müssen ab dem 19.04.2021 am Montag- und Donnerstagmorgen dem Kollegen die Bescheinigung „Anlage 2“ vorlegen, dass sie negativ getestet worden sind. Dieser Test darf nicht älter als 24 Stunden sein. Ohne diese Bescheinigung darf Ihr Kind nicht die Schule oder die Notfallbetreuung besuchen. Wir müssen am 19.04.2021 diese Kinder abweisen und nach Hause schicken. Sollten Sie vergessen haben Ihr Kind zu testen, können wir das Selbsttesten in der Schule aktuell nicht leisten. Ich habe keine Tests mehr zur Verfügung. Des Weiteren muss hierzu eine Einverständniserklärung von Ihrer Seite aus vorliegen, siehe Formular. Ohne diese Erklärung dürfen wir generell keine Selbsttests gemeinsam mit Ihrem Kind durchführen.

Da ab dem 19.04.2021 generell getestet werden muss, ist die Präsenzpflicht für alle Schülerinnen und Schüler gegeben. D.h. Sie haben laut Schulgesetz dafür zu sorgen, dass Ihr Kind am Präsenzunterricht teilnimmt.

Sie als Elternteil dürfen nur das Schulgebäude bzw. -gelände betreten, wenn Sie einen negativen Selbsttest nachweisen können, der nicht älter als 24 Stunden ist. Bitte bedenken Sie bei Gesprächen mit Klassen- bzw. Fachlehrern, dass ein negativer Selbsttest vorgelegt werden muss. Sonst können keine Gespräche in der Schule stattfinden.

 

 

Ich fasse Ihnen noch einmal kurz zusammen, was Sie beachten müssen:

 

  1. Selbsttests für Ihr Kind erhalten Sie nach Vorlage: „Erklärung über die Abgabe der SARS-CoV2-Selbsttets durch die Schule“
  2. am 19.04.2021 nur betreten der Schule nach Vorlage: „Bescheinigung über die Durch-führung eines Antigen-Selbsttests“
  3. Selbsttest zu Hause am Montag- und Donnerstagmorgen, wenn Präsenzunterricht oder Notfallbetreuung ist
  4. generell legen alle Kinder in Präsenz und Notfallbetreuung diese Bescheinigung ab dem 19.04.2021 am Montag- und Donnerstagmorgen vor
  5. Selbsttest vergessen: „Einverständniserklärung zur Durchführung von SARS-CoV2 Selbsttests in der Schule“
  6. Schülerinnen und Schüler werden nach Hause geschickt, wenn keine Bestätigung vorhanden oder Selbsttest in der Schule durchgeführt werden dürfen
  7. Eltern betreten Schule: nur mit vorgezeigtem Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden ist

 

 

Es tut mir sehr leid, dass wir bei vergessenem Schnelltest, trotz Einwilligung der Eltern, nicht die Selbsttestung im Monat April durchführen können. Ich werde mich im Schulamt erkundigen, wann die nächsten Lieferungen eintreffen. Die aktuell vorhandenen Tests reichen zurzeit nur bis zum 23.04.2021. D.h., wenn die Regierung die Schulpflicht ab 19.04.2021 wieder einsetzt, muss sie auch Sorge dafür tragen, dass genügend Tests zur Verfügung stehen. Ich werde Sie weiterhin auf dem Laufenden halten, wie es mit der Versorgung aussieht.

Ich denke, dass das erst einmal alles anlaufen muss. Es wird am Anfang noch zu kleinen Verwirrungen und Fragen kommen, die wir hoffentlich klären können. Bitte bleiben Sie zuversichtlich, dass wir das gemeinsam schaffen und einen guten Weg für unsere Kinder finden.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

Katja Püschel

[Gebrauchsanweisung Schnelltest]

[Bescheinigung negatives Testergebnis]

[Einverständniserklärung]

[Erklärung]

[Elternbrief Ministerin]

Aprilbrief

(08.04.2021)

 

Liebe Eltern,

 

 

ich hoffe, dass Sie ein erholsames Osterfest im Kreis Ihrer Familie erlebt haben und Ihre Kinder ein wenig „Normalität“ durch das Osterfest erlangen konnten.

 

Ich möchte Sie in diesem Schreiben über vermutlich bereits bekannte Informationen vom MBJS bzw. Schulamt informieren. Die Presse ist in diesen Informationen immer schneller als wir und oft erfahren Eltern, Lehrer und auch Schulleitung es zunächst aus den Medien. An diesen Zustand werden wir uns vermutlich gewöhnen müssen.

 

Aufgrund der dynamischen Entwicklung des Infektionsgeschehens sind kleine Änderungen ab dem 12. April 2021 beschlossen worden. Für die Grundschulen hat sich nicht viel verändert. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 6 besuchen weiterhin im Wechsel von Distanz- und Präsenzunterricht die Schule. Sie als Erziehungsberechtigte entscheiden darüber, ob Ihr Kind am Präsenzunterricht teilnimmt oder nicht. Die Pflicht zur Teilnahme am Distanzunterricht bleibt unberührt. Sie informieren bitte Ihre Klassenlehrerin bzw. Ihren Klassenlehrer oder das Schulsekretariat, dass Ihr Kind nicht am Präsenzunterricht teilnehmen wird. Die Entscheidung darüber bezieht sich auf die gesamte Woche. Die Lehrkräfte versorgen Ihr Kind mit Aufgaben und ermöglichen dadurch, dass Ihr Kind das im Präsenzunterricht vermittelte selbstständig sich aneignet. Ich gebe zu bedenken: Ein Verzicht auf die Teilnahme am Präsenzunterricht in Grundschulen umfasst auch einen Verzicht auf die Teilnahme an Angeboten des Hortes.

Das Wechselmodell und der dazugehörige Stundenplan, der bereits vor den Osterferien Gültigkeit hatte, bleiben weiterhin bestehen.

Die Notbetreuung wird wie geplant fortgeführt. Die Jahrgangsstufen 1 und 2 werden in der Schule und die Jahrgangsstufen 3 bis 6 im Hort Wirbelwind betreut. Ich habe bislang zwei Honorarkräfte anwerben können, die die Notfallbetreuung unterstützen. Ich würde aber versuchen zwei weitere im Schulamt zu erhalten. Da wir sehr engmaschig aufgestellt sind, ist ein wenig Puffer immer ganz gut. Vielleicht ist in unserer Schule eine Mama oder ein Papa dabei, die / der gern von Montag bis Freitag, im Zeitraum von 07:30 Uhr bis 12:45 Uhr, aushelfen möchte. Bitte melden Sie sich direkt bei mir, wenn Sie Interesse daran haben die Notfallbetreuung zu unterstützen und den Kindern im Schulalltag zu helfen.

 

In den Osterferien sind wir mit Schnelltests beliefert worden. Diese Tests sollen durch die Schülerinnen und Schüler zweimal in der Woche zum Selbsttesten genutzt werden. Vorgesehen ist ab dem 19. April 2021 eine Testpflicht für alle, die die Schule betreten. Eine genaue Ausgestaltung wird noch festgelegt. In der kommenden Woche wird wie folgt verfahren:

 

Um die Schul- und Unterrichtsorganisation so wenig wie möglich zu belasten, sollen die Selbsttests zu Hause durchgeführt werden. Jedes Kind im Präsenzunterricht erhält für den gesamten April zwei Schnelltests pro Präsenzwoche in einem verschlossenen Umschlag mit nach Hause. Sollte Ihr Kind in der kommenden Woche im Distanzunterricht sein, können Sie den Briefumschlag bei Ihrem Klassenlehrer abholen. Bitte nehmen Sie Kontakt zu Ihm auf. So kann gewährleistet werden, dass Ihr Kind am Montagmorgen, den 19.04.2021, bereits vor Schulbeginn einen Selbsttest zu Hause durchführen konnte. Schülerinnen und Schüler, die ausschließlich Distanzunterricht erhalten oder deren Erziehungsberechtigte entschieden haben, dass das Kind nicht am Präsenzunterricht teilnehmen soll, werden Selbsttests zunächst nicht ausgegeben.

Alle Eltern werden gebeten, in Ihrem und im Interesse Ihres Kindes und deren Angehörigen sowie den in den Schulen Tätigen das Ihre zur Prävention und zum Infektionsschutz beizutragen und das Selbsttestangebot zu nutzen.  

 

Des Weiteren möchte ich Sie über folgendes informieren. Der Hort Wirbelwind kann am 12.04.2021 und 13.04.2021, die Kinder im Präsenzunterricht nicht nach dem Unterricht betreuen. Die betroffenen Eltern wurden vermutlich bereits durch den Hort Wirbelwind informiert. Bitte holen Sie nach vorgegebenen Stundenplan Ihr Kind nach dem Unterricht ab. Gern können Sie auch eine Erlaubnis im Hausaufgabenheft mitgeben, dass Ihr Kind selbstständig nach Hause gehen darf. Der Hort hofft, dass ab 14.04.2021 alle Kinder in Präsenz wieder im Nachmittagsbereich betreut werden können.

Auch wir als Schule sind vor Corona nicht geschützt. Bitte haben Sie Verständnis, wenn kurz-fristig der Präsenzunterricht für einige Klassen/Lerngruppen eingestellt werden muss. Wir sind verpflichtet die Notfallbetreuung abzudecken. Darüber hinaus gehen dann alle Kapazitäten in den Unterricht. Sollte durch erhöhten Lehrermangel der Unterricht nicht abgedeckt werden können, kann es dazu kommen, dass einige Lerngruppen zu Hause bleiben müssen. Das Schulamt ist über dieses Vorgehen informiert. Wir dürfen keine Lerngruppen zusammenlegen oder die Kinder auf verschiedene Klassen verteilen. Des Weiteren dürfen wir auch keine Schülerinnen und Schüler ohne Betreuung allein im Klassenraum sitzen lassen. Wir haben eine Aufsichtspflicht. Können wir Unterrichtsfächer nicht adäquat abdecken, müssen wir kurzfristige Entscheidungen fällen. Manchmal auch am frühen Morgen. Bitte haben Sie Verständnis, wenn Sie darüber informiert werden, dass wir Ihr Kind nach Hause schicken mussten aufgrund von akutem Lehrermangel. Vor allem wird das in den höheren Klassen vorkommen können. Die Schülerinnen und Schüler können selbstständig nach Hause gehen und sind so pflichtbewusst, ihre Aufgaben dort zu erfüllen.

 

Die Pandemie und aktuelle Situation verlangen von uns allen sehr viel. Vor allem Verständnis, Ruhe und Kraft. Bitte bringen Sie diese auch im Schulalltag auf. Nur gemeinsam können wir gute Wege und Lösungen finden. Sollte es doch einmal zu Konflikten oder ähnliches kommen, wenden Sie sich jederzeit vertrauensvoll an Ihre Klassenlehrerin bzw. Klassenlehrer oder auch an die Schulleitung. Nur durch einen gegenseitigen Austausch bleiben wir gemeinsam stark.

 

Ich bitte Sie noch die folgende Anlage genau zu studieren. Durch den Distanzunterricht kamen bei vielen Schulleitern Fragen zum Thema Datenschutz in den Videokonferenzen auf. Das Schulamt bzw. unser Datenschutzbeauftragte Herr Wiedenhöft hat uns dazu konkrete Handlungsschritte gegeben. Bitte lesen Sie sich die ausführliche Belehrung dazu durch und schicken Sie den unteren Abschnitt Ihrem Kind in die Schule mit. Der Klassenlehrer wird diese Zettel einsammeln und bei sich aufbewahren.  Vielen Dank!

 

Ich wünsche Ihnen für die nächsten Wochen und Monate weiterhin viel Kraft, Durchhaltevermögen und Zuversicht. Auch wir Lehrer haben kleine Kinder und wissen, was Sie tagtäglich zu stemmen haben. Wir müssen aber gemeinsam zuversichtlich bleiben und immer positiv denken. Nur dann können wir den Kindern Freude, Liebe und Glück vermitteln. Das brauchen Sie sehr dringend in dieser Zeit. Wir leben es Ihnen vor und prägen Sie für die nächsten Jahre!

 

 

Alles Gute!

 

 

Katja Püschel

(komm. Schulleiterin)

[Belehrung Videokonferenzen]

Lieferschwierigkeiten Selbsttests

(19.03.2021)

 

Liebe Eltern,

 

das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport wurde vorgestern Abend kurzfristig darüber informiert, dass die bestellten Tests der Marke Beijing Hotgen nicht geliefert werden können, weil der Hersteller in China nicht in der Lage ist, das zugesicherte Kontingent zu bedienen (2.280.000 Antigen Schnelltests).

 

Statt dessen hat der Auftragnehmer (Fa. Lunarix GmbH) Bereitstellung von Tests der Firma Nano Repro (VIROMED Nano Covid-19, Antigen Schnelltest, Sonderzulassung: 5640-S-096/21) zugesichert, deren Ankunft an Flughafen Erfurt erst am 24.03.2021 erfolgt. Sodann erfolgt unverzüglich die Kommissionierung und Auslieferung an die Schulen sukzessive ab dem 25.03.2021.

 

Den Schulen werden insofern ab dem 25.03.2021 die Hälfte des kalkulatorischen Bedarfs bis zum Ende des Schuljahres, denn der Beschaffung lagen noch zwischenzeitlich überholte Annahmen zu Grunde (1 Test je Woche je Beschäftigten bis zu den Sommerferien (12,5 Wochen), 1 Test je SuS bis zu den Sommerferien (12,5 Wochen). Dementsprechend werden nochmals Nachbestellungen vorgenommen.

 

Ich rechne erst nach den Osterferien mit Selbsttests für unsere Schülerinnen und Schüler.

 

Liebe Grüße

 

Katja Püschel

Wechselmodell ab dem 22.02.2021

(18.02.2021)

 

Liebe Eltern,

 

ich möchte mich bei Ihnen in aller Förmlichkeit für die lange Wartezeit entschuldigen. Wir mussten zu Beginn dieser Woche erst klären, wer wann und wie für die Notfallbetreuung in der kommenden Woche zuständig ist. Wir haben über 100 Kinder, deren Eltern in systemrelevanten Jobs arbeiten und müssen dem Wechselmodell sowie der Notfallbetreuung gerecht werden. Das war und ist nicht immer leicht händelbar.

Es tut mir auch furchtbar leid, falls Sie bereits mehrere Lerngruppenzuordnungen seitens des Klassenlehrers erhalten haben. Auch diese mussten wir nun dreimal anpassen. Ich entschuldige mich, wenn Ihnen dadurch Unannehmlichkeiten entstanden sind.

 

Nun möchte ich Ihnen gern erfreuliche Nachrichten für die kommende Woche übermitteln. Das Land Brandenburg hat entschieden, dass ab dem 22.02.2021 alle Grundschulklassen in das Wechselmodell einsteigen. Die Schülerinnen und Schüler sind zur Teilnahme am Präsenz- und Distanzunterricht verpflichtet (§44 Abs. 3 BbgSchulG). Das Wechselmodell wurde in Absprache mit dem Hort, dem Schulelternsprecher und dem Lehrerrat besprochen. Unsere Grundschule hat sich für das Wechselmodell „A und B-Woche“ entschieden. Die jeweiligen Klassen werden in zwei Lerngruppen geteilt. In der einen Schulwoche kommt die Lerngruppe A in den Präsenzunterricht und die Lerngruppe B befindet sich im Distanzunterricht. In der Woche darauf findet der Tausch statt. Der Präsenzunterricht findet mit einer leicht gekürzten Stundentafel statt. Die Klassenlehrer werden Ihnen die Lerngruppeneinteilung und Stundenpläne übermitteln. Ab kommender Woche ist die Schule in Verbindung mit dem Hort für die Notfallbetreuung zuständig.
Sofern die Absicherung der Notfallbetreuung dazu führt, dass Personalkapazitäten im Schul- und Hortbereich nicht ausreichen, werden andere Lehrkräfte dort unterstützend tätig werden. Das kann im Notfall bedeuten, dass spontan die Stundentafel hinsichtlich der im Präsenzunterricht unterrichteten Fächer angepasst werden muss. Das würde dann nochmals zu einer Verkürzung der Stundentafel führen. Die Notfallbetreuung muss jederzeit abgedeckt sein!

Nächste Woche am 22.02.2021 beginnt die Lerngruppe A mit dem Präsenzunterricht und die Lerngruppe B bleibt im Distanzunterricht. Kinder, die eine Notfallbetreuung durch Bescheid bereits erhalten haben, werden ab dem 22.02.2021 in der Woche des Distanzunterrichts in der Schule bzw. im Hort betreut. Alle anderen Kinder, die keinen Anspruch auf Notfallbetreuung haben, dürfen nur in der Woche des Präsenzunterrichts ganz normal den Früh- und Nachmittagshort besuchen. In der Distanzwoche müssen sie weiterhin zu Hause beschult werden. Die Wirksamkeit der bisher ergangenen Bewilligungsbescheide zur Notbetreuung werden dadurch nicht berührt. D.h. der Wechsel zwischen Hortbetrieb und Notbetreuung bedarf nicht der erneuten Prüfung und Bescheidung der Anspruchsvoraussetzungen auf Notbetreuung.
Die Kinder der Notfallbetreuung aus der Jahrgangsstufe 3-6, die sich in der Distanzwoche befinden, nutzen ab 07:30 Uhr die Räumlichkeiten vom Hort Wirbelwind. Unsere Kollegen Herr Probst und Frau Woiczikowski werden die Kinder dort erwarten. Die systemrelevanten Kinder, der Jahrgangsstufen 1 und 2 kommen wie gewohnt in die Schule. Kinder, die dem Hort Anne Frank zugeordnet sind, und systemrelevant sind, werden in der Distanzwoche dort vor Ort
 betreut.

 

Bitte beachten Sie folgende Dinge zur Arbeitszeit der Lehrkräfte. Die Lehrkräfte bereiten die Wochenpläne für die Lerngruppe im Distanzunterricht sowie den Präsenzunterricht vor. Da sie bereits ausschließlich im Präsenzunterricht ihr Stundensoll erfüllen, haben die Kolleginnen und Kollegen nur einmal in der Woche Zeit, zu der Lerngruppe im Distanzunterricht Kontakt aufzunehmen. Wie dieser Kontakt aussehen wird, steht den Kollegen frei. Des Weiteren besteht durch den Arbeitsaufwand in der Schule nicht mehr die Möglichkeit, dass die Aufgaben in der Woche regelmäßig kontrolliert werden können. Die Kontrolle erfolgt über Lösungsblätter und im Präsenzunterricht. Bitte haben Sie Verständnis, wenn unsere Kolleginnen und Kollegen nicht mehr in diesem großen Umfang jedem Wunsch gerecht werden können.

 

Im Musikunterricht darf nicht gesungen und es dürfen keine Blasinstrumente gespielt werden. Praktischer Sportunterricht findet ausschließlich im Freien statt. Ist dies witterungsbedingt nicht möglich, werden im Unterricht sporttheoretische Inhalte behandelt.
Die Durchführung von Schulfahrten bleibt gemäß §17 Abs. 3 der 6. SARS-CoV-2-EindV bis zum 07. März 2021 verboten.

Gemäß §17 Abs. 1 der 6. SARS-CoV-2-EindV sind Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Besucher/innen verpflichtet, im Innenbereich der Schulen eine medizinische Maske zu tragen. Schülerinnen und Schüler, die ihre medizinische Maske vergessen haben oder ihre mitgebrachte nicht mehr nutzen können, wird eine gestellt. Ausnahme von der Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske gelten für einen befreiten Personenkreis; für Kinder unter 14 Jahren, sofern sie aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können und sie stattdessen verpflichtend eine Alltagsmaske zu tragen haben. Des Weiteren brauchen die Schülerinnen und Schüler während des Sportunterrichts, Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 1-4 im Außenbereich der Schule und alle Beteiligten der Schule während des Stoßlüftens der Unterrichtsräume keine medizinische Maske zu tragen.

Bitte achten Sie konsequent darauf, dass Ihr Kind jeden Tag eine gut sitzende Maske dabei hat! Der Hygieneplan der Schule wird weiterhin von allen Beteiligten konsequent umgesetzt. Bitte erläutern Sie Ihrem Kind noch einmal vor Schulantritt die einfachsten und effektivsten Schutzmaßnahmen gegen eine Corona-Infektion: korrekte Hust- und Niesetikette (ins Taschentuch oder in die Armbeuge), regelmäßig die Hände mit Wasser und Seife waschen, berühren von Augen, Nase und Mund vermeiden, Ausleih- und Tauschverbot von Gegenständen mit anderen Personen.

Bitte achten Sie des Weiteren konsequent auf typische Covid-19-typische Krankheitszeichen: trockener Husten, Fieber, Atembeschwerden, zeitweiser Verlust von Geschmacks/Geruchssinn, Halsschmerzen u.a. Betroffene Personen bleiben der Schule fern und sind zu entschuldigen. Personen, die mit einem nachweislich an COVID-19 Erkrankten in einem Hausstand leben oder Krankheitssymptome von COVID-19 aufweisen bzw. selbst erkrankt sind, dürfen die Schule nicht betreten.

 

Wir freuen uns sehr darüber, dass wir die Grundschule stückchenweise öffnen können. Nur durch Ihre Mithilfe können wir den Schulbetrieb offenhalten und Stück für Stück der Normalität entgegen gehen.

 

Ich freue mich für unsere Schülerinnen und Schüler, dass sie wieder einen Teil ihrer Freunde sehen und mit diesen Lernen, Spielen und Lachen können.

 

Ich verbleibe mit freundlichem Gruß

 

Katja Püschel

Distanzunterricht

(09.02.2021)

 

Liebe Eltern,

 

wir wurden heute seitens des Schulamtes darüber informiert, dass der Schulbetrieb weiterhin bis zum 21.02.2021 distant bleibt. 

D.h. alle bisherigen Grundsätze und Regeln bleiben bis dahin bestehen. 

Unsere Kolleginnen und Kollegen sind darauf eingestellt und werden weiterhin ihr Bestes geben, um mit ihren Schülerinnen und Schülern in Kontakt zu bleiben und sie im Lernen so gut wie es geht zu unterstützen. 

Bitte nutzen Sie auch unseren Downloadbereich, um sich Anregungen für den Unterricht zu Hause zu holen. Es gibt hilfreiche Verlinkungen, die das Lernen erleichtern können. Auch Freude und Spaß sowie verschiedene Entdeckungen können durch diese Lernseiten erreicht werden.

 

Wir werden Sie weiterhin auf dem Laufenden halten! 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Katja Püschel

Bescheinigung Krankenkasse

(08.02.2021)

 

Liebe Eltern,

 

kurz vor den Winterferien haben wir vom Schulamt ein Formular erhalten, um eine Bescheinigung für diejenigen auszustellen, die Krankentage des Kindes genutzt haben, um den Distanzunterricht zu Hause abzudecken.

Wenn Ihre Krankenkasse eine Bescheinigung seitens der Schule benötigt, melden Sie sich bitte bei Ihrer Klassenlehrerin bzw. Ihrem Klassenlehrer. Dieser druckt die Bescheinigung aus und legt mir diese zur Unterschrift vor. 

Sie können sich dann die Bescheinigung im Anschluss in der Schule abholen. 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Katja Püschel

Informationen zum Distanzunterricht (Stand: 27.01.2021)

(26.01.2021)

 

Liebe Eltern,

 

ich möchte Sie vor den Winterferien über einige Dinge informieren, die uns seitens des Schulamtes diese Woche zugetragen wurden.

 

Vorerst werden alle Schülerinnen und Schüler unserer Grundschule bis 14. Februar 2021 ausschließlich im Distanzunterricht unterrichtet.

Für Schulkinder der 1. bis 4. Jahrgangsstufe ist eine Notbetreuung der der Schule zu gewährleisten, in Ausnahmefällen auch für die 5. und 6. Klassen. Für die Unterrichtszeit liegt die Organisation der Notbetreuung in Verantwortung der Schule.

Die Notfallbetreuung wird mindestens bis 14. Februar 2021 weitergeführt.

 

In den Winterferien wird keine Notbetreuung in Verantwortung der Schule organisiert. Es gelten dann ausschließlich die Regelungen für die Notbetreuung im Hort.

 

In der Notfallbetreuung gewährleistet die Schule, dass die Kinder die Aufgaben bearbeiten können, die ihnen von den sie unterrichtenden Lehrkräften für die Zeit des Distanzunterrichts bzw. der Untersagung des Unterrichtsbetriebes aufgegeben wurden.

 

Planmäßiger täglicher Präsenzunterricht für alle Schüler/innen und die Beendigung der Notbetreuung wird frühestens nach dem 14.02.2021 möglich; es muss aber dahingestellt bleiben, wie sich im Lichte der künftigen Entwicklung des Infektionsgeschehens die Rahmenbedingungen für die Schulorganisation tatsächlich entwickeln werden.

 

Wann die 2. Stufe des nachfolgenden Stufenplans greifen wird, kann nur mit Blick auf das aktuelle Pandemiegeschehen entschieden werden.

 

  1. Stufe: Weiter ausschließlich Distanzunterricht – mit wenigen Ausnahmen
  2. Stufe: In den Schulen, die eine Primarstufe führen, wird zusätzlich der Präsenzunterricht wieder aufgenommen.
  3. Stufe: An den weiterführenden Schulen setzt der Präsenzunterricht zunächst im Wechselmodell ein.
  4. Stufe:Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts an allen Schulen.

 

Die diesjährigen Halbjahreszeugnisse gibt es am letzten Schultag vor den Ferien coronabedingt anders als üblich:

 

Der Präsenzunterricht in den Schulen ist laut Eindämmungsverordnung derzeit grundsätzlich untersagt, die Schülerinnen und Schüler werden im Distanzunterricht (zu Hause) unterrichtet. Die Zeugnisse werden daher per Post zugestellt. Der Versand erfolgt am letzten Schultag vor den Winterferien, der Versand per Email ist aus datenschutzrechtlichen Gründen verboten. Alle Zeugnisse erhalten als Datum den Ausgabetag 29.01.2021.

 

Die Jahrgangsstufen 1 und 2 erhalten in diesem Sinn kein Zeugnis. Die Eltern erhalten zum Schulhalbjahr, es gibt kein konkretes Datum, den Lernentwicklungsbogen Ihres Kindes. Das kann auch noch im Februar / März durch den Klassenlehrer erfolgen.

 

In der Elternsprecherkonferenz habe ich zum Thema Zeugnis eine andere Aussage seitens des Schulamtes mitgeteilt. Hier gab es einen Informationsfehler. Dieser wurde nun aufgeklärt.

 

In Anbetracht der Nichtvorhersehbarkeit der weiteren Entwicklung der Mobilitätsbedingungen wird empfohlen, die Machbarkeit der Schulfahrtenplanung für das 2. Schulhalbjahr 2020/21 einer kritischen Prüfung zu unterziehen und im Zweifelsfall Schulfahrten zu stornieren, wenn dies ohne Stornierungskosten möglich ist. Eine Übernahme von Stornierungskosten durch das Land ist ausgeschlossen, und zwar auch für das Schuljahr 2021/2022. Die Kolleginnen und Kollegen unserer Grundschule können für ihre Klassen selbst entscheiden, ob sie das Risiko eingehen wollen oder der Empfehlung Folge leisten. Bitte haben Sie dafür Verständnis!

 

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern erholsame Winterferien. Kommen Sie zur Ruhe! Genießen Sie die Zeit ohne Unterrichtsinhalte und Abgaben!

 

Bleiben Sie gesund!

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

Katja Püschel

(komm. Schulleiterin)

Informationen seitens des Schulamtes

(11.01.2021)

 

Liebe Eltern,

 

ich möchte Sie gern auf dem Laufenden halten, welche Informationen wir als Schule vom Ministerium am Freitagabend erhalten haben und welche weiteren organisatorischen Dinge für die nächsten Wochen ergriffen wurden und auf uns zukommen.

 

Wir erhalten ab dieser Woche tatkräftige Unterstützung durch den Hort Wirbelwind. Ich freue mich sehr darüber und bin dankbar, dass uns drei Kolleginnen zusätzlich in der Notfallbetreuung unterstützen werden. Diese Entlastung wird auch bis zum Ende des Distanzunterrichts so bestehen bleiben. Bitte haben Sie weiterhin Verständnis dafür, dass in einigen Jahrgangsstufen jeden Tag die Betreuung Ihres Kindes wechselt. Meine Kolleginnen und Kollegen haben viele Kinder im Distanzunterricht und müssen diesen dort auch gerecht werden. Unsere Schule bietet lediglich eine Notfallbetreuung an, aber keinen Unterricht, wie Ihr Kind es kennengelernt hat. Vor allem die Kinder in der 1. Klasse werden über diese Tatsache vermutlich in der ersten Schulwoche verwirrt gewesen sein. Wir können aber eine andere Form nicht gewährleisten. Bitte schätzen Sie sich glücklich, wenn Ihr Kind in der Schule anwesend sein darf. Dieses Glück haben nicht viele Kinder und deren Familien.

 

Des Weiteren möchte ich Sie auf dem Laufenden halten, welche Informationen seitens des Schulamtes von dem Amtsleiter Herrn Steinke übersandt wurden.  

 

„Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und -chefs der Bundesländer hatten sich am 05. Januar 2021 aufgrund der Entwicklung des Infektionsgeschehens insbesondere zur Vermeidung einer Überlastung des Gesundheitswesens darauf verständigt, die am 13. Dezember 2020 beschlossenen tiefgreifenden Maßnahmen zur Beschränkung von Kontakten zu verlängern und im Einzelfall zu verschärfen.

Den getroffenen Verabredungen entsprechend hat die Landesregierung die Dritte SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 18. Dezember 2020 geändert; die Vierte SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung wird in Kürze nachgereicht.

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschulen werden in jedem Fall bis 22. Januar 2021 distant unterrichtet. Die Organisation der Notbetreuung gemäß §§ 17 Absatz 6, 18 Absatz 5 und 6 der Vierten Eindämmungsverordnung für die Schulkinder der Jahrgangsstufen 1 bis 4 sowie im Einzelfall der Jahrgangsstufen 5 und 6 der Primarstufe erfolgt weiterhin. Die Notbetreuung wird mindestens bis 29. Januar 2021 weitergeführt, ab dem 25. Januar 2021 gegebenenfalls nur noch für die Schüler/innen nach Maßgabe der Eindämmungsverordnung während der Tage, an denen sie nicht den im Wechselmodell organisierten Präsenzunterricht besuchen.

 

§ 17 Absatz 5 der Eindämmungsverordnung sieht vor, dass in Abstimmung zwischen dem für Bildung zuständigen Ministerium und dem für Gesundheit zuständigen Ministerium ... unter Berücksichtigung des Infektionsgeschehens, insbesondere der aktuellen 7-Tages-Inzidenzwerte in der Woche vor dem 25. Januar 2021 entschieden werden , ob der Unterricht in den Jahrgangsstufen 1 bis 6 ab dem 25. Januar 2021 im Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht aufgenommen wird. Die Organisation des Wechselunterrichts obliegt dem für Bildung zuständigen Ministerium.

 

Ansonsten gilt, dass die Grundschulen die Übergangsverfahren 7 bis auf weiteres wie geplant organisieren, Alternativen sind entwickelt bzw. werden aktuellen Situationen angepasst.

 

Die Ausgabe der Halbjahreszeugnisse organisieren die Schulleiter/innen unter Berücksichtigung der Eindämmungsverordnung und des Hygieneplans. Die Voraussetzungen für eine vorzeitige Ausgabe gemäß Nummer 6 Absatz 4 der VV-Zeugnisse liegen vor. Das ggf. persönliche Abholen der Zeugnisse kann nur in den durch die Schule bestimmten Zeitfenstern zur Vermeidung von Kontakten erfolgen.

 

Die Winterferien finden wie geplant statt.“

 

Diese Informationen sind an uns Schulleiter herangetragen worden und müssen umgesetzt werden. Da wir nicht wissen, wie sich das Land Brandenburg bzw. der Landkreis entscheiden wird, ob es ein Wechselmodell in der letzten Schulwoche vor den Winterferien geben wird, können wir auch noch nicht in die genaue Planung gehen. Jedoch habe ich meine Kolleginnen und Kollegen darum gebeten ihre Klasse in zwei Gruppen einzuteilen. In welcher Gruppe Ihr Kind sein wird, können Sie dann zur gegebener Zeit beim Klassenlehrer erfragen bzw. wird sich dieser mit Ihnen in Verbindung setzen. Die Notfallbetreuung bleibt auch beim Wechselunterricht bestehen. Ein erneuter Antrag muss nicht gestellt werden.

Nach den Winterferien wird es einen neuen Stundenplan geben. Die 3.Klassen nehmen am Schwimmunterricht teil, sofern dieser erteilt werden darf. Den Stundenplan erhält Ihr Kind noch vor den Winterferien.

Wie Sie zuvor gelesen haben, wird die Zeugnisausgabe anders stattfinden müssen. Wir werden uns dazu noch beraten und einen guten Weg für alle Beteiligten finden. Haben Sie bitte Geduld!

 

Falls Sie zu diesen Informationen Fragen haben, dann stellen Sie diese über den Klassenlehrer oder direkt an meine Person.

 

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Woche!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Katja Püschel

[Pressemitteilung Land Brandenburg]

Ablauf nach den Weihnachtsferien

(21.12.2020)

 

Liebe Eltern,

 

mit der Eindämmungsverordnung werden ab dem 4. Januar 2021 neue Regelungen in Schulen und für den Hort gelten. Ab dem 4. Januar 2021 ist der Präsenzunterricht in Schulen untersagt. Die Schüler/innen der Abschlussklassen (Jahrgangsstufen 10, 12 (Gymnasium) und 13 (Gesamtschule und berufliches Gymnasium, Zweiter Bildungsweg) sowie im letzten Ausbildungsjahr des jeweiligen beruflichen Bildungsgangs werden im Präsenzunterricht beschult. 

 

Die Schulen nutzen alle unterrichtsorganisatorischen und räumlichen Optionen, damit in diesen Klassen und Lerngruppen der Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten werden kann.

 

Die Förderschulen mit dem sonderpädagogischen Schwerpunkt geistige Entwicklung bleiben geöffnet, die Sorgeberechtigten entscheiden und informieren die Schulleiter/innen formlos darüber, ob ihr Kind am Präsenzunterricht in der Schule teilnimmt.

 

Die übrigen Schüler/innen der Grundschulen, der Förderschulen, der weiterführenden allgemeinbildenden Schulen und der Oberstufenzentren einschließlich des Zweiten Bildungswegs werden in Distanz unterrichtet.

 

Für Schülerinnen und Schüler der 1. bis 4. Klasse mit einem Notbetreuungsanspruch, wird eine Notbetreuung in der Schule organisiert. Die Notbetreuung in der Schule umfasst die Unterrichtszeit der Jahrgangsstufe des jeweils regulären Schultages.

 

In Absprache mit den Horten Wirbelwind und Anne Frank betreuen wir die Jahrgänge 1 und 2 von 07:40 Uhr bis 11:30 Uhr und die Jahrgänge 3 bis 6 von 07:40 Uhr bis 12:45 Uhr. Die Jahrgänge 1 bis 4 gehen im Anschluss in die Horte. Der Jahrgang 5 und 6 geht im Anschluss nach Hause.

 

Damit einhergehend wird ab dem 4. Januar 2021 die Hortbetreuung für Grundschulkinder untersagt. Der Hort organisiert für die Kinder der ersten bis vierten Jahrgangsstufe eine Notbetreuung im Rahmen der Kindertagesbetreuung. Die Notfallbetreuung wird in beiden Einrichtungen für folgende anspruchsberechtigten Gruppen von Kindern organisiert:

 

Schulpflichtige Kinder der ersten bis vierten Schuljahrgangsstufe sollen nur dann in Notbetreuung betreut werden können, wenn dies aus Kindeswohlgründen erforderlich ist, oder, wenn beide Personensorgeberechtigten in kritischen Infrastrukturbereichen tätig sind. Ein Anspruch dieser Kinder besteht auch dann, wenn ein Personensorgeberechtigter im stationären und ambulanten medizinischen oder pflegerischen Bereich tätig ist.

 

Schulpflichtige Kinder der fünften und sechsten Schuljahrgangsstufe haben einen Anspruch auf Notbetreuung, wenn mindestens ein Personensorgeberechtigter im stationären und ambulanten medizinischen oder pflegerischen Bereich tätig ist. Vorrang hat die häusliche Betreuung.

 

Zuständig für die Prüfung und Bescheidung der Anträge sind die Landkreise und kreisfreien Städte, die diese Aufgabe auch den kreisangehörigen Kommunen übertragen können. Dies gilt sowohl für die Notbetreuung in Schule, als auch für die Notbetreuung im Hort.

 

Das Merkmal Kindeswohl ist mit Blick auf den Zweck der Eindämmungsverordnung, die Kontakte einzuschränken, restriktiv auszulegen. Nicht jede familiäre Schwierigkeit, z.B. bei Alleinerziehenden, macht eine Betreuung aus Kindeswohlgründen erforderlich. Vielmehr müssen Anhaltspunkte für eine konkrete Kindeswohlgefährdung vorliegen, die durch eine Notbetreuung verhindert werden kann. Es handelt sich hier zumeist um Familien, die flankierend eine ambulante Hilfe zur Erziehung zur Stärkung der Elternkompetenz erhalten.

 

Den Antrag zur Notfallbetreuung des Landkreises Oder-Spree finden Sie unter dieser Meldung. Schicken Sie den Antrag ausgefüllt nach Beeskow. Dort wird er geprüft und Sie erhalten von dieser Behörde einen Bescheid. Den positiven Bescheid geben Sie bitte Ihrem Kind am ersten "Schultag" mit. Unsere Kolleginnen und Kollegen müssen bei jedem Kind prüfen, ob der Antrag vorliegt. 

 

 

Zur Notfallbetreuung

Ab 4. Januar 2021 werden alle Schülerinnen und Schüler ausschließlich im Distanzunterricht unterrichtet, das gilt auch für die Grundschulkinder der Klassen 1 bis 4. Für die Unterrichtszeit wird eine Notbetreuung organisiert von Grundschulen bzw. Schulen, die eine Primarstufe führen.

Die Notbetreuung umfasst die Unterrichtszeit der Kinder. In der Notbetreuung gewährleistet die Schule, dass die Kinder die Aufgaben bearbeiten können, die ihnen für die Zeit des Distanzunterrichts aufgegeben wurden.

Es gilt jeweils, dass die Aufsicht durch die Schule bis zu 15 Minuten vor Beginn und nach Ende der Teilnahme der Kinder an der Notbetreuung umfasst. 

 

Bei der Gruppenbildung für die Notbetreuung gilt der Hygieneplan Schule. Dieser sieht u.a. vor, dass der Unterricht – soweit möglich – in festen Lerngruppen durchzuführen ist, um enge Kontakte auf einen überschaubaren Personenkreis zu begrenzen. Dementsprechend

  • ist bei der Gruppenbildung auf feste Bezugspersonen mit möglichst wenig Personalwechsel zu achten;
  • sind die Gruppen gemäß den räumlichen Gegebenheiten festen Räumen zuzuordnen;
  • sollen die Gruppen grundsätzlich nur so groß sein, dass der Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten werden kann;
  • können Kinder zu definierten Betreuungsgruppen zusammengefasst werden, so dass es zur Auflösung bisheriger Gruppenstrukturen (Klassen, Jahrgang) kommen kann, wobei dies möglichst so beschränkt wird, dass nur Kinder aus Parallelklassen bzw. (in sinngemäßer Anwendung der Gruppenbildung in der Flexiblen Eingangsphase) zwei aufeinander folgenden Jahrgangsstufen zu einer Betreuungsgruppe zusammengefasst werden;
  • ist die Zusammensetzung der Gruppen und der zugewiesenen Betreuer tagaktuell zu dokumentieren (Namen der Kinder und der Betreuungszeiten, Namen der Betreuer und der Einsatzzeiten).

 

 

Die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Innen-und Außenbereich der Schule gilt für alle Schülerinnen und Schüler, Ausnahme: im Sportunterricht.

 

Weitere Ausnahmen sind im Einzelfall nur unter den in der Eindämmungsverordnung genannten Voraussetzungen möglich. Das betrifft: 

  • Schülerinnen und Schüler der Förderschulen mit dem sonderpädagogischen Schwerpunkt für geistige Entwicklung, für die die Schulleitungen aus pädagogischen Gründen eine Befreiung von der Tragepflicht zulassen können
  • die Zeiträume, in denen die Unterrichtsräume stoßweise gelüftet werden
  • Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 im Außenbereich von Schulen (Schulhof).

Den Schülerinnen und Schülern, die ihren Mund-Nase-Schutz vergessen haben oder ihren mitgebrachten nicht mehr nutzen können, ist eine aus dem Schulsozialfonds finanzierte Mund-Nase-Bedeckung auszugeben.

 

Hinweise für den Schulsport im Freien

Sport und Bewegung sind wesentliche Bestandteile einer ganzheitlichen schulischen Bildung. Deshalb soll der Schulsport zur Erhaltung der psychischen und physischen Gesundheit von Schülerinnen und Schülern – unter Beachtung der spezifischen Hygienemaßnahmen – grundsätzlich weiter stattfinden. Der Rahmenlehrplan Sport eröffnet vielfältige Möglichkeiten zur Ausübung von Individualsport und bietet Möglichkeiten, auch weitere Inhalte unter Berücksichtigung entsprechender Infektionsschutzmaßnahmen ein-zubeziehen.

 

Der Sportunterricht wendet sich an eine feste Schülergruppe, die im Klassenunterricht und in der Schule ohnehin in engem räumlichen Kontakt steht. Für den Sportunterricht unter Corona-Bedingungen gibt es insbesondere folgende Bewegungsangebote im Freien:

  • Aktivitäten im Freien (z. B. Bewegen auf Rollen, Lauf-, Sprung-, Wurf- und andere körperkontaktfreie Spiele sowie Bewegungsformen),
  • Fitness- und Krafttraining sowie Workouts, bevorzugt mit dem eigenen Körpergewicht (im Aufwärmprogramm ebenso wie als Zielübung),
  • Rückschlagspiele, bevorzugt mit dem eigenen Sportgerät, und ggf. Zielschussspiele,
  • Sportspiele unter abgewandelten Regeln oder Technik- bzw. Taktik-Training unter Einhaltung der Hygienevorgaben,
  • Varianten kleiner Spiele, die unmittelbaren Körperkontakt vermeiden bzw. unter Einhaltung eines Abstandsgebots möglich sind,
  • rhythmisches Bewegen und Tanzen ohne Partner sowie gymnastisches Bewegen, wenn entsprechende Freiflächen verfügbar sind.

Eine Entscheidung, ob der Sportunterricht durchgeführt werden kann, trifft die jeweilige Sportlehrkraft in Abhängigkeit von den jeweiligen Bedingungen. Die Grundsätze der Gesunderhaltung und Gesundheitsförderung sind entsprechend zu beachten. Unter extremen Witterungsbedingungen kann kein Sportunterricht im Freien stattfinden.

 

Schule ab 11. Januar 2021 – entscheidet sich Anfang 2021

Welche Regelungen ab dem 11. Januar 2021 gelten werden, entscheidet sich angesichts der Entwicklung des Infektionsgeschehens in der 1. Kalenderwoche 2021 im Zuge der Abstimmung einer erneuten Änderung der Eindämmungsverordnung.

 

Schulfahrten sind weiter untersagt (§ 17 Abs. 3 Eindämmungsverordnung)

Das bislang auf den 31. Januar 2021 befristete Verbot zur Durchführung von Schulfahrten wird zunächst bis zum 28. Februar 2021 verlängert.

 

 

Wir freuen uns, dass wir Ihnen rechtzeitig diese allgemeinen Informationen zur Verfügung stellen konnten.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Katja Püschel

[Elternbrief]

[Arbeitgeber]

[Antrag Hort]

[Stadt Fürstenwalde]

Info an die neuen Erstklässler ab 2021/2022

(16.12.2020)

 

Liebe Eltern der neuen Erstklässler,

 

wir haben diesen Montag seitens des Schulamtes erfahren, dass alle Erstklässlertestungen im 1. Schulhalbjahr 2020/2021 abgesagt werden müssen.

Leider sind unsere Schreiben genau an diesem Tag mit der Post rausgegangen und wir konnten den Prozess nicht mehr aufhalten.

 

Bedingt durch die Pandemie erfolgt die Anmeldung Ihrer Kinder zum Schulbesuch ab dem Schulhalbjahr 2021/2022 zunächst kontaktlos. Die persönliche Vorstellung der Kinder erfolgt erst im 2. Schulhalbjahr (voraussichtlich im März 21`). Dazu werden Sie rechtzeitig eingeladen. 

 

Sie bekommen von unserer Seite diesbezüglich noch einmal Post. In diesem Schreiben wird das vorbereitete Anmeldeformular vorhanden sein. Bitte füllen Sie dieses sorgfältig aus. Beide Elternteile unterschreiben.

Fügen Sie auch bitte alle Anlagen hinzu, die Sie bereits besitzen:

 

- Sprachstandsfeststellung der Kita

- Masernnachweis (wenn vorhanden)

- Vertragskopie von der Privatschule, wenn Ihr Kind diese besuchen wird

- evtl. Zurückstellungsantrag

- evtl. Antrag für den Besuch einer anderen Grundschule

 

Bitte schicken Sie uns das Anmeldeformular und diverse Anhänge per Post an die Gerhard-Goßmann-Grundschule oder werfen Sie es kontaktlos in den Briefkasten der Schule. 

 

Es tut uns sehr leid, dass wir die Erstklässlervorstellungen nicht wie gewohnt in diesem Schuljahr durchführen können.

 

Ich bedanke mich für Ihr Verständnis!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Katja Püschel

 

[Antrag: Besuch einer anderen Schule]

[Antrag auf Zurückstellung]

Aktuelle Informationen zur nächsten Woche

(13.12.2020)

 

Liebe Eltern,

 

wie Sie bereits heute aus den Medien kurzfristig erfahren haben, hat unser Ministerpräsident Herr Woidke folgende Informationen an die Schulen und deren Beteiligte gerichtet:

 

"Zur Schule ist vorgesehen: In der Woche vom 14.12 bis 18.12.2020 Aussetzen des Präsenzunterrichts, außer bei den Abschlussklassen und Förderschulen. Das bedeutet, wer sein Kind zu Hause betreuen kann, sollte das tun. In der Woche vom 4.1. bis 10.1.2021 ausschließlich Distanzunterricht außer bei den Abschlussklassen und Förderschulen. In dieser Zeit nach den Weihnachtsferien wird Notbetreuung gewährleistet."
 

Von Dienstag bis Freitag wird der Unterricht wie gewohnt stattfinden. Die Kinder, die bereits in Distanzunterricht gehen, bekommen die zu erledigenden Aufgaben von Ihren Lehrern per Mail oder Schul-Cloud zugesendet. 

 

Sie können uns unterstützen, indem Sie heute noch Ihrer Klassenlehrerin bzw. Ihrem Klassenlehrer per E-Mail mitteilen, ob ihr Kind morgen die Schule besuchen wird oder nicht. Ihr Kind ist mit dieser E-Mail entschuldigt! 

So hat unsere Schulsachbearbeiterin Frau Sutor morgen die Möglichkeit alle weiteren Anrufe entgegenzunehmen. Sollten Sie sich nicht bei Ihrem Klassenlehrer oder Frau Sutor melden, wird sich morgen die Schule mit Ihnen in Verbindung setzen, um den Verbleib Ihres Kindes zu klären. 

 

Ein Elternbrief vom Ministerium befindet sich unter "Downloads". Dieser wird Ihnen spätestens auch morgen von Ihrer Klassenlehrerin bzw. Ihrem Klassenlehrer zugesendet werden. 

 

 

Ich wünsche Ihnen unter diesen Umständen einen schönen 3. Advent! 

 

Katja Püschel

 

 

(Update: 14.12.2020 um 21:00 Uhr)

[Schreiben vom Ministerium]

Klasse 2000 Zertifikat

(10.12.2020)

 

Klasse2000 Zertifikat für die Gerhard Goßmann Grundschule

 

Stark und gesund – so sollen Kinder aufwachsen. Um sie dabei zu unterstützen, beteiligt sich die Gerhard Goßmann Grundschule seit 4 Jahren am Gesundheitsprogramm Klasse2000. Dieses Engagement wurde jetzt zum ersten Mal mit dem Klasse2000-Zertifikat ausgezeichnet.

 

Die Gerhard Goßmann Grundschule nimmt seit dem Schuljahr 2017/2018 an dem Unterrichtsprogramm Klasse2000 zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung teil. Momentan beteiligen sich 13 Klassen und erforschen mit der Symbolfigur KLARO, was sie selbst tun können, um gesund zu bleiben und sich wohlzufühlen.

 

Das bundesweite Programm begleitet die Kinder von Klasse 1 bis 4, begeistert sie für das Thema

Gesundheit und stärkt sie in ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung – denn starke Kinder brauchen weder Suchtmittel noch Gewalt. Zwei- bis dreimal pro Schuljahr führt ein Klasse2000-Gesundheitsförderer Thomas Hurek neue Themen in den Unterricht ein, die die Lehrkräfte anschließend vertiefen. Die Themen reichen von Ernährung und Bewegung, Bewegung und Entspannung bis hin zu sich selbst mögen und Freunde haben, Probleme und Konflikte gewaltfrei lösen, kritisch denken und Nein-Sagen, z. B. zu Alkohol und Zigaretten. Die Inhalte werden spielerisch und mit interessanten Materialien vermittelt. Um auch in der Corona-Pandemie präsent zu sein, hat Klasse2000 sein digitales Angebot für Kinder, Eltern und Lehrkräfte stark ausgeweitet. 

 

"Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung. Gesundheitsförderung ist bei uns ein zentrales Thema, für das wir uns gerne engagieren. Gerade jetzt in der Corona-Pandemie sind die Themen von Klasse2000 besonders wichtig: gesunde Ernährung, Bewegung, Entspannung und angemessen mit Problemen und Konflikten umgehen zu können – das hilft dabei, gut durch die Krise zu kommen.“

 

Um das Zertifikat zu erhalten, musste die Gerhard Goßmann Grundschule mehrere Voraussetzungen erfüllen, z. B.:

  • mindestens 75 % aller Klassen nehmen an Klasse2000 teil
  • Klasse2000 ist im Schulprofil verankert
  • Die Schule hat Lehrkräfte zur Umsetzung und Bewertung von Klasse2000 befragt
  • Gesundheitsförderung spielt nicht nur im Unterricht, sondern im ganzen Schulleben eine wichtige Rolle. Die Gerhard Goßmann Grundschule bietet folgende gesundheitsfördernde Aktivitäten an: schulsportliche Wettkämpfe, gesundes Frühstück vor Klassenprojekttagen, fächerübergreifende Themen zum Thema Gesundheit usw.

 

Klasse2000 wird über Spenden und Fördergelder finanziert, meist in Form von Patenschaften für einzelne Klassen (220 € pro Klasse und Schuljahr). Wir bedanken uns recht herzlich bei den Unterstützern: Barmer und BKK Mobil Oil.

 

Die Gerhard Goßmann Grundschule ist nun eine von 790 Schulen in Deutschland, denen das Zertifikat verliehen wurde. Insgesamt nehmen über 3.900 Schulen an Klasse2000 teil.

[Download]

Neue Bestimmungen vom Landrat

(09.12.2020)

 

Liebe Eltern,

 

leider muss ich Ihnen mitteilen, dass es eine Allgemeinverfügung für alle Schulen vom Landrat des Landkreises gibt. Im Downloadbereich finden Sie diese Verfügung zum Runterladen. 

Diese besagt, dass ab morgen alle Schülerinnen und Schüler Masken auch im Unterricht zu tragen haben. 

Wir bedauern es sehr, dass wir unsere Schülerinnen und Schüler nun noch mehr einschränken müssen. Wir hoffen auf ihr Verständnis und auf Ihre Mithilfe es Ihren Kindern verständlich mitzuteilen. 

Wir verlangen den Kindern zurzeit viel ab und müssen versuchen das Beste daraus zu machen. Unsere Lehrkräfte werden immer wieder zwischen den einzelnen Unterrichtsstunden Atempausen an der frischen Luft für die Kinder einrichten. Wir geben unser Bestes, um es den Kindern so gut wie es geht zu erleichtern. 

 

Ich bedanke mich im Voraus für Ihr Verständnis!

 

Liebe Grüße

 

Katja Püschel

Coronafall

(04.12.2020)

 

Sehr geehrte Eltern,

 

seit gestern Abend wissen wir, dass sich ein Kollege mit Corona infiziert hat. Es wurde von unserer Seite aus alles unternommen, um die Kinder zu schützen. Die betroffene Klasse, die mit dieser Lehrkraft in Verbindung stand, ist in Quarantäne.

Das Gesundheitsamt sowie das Schulamt haben diese Maßnahme festgelegt. Alle Kolleginnen und Kollegen wurden informiert. Freiwillige Testungen werden in den nächsten Tagen folgen.

 

Wir möchte Sie bitten, wenn Sie weitere Fragen und Bedenken haben, sich an Ihre Elternvertreter und den Klassenlehrer zu wenden. Bitte nutzen Sie nicht zum Austausch öffentliche Medien. Es werden dort Falschmeldungen getätigt, die für noch mehr Panik sorgen. 

 

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Katja Püschel 

Bundesweiter Vorlesetag

(20.11.2020)

 

Autorin zu Besuch

 

Zum Bundesweiten Vorlesetag hat unsere Kollegin Frau Strauß eine Autorin in die Schule eingeladen. Die Autorin Regine Ulrich, war Zahnärztin im früheren Beruf und schrieb später ihre erzählten Weihnachtsgeschichten nieder. Diese dachte sie sich früher für ihre Enkelkinder aus. In dem Buch "Omas Weihnachtsgeschichten" befinden sich weihnachtliche Kurzgeschichten für jedes Alter. Die Geschichten wurden von ihrem Sohn illustriert. Quasi eine Familienangelegenheit. 

In der Aula begrüßte Frau Ulrich alle Jahrgänge von Klasse 1-5, die an der Vorlesung teilnehmen wollten. Durch unsere besondere Lage haben wir die Jahrgänge nicht vermischt und darauf geachtet, dass jede Klasse genügend Abstand zueinander hatte. In jeder Unterrichtsstunde durfte ein Jahrgang sich die weihnachtlichen Geschichten anhören und den fantastischen Ausführungen lauschen.

 

Folgende Kurzgeschichten wurden von Frau Ulrich vorgelesen:

 

- Eine beinahe traurige Weihnachtsfeier

- Die Geschichte von Krabbelfix

- Eine ungewöhnliche Weihnachtsfeier

- Schneesturm im Weihnachtsland

- Der Weihnachtsmann als Detektiv

- Das gab es noch nie

- Weihnachten auf Bali

 

Unsere Schülerinnen und Schüler waren über die willkommene Abwechslung sehr dankbar und begeistert.

Mit Hilfe dieser Vorlesung wurde die Weihnachtszeit an unserer Schule eingeläutet. 

 

Wir wünschen allen einen schöne und besinnliche Adventszeit!

 

   

Aktualisierung

(06.11.2020)

 

Liebe Eltern,

 

der Downloadbereich wurde aktualisiert.

Sie finden nun weitere Materialien und Anregungen in diesem Bereich. 

 

die Schulleitung

Jugend trainiert für Olympia und Paralympics

(30.09.2020)

 

Der 1969 ins Leben gerufene größte Bundeswettbewerb der Schulen, gehört auch heute noch zu den attraktivsten Wettbewerben im Schulsport. In 15 olympischen Sportarten werden die Wettkämpfe bundesweit in einem aufsteigendem Wettkampfsystem vom Stadt- bzw. Kreisfinale bis zu den Landes- und Bundesfinalveranstaltungen geführt. Sporttalentierte Mädchen und Jungen von 8 - 19 Jahren sind für ihre Schulmannschaften startberechtigt.
Das Land Brandenburg zählt seit Jahren zu den zahlenmäßig stärksten und auch erfolgreichsten Ländern im bundesweiten  Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia & Paralympics.

 

Auch wir haben uns in diesem Schuljahr entschieden daran teilzunehmen und unseren Schülerinnen und Schülern verschiedene Sportarten zur Verfügung zu stellen.

 

Unsere Schülerinnen und Schüler konnten folgende Sportarten wählen:

 

- Tanzen mit unserem Kooperationspartner Tanzkreis Fürstenwalde

- Tischtennis mit unserem Kooperationspartner Pneumant

- Fußball mit unserem Kooperationspartner Pneumant

- Basketball mit unserem Kooperationspartner Pneumant

- Minigolf mit unserem Sportlehrer Herr Karaszewski

- Parcour mit Rollbrettern mit unserer Sportlehrerin Frau Juran

 

Alle Jahrgänge hatten ihren Spaß und waren mit Begeisterung dabei. Der eine oder andere Schüler hat hierbei sein neues Hobby entdeckt und ist gleich im Anschluss in den Verein eingestiegen. Ein großes Dankeschön geht an unsere Sportkoordinatorin Frau Bauch, die diesen Tag mit viel Engagement und Fleiß erst ermöglicht hat. 

 

Wir freuen uns, dass durch diese Aktion unsere Vereine in der Stadt Zulauf erhalten und die Bewegung natürlich an erster Stelle steht!

 

Therapiebegleithund

(29.09.2020)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

 

wir möchten Sie darüber informieren, dass wir nach den Herbstferien einen Therapiebegleithund an unserer Schule haben werden. Ihr Name ist "Holly" und gehört unserer Sonderpädagogin Frau Woiczikowski.

 

Wenn Sie sich über unser neues Konzept mit der Therapiebegleithündin "Holly" informieren wollen, können Sie bereits unter dem Menüpunkt "Unsere Schule" einen Reiter dazu finden. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen, wie mit Holly an der Schule gearbeitet wird. Gern können Sie sich auch unter dem Menüpunkt "Aktuelles" das Konzept herunterladen und es studieren.

Für weitere Fragen steht Ihnen unsere Sonderpädagogin Frau Woiczikowski zur Verfügung.

Ein gesonderter Elternbrief wird vor den Herbstferien alle Elternhäuser erreichen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Katja Püschel

[Therapiebegleithund]

Foto zur Meldung: Therapiebegleithund
Foto: Therapiebegleithund

Gewinner Sommer-Leseclub

(14.09.2020)

 

Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern unserer Schule!

 

Unsere Schülerinnen und Schüler nehmen regelmäßig am Sommer-Leseclub der Stadtbibliothek Fürstenwalde teil. Mit 20 Teilnehmern, die sich in den Sommerferien intensiv mit verschiedenen Lektüren beschäftigt haben, sind wir zum      2. Mal die erfolgreichste Grundschule geworden. Herzlichen Dank für euren Lesefleiß! 

 

Die erfolgreichste Grundschulklasse mit 5 Leserinnen und Lesern war die Klasse 6a aus unserer Schule. Auch hier haben sich unsere Schülerinnen und Schüler gegen alle anderen teilnehmenden Schulen durchgesetzt.

Wir sind sehr stolz!

 

Die Klasse 6a gewinnt dadurch eine Buchlesung in der Stadtbibliothek Fürstenwalde. Das Buch "Krasshüpfer" von Simon van der Geest wird vorgestellt. 

Alle Teilnehmer sind zur Abschlussveranstaltung am 19.09.2020 um 14:00 Uhr in die Stadtbibliothek eingeladen und erhalten dort ihre Urkunden. 

 

Ein großes Dankeschön geht zusätzlich an die Stadtbibliothek Fürstenwalde für die tolle Organisation und in der wir jederzeit Willkommen sind!

 

[Teilnehmer LeseClub]

Verkürzte Stunden

(20.08.2020)


Liebe Eltern,

wir wollen Sie heute kurzfristig informieren, dass es am Montag, den 17.08.2020 und Freitag, den 21.08.2020 Kurzstunden geben wird. Die Temperaturen klettern immer höher und die Räume heizen sich demzufolge schnell auf. Da wir angehalten sind mehrmals zu lüften, müssen wir diese Maßnahmen ergreifen. Die Luft wird ab einer gewissen Uhrzeit nicht mehr zum Austausch genutzt werden können, da es dann draußen wärmer ist als im Klassenraum. Wir haben mit den Horten Rücksprache gehalten, ab wann die Kinder betreut werden können. Bis zu diesem Zeitpunkt werden die Kinder von unseren Kollegen auf dem Schulhof betreut. Im Anschluss werden sie von den Horterziehern abgeholt oder die Kinder gehen selbstständig in den Hort.

Bitte versuchen Sie ihr Kind zeitnah abzuholen, wenn Ihr Kind nicht im Hort angemeldet ist. Sollte ihr Kind (ab Klasse 4) eine Bestätigung von Ihnen haben, dass es selbstständig nach dem Unterricht nach Hause gehen darf, wird es von den Lehrern pünktlich losgeschickt. Bitte halten Sie dazu Rücksprache mit Ihrer Klassenlehrerin bzw. Ihrem Klassenlehrer. Sollte Ihr Kind keine Bestätigung dabeihaben, wird es bis zum offiziellen Schulende von unseren Lehrkräften auf dem Schulhof betreut.

 

Sie erhalten nun einen Überblick, wie sich die Kurzstunden gestalten werden.

Diese Zeitstunden gelten für den 17.08.2020 und den 21.08.2020.
 

      1.    Stunde

07:50 Uhr – 08:20 Uhr

Pause

08:20 Uhr – 08:30 Uhr

      2.    Stunde

08:30 Uhr – 09:00 Uhr

Pause

09:00 Uhr – 09:15 Uhr

      3.   Stunde

09:20 Uhr – 09.50 Uhr

Pause

09.50 Uhr – 10.00 Uhr

4.   Stunde

10.00 Uhr – 10.30 Uhr

Pause

10.30 Uhr – 11.00 Uhr

5.   Stunde

11.00 Uhr – 11.30 Uhr

      Pause

11.30 Uhr – 11.35 Uhr

6.   Stunde

11.35 Uhr – 12.05 Uhr

 

Ab Dienstag kühlt sich laut Wetterbericht die Luft ab. Demzufolge findet ab Dienstag, den 18.08.2020, der Unterricht ganz normal im 45 Minuten-Takt statt.

Wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche Woche!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Katja Püschel und Jan Altmann

Aktualisierung Downloadbereich

(12.08.2020)

 

Liebe Eltern,

 

in dem Reiter "Downloads" finden Sie ab heute unseren Hygieneplan und die dazugehörige Ergänzung vom Schulamt. 

Auch das Notfallkonzept wurde gemeinsam in unserem Lehrerteam erarbeitet und steht Ihnen nun zur Verfügung. Das Schulamt hat unseren Notfallplan als sehr ausführlich anerkannt und für gut befunden. Der Hygieneplan wurde vom Gesundheitsamt gesichtet und für gut erachtet. 

 

Bitte bedenken Sie, dass die Pläne so geschrieben sind, dass sie zur aktuellen Schulsituation passen. Beide Konzepte werden immer wieder im Laufe des Schuljahres überarbeitet und neu online gestellt.

 

Des Weiteren finden Sie unseren Elternbrief zum Thema "Masern" in diesem Bereich. Bitte denken Sie daran, dass Sie den Nachweis zur Impfung in der Schule vorlegen müssen. Sie haben ein Schuljahr dafür Zeit. 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Katja Püschel und Jan Altmann

Erstklässler "Herzlich Willkommen"

(10.08.2020)

 

Liebe Eltern der 1. Klasse,

 

wir haben heute ihre Kinder gut durch den ersten Schultag gebracht. Alle Kinder haben sich über die Schule sehr gefreut und schon neue Freundschaften geschlossen.

 

Unsere lokale Zeitung die "MOZ" war bereits auch vor Ort und hat tolle Fotos von den einzelnen Klassen gemacht. Diese werden Sie bestimmt morgen früh in der Zeitung vorfinden.  

 

In der 3. Unterrichtsstunde wurden sie von der Schulleitung herzlich in Empfang genommen. Frau Püschel und Herr Altmann sangen zur Begrüßung ein Lied. Im Anschluss hielt Frau Püschel eine kurze Rede, in der sie die Kinder auf die Schule mit lieben Worten vorbereitete und "Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte" vorlas. Danach erklärte sie den Kindern, dass diese Geschichte ihnen zeigt, warum das Lesen und Schreiben so wichtig im Leben ist.

 

Sollten Ihre Kinder nun mit Euphorie das Schreiben und Lesen erlernen wollen, dann um der Mami und dem Papi bald einen Brief schreiben zu können.

 

Zum Schluss sangen wir mit den Klassenlehrern gemeinsam das Lied "Ich bin anders als". 

Alle Kinder saßen sehr lieb und ordentlich auf ihren Stühlen und freuten sich über dieses kleine Programm.

 

Auch im Namen aller Kolleginnen und Kollegen der Gerhard Goßmann Grundschule begrüßen wir Sie noch einmal recht herzlich an unserer Schule! 

 

Katja Püschel und Jan Altmann  

Elternbrief Schuljahresbeginn

(04.08.2020)

 

Liebe Eltern,

 

das neue Schuljahr steht vor unserer Tür und wir sind emsig bei den Vorbereitungen. Heute erhalten Sie den ersten Elternbrief in diesem Schuljahr, um in der ersten Schulwoche gut vorbereitet zu sein.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kind ein erfolgreiches Schuljahr 2020/2021!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Katja Püschel und Jan Altmann

[Download]

Abschlusszeugnisse der 6. Klassen

(22.06.2020)

Untypische Zeugnisausgabe der 6. Klassen

 

Am Montag, den 22.06.2020, erhielten unsere 6. Klassen ihre lang ersehnten Abschlusszeugnisse. 

Leider konnten wir ihnen diese nicht im gewohnten Rahmen übergeben. Der Abstand zwischen den Schülerinnen und Schülern musste gewahrt werden und ihre Eltern konnten leider nur vor der Aula-Tür warten. Der Platz in der Aula reichte nicht für Gäste aus. 

 

Jedoch haben wir unser Bestes an diesem Tag gegeben, um unsere Schülerinnen und Schüler gebührend zu verabschieden. 

 

Festlich gekleidet kamen sie am Vormittag in drei Durchgangsetappen an. Die Klasse 6a wurde zuerst verabschiedet, danach die Klasse 6b und zum Schluss - but not least - die Klasse 6c. 

 

Frau Püschel eröffnete die drei Zeugnisausgaben mit einer kleinen Rede. Sie begann diese mit einer kleinen Geschichte von zwei verirrten Männern im Wald, die sich durch Zufall über dem Weg liefen. Der eine von ihnen war jedoch blind, der andere sehend. Frau Püschel versuchte den Schülerinnen und Schülern deutlich zu machen, was die Schülerinnen und Schüler außerhalb des Fachunterrichtes noch gelernt haben: Teamfähigkeit, Kooperation, Perspektivwechsel, Meinungen anderer wahrzunehmen und kluge Fragen zu stellen.

Diese Fähigkeiten brauchen wir, um uns weiter zu entwickeln und neue Wege zu gehen. Wie die Schülerinnen und Schüler diese gehen, liegt nun in ihrer Hand. Frau Püschel machte den Schülerinnen und Schülern deutlich, dass wir als Schule ihnen die Grundlagen gegeben haben. Diese müssen nun weiter ausgebaut und verfeinert werden. 

Nach diesem zeremoniellen Beginn gab es ein kleines Kulturprogramm für unsere Schülerinnen und Schüler. Marcel Schnieber studierte mit mehreren Tänzerinnen Lieder ein, die sie auf wunderbarer Art und Weise, in verschiedenen Tanzstils, zum Ausdruck brachten. 

Cindy Heck vom Südclub sang mit musikalischer Begleitung von Herrn Altmann zwei Lieder in einer atemberaubenden Stimme, dass jeder im Publikum Gänsehaut bekam und das eine oder andere Auge nicht trocken blieb.

Zum Ende des kleinen Kulturprogrammes richteten die Klassenlehrerinnen das Wort an ihre (noch) Schützling. Sie fassten die Schuljahre noch einmal zusammen, wo es Höhen und Tiefen gab. Sie gaben ihren Schützlingen wertvolle Tipps mit auf dem Weg und übergaben ihnen anders als zuvor ihre Abschlusszeugnisse. Jeder Schüler wurde aufgerufen und nahm sich eigenständig sein Zeugnis vom vorbereiteten Tisch entgegen und verließ die Aula zum letzten Mal.

Draußen im Freien verabschiedeten sich alle Schülerinnen und Schüler voneinander, es wurden Abschlussfotos erstellt und jeder Schüler ging danach in seine Richtung - mit hoffentlich vielen positiven Gedanken, Gefühlen und Zukunftsperspektiven.

 

Wir Lehrerinnen und Lehrer werden diesen chaotischen Jahrgang vermissen!

Ihr bleibt in unserem Kopf und im Herzen. 

 

Eure Lehrerinnen und Lehrer der Gerhard Goßmann Grundschule

Ab Montag 15.06.2020 regelmäßiger Hortbetrieb

(12.06.2020)

Ab Montag, 15.06.2020: Hortbetreuung 

Liebe Eltern,

falls Sie es noch nicht aus den Medien gehört haben, möchten wir Sie zeitnah informieren. 

 

Eine gute Botschaft für alle Kinder und ihre Eltern: Ab dem kommenden Montag, dem 15.06.2020 bis zum 24.06.2020 gilt folgendes. 

 

An den Unterrichtstagen können die Kinder ganz normal, wie auch vor Corona, die Horte besuchen. Da aber bis Ferienbeginn nicht an allen Wochentagen Unterricht stattfindet, gibt es die Möglichkeit, dass die Kinder auch an den unterrichtsfreien Tagen in den Horten betreut werden. Unser Hort Wirbelwind ermöglicht eine Betreuung auch an den unterrichtsfreien Tagen. Dabei werden sie teilweise personell von unserer Schule unterstützt. Die benötigten Betreuungszeiten sind bitte von den Eltern im Hort Wirbelwind mit der Leitung abzustimmen.

In den Sommerferien ist es wieder möglich, über eine Zusatzvereinbarung, die im Hort abgeschlossen wird, die zusätzlich benötigten Betreuungsstunden zu erweitern.

 

Natürlich existiert in jeder Einrichtung ein aktualisierter Hygieneplan. 

Für die Einrichtungen der Jugendarbeit gilt eine Ausnahme vom Abstandsgebot von 1,50 Metern.

 

Nachzulesen sind die Informationen auch auf folgender Seite:

http://www.fuerstenwalde-spree.de/news/15/579215/pressemitteilungen/ab-montag,-15.06.2020-kitakinder-werden-wieder-normal-betreut,-hortbetreuung-an-unterrichtsfreien-tagen-ebenfalls-m%C3%B6glich.html

 

 

Dankesbrief an unsere Eltern

(25.05.2020)

Liebe Eltern der Gerhard-Goßmann Grundschule,

 

in den vergangenen Tagen hörten wir in den Medien vielfach Danksagungen an Ärzte, Krankenschwestern und -pfleger, an LKW-Fahrer und Kassiererinnen. Das finden wir sehr gut und berechtigt, denn diese Menschen leisten Großartiges für unsere Gesellschaft.

 

Wir denken aber, dass eine wichtige Gruppe ebenfalls Anerkennung verdient, und das sind Sie. Als Eltern leisten Sie in dieser Krise einen ganz wichtigen Beitrag, in dem Sie, so gut Sie es einrichten können, die Betreuung Ihrer Kinder übernehmen. Wir ahnen, wie groß die Belastung in vielen Familien ist: berufliche Anforderungen, Kontaktbeschränkungen, Unklarheiten über den weiteren Verlauf der Corona-Pandemie, und vermutlich kommen noch weitere Herausforderungen hinzu. Wir möchten Ihnen auch im Namen des gesamten Lehrerkollegiums Danke sagen. Sie tragen dazu bei, dass die Ausbreitung des Corona-Virus verlangsamt wird. Sie helfen mit, dass Menschen, die aufgrund einer Vorerkrankung oder ihres Alters zu einer Risikogruppe gehören, geschützt werden. Auch die Kinder befinden sich in einer Ausnahmesituation. Wie schwer muss es für sie sein, diese Krise zu verstehen und einzuordnen? Uns Erwachsenen fällt es schon schwer, das Geschehen zu begreifen. Es ist sehr wichtig, Kinder nicht mit dem Thema zu überfordern. Es kommt darauf an, sich Zeit für ihre Fragen zu nehmen, Sicherheit und Geborgenheit zu vermitteln. In so einer besonderen Situation ist es sicher ratsam, die eigenen Ansprüche nicht zu hoch anzusetzen.

 

Wir wollen uns im Namen aller am Schulleben Beteiligten für Frau Kunaths (Mama aus der 4a) Hilfe bedanken. Sie nähte für alle 438 Schülerinnen und Schüler Masken. Diese spendete Sie allen Kindern dieser Schule. Wenn Sie sich bei Frau Kunath mit einer kleinen Spende bedanken wollen, können Sie diese Ihrem Klassenlehrer übergeben.

 

Durch unsere Präsenztage ab dem 25.05.2020 erhoffen wir uns, dass wir Sie im häuslichen Bereich in den schulischen Angelegenheiten unterstützen können. Ihr Kind kann ihre /seine Fragen zur aktuellen Situation an seinen bzw. ihren Lehrer stellen. Auch das Schulgebäude ist so ausgestattet, dass Ihr Kind die notwendigen Regeln, die es zu beachten gibt leicht verstehen und umsetzen kann. Diese Hygienemaßnahmen erlernt Ihr Kind am ersten Schultag. Die Klassen 1-3 kommen zweimal in der Woche für 3 Unterrichtsstunden im Vormittagsbereich. Im Anschluss werden die Klassen 4-6 für 3 Unterrichtsstunden unterrichtet. Wir geben den Kindern dadurch wieder ein wenig Struktur im Schulalltag. Die zu bearbeitenden Aufgaben im häuslichen Bereich werden durch den Präsenzlehrer aufgegeben und kontrolliert. Durch dieses Angebot erleichtern wir Ihnen die Arbeit im häuslichen Bereich. Bitte achten Sie auf Ihr Kind, dass es seine zu bearbeiteten Aufgaben zu Hause löst und diese zum nächsten Schultag fertiggestellt hat. Die Überprüfung der Aufgaben übernehmen wir. Nur gemeinsam können wir Ihr Kind im Lernen unterstützen und den Lernstoff adäquat vermitteln und umsetzen.               

 

Die Zeugnisausgabe findet auch nicht wie gewohnt am letzten Schultag für alle Schülerinnen und Schüler statt.

 

Die 5. und 6. Klassen erhalten ihre Zeugnisse am Montag, den 22.06.2020.

Die 3. und 4. Klassen erhalten ihre Zeugnisse am Dienstag, den 23.06.2020.

Die 1. und 2. Klassen erhalten ihre Zeugnisse am Mittwoch, den 24.06.2020.

 

Für die letzte Schulwoche wird es einen gesonderten Unterrichtsplan geben, den wir Ihnen zeitnah mitteilen werden. Für die 6. Klassen gibt es demnächst ein gesondertes Schreiben dazu.

 

Wir bedanken uns noch einmal für Ihr Engagement und Durchhaltevermögen in den letzten Wochen und Monaten.

Vielen Dank im Namen des gesamten Lehrerkollegiums!

 

 

Mit den besten Grüßen

 

 

Katja Püschel und Jan Altmann

 

[Download]

Danksagung an Frau Kunath

(25.05.2020)

Wir möchten uns ganz herzlich bei einer Mama unserer Schule bedanken!

Frau Kunath hat einen Sohn in der Klasse 4a und näht seit Beginn der Corona-Pandemie Behelfsmasken. Zusammen mit anderen Müttern kam die Idee verschiedene Organisationen mit Behelfsmasken auszustatten. Auch für unsere Schule hat sie sich sofort engagiert. Sie nähte bis heute in Eigenverantwortung 438 Behelfsmasken für Schülerinnen und Schüler. Dabei achtete sie pro Klasse darauf, dass die Masken für die Mädchen und Jungen einheitlich gestaltet werden. So kann es zu keinem Konflikt kommen.

 

Auch an Behelfsmasken für die Lehrkräfte wurde gedacht.

Wir hoffen, dass unsere Eltern und Schüler diese besondere Spende wertschätzend entgegengenommen haben.

Frau Kunath würde sich über eine kleine Spende sehr freuen, um weitere Nähmaterialien zu finanzieren.

 

Wir sagen einfach nur „DANKE“!

 

das Lehrerkollegium der Gerhard-Goßmann Grundschule

Foto zur Meldung: Danksagung an Frau Kunath
Foto: Danksagung an Frau Kunath

Wiederbeginn aller Jahrgangsstufen

(15.05.2020)

Liebe Kinder und 

Liebe Eltern,

 

wir freuen uns, dass ihr ab dem 25.05.2020 an einigen Präsenztagen die Schule besuchen werdet. Wir sind gerade emsig dabei alles vorzubereiten und euch die Lernumgebung so schön wie möglich zu gestalten. Ihr werdet in eurer Klasse in drei Lerngruppen unterteilt. Ihr seid bestimmt schon sehr neugierig, wie alles von statten geht.

Euer Klassenlehrer informiert euch in der kommenden Woche zu folgenden Punkten:

 

An welchem Tag darf ich die Schule besuchen?

Zu welcher Uhrzeit muss ich in der Schule sein?

Wo ist am Morgen mein Treffpunkt?

Welchen Lehrer werde ich bekommen?

 

Alles weitere erfahrt ihr am ersten Tag in der Schule. 

 

Ihr freut euch bestimmt eure Freunde wiederzusehen und sich mit diesen auszutauschen. 

 

Wir freuen uns auf das Wiedersehen und unterrichten euch weiterhin gern in Mathematik, Deutsch, Englisch und Sachunterricht.

 

Bleibt bis dahin gesund und munter!

 

eure Lehrerinnen und Lehrer

 

 

- unter Downloads findet ihr noch Informationen vom Ministerium

 

Wiederbeginn des Unterrichts

(04.05.2020)

Liebe Kinder der 5. und 6. Klassen,

 

am 04.05.2020 oder am 11.05.2020 geht für euch die Schule wieder los. Auch wir haben strenge Vorlagen erhalten, um euch zu schützen. Eure Klasse wird durch drei geteilt. Ihr werdet in einer Lerngruppe mit max. 9 Schülerinnen und Schüler von einer Lehrkraft unterrichtet werden. Das Hauptaugenmerk liegt auf den Hauptfächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Aber auch die Fächer GEWI, NAWI, LER und Kunst werden euch begleiten.

Ihr kommt an bestimmten Präsenztagen in die Schule und werdet 4 Stunden unterrichtet. Da sich die Lerngruppen untereinander in den Pausen nicht treffen dürfen, haben wir einige Zeiten verschoben. So haltet ihr zueinander genügend Abstand und steckt euch nicht gegenseitig an. Es wird auch weitere Regeln und Empfehlungen geben, dass ihr wieder gesund und munter die Schule nach dem Unterricht verlassen könnt. 

 

Folgendes solltet ihr beachten:

 

  • Eure Klasse wird geteilt. Ihr werdet in kleinen Lerngruppen von einem Lehrer unterrichtet.
  • Wir alle müssen auf den Mindestabstand von 1,50m achten. Deshalb befinden sich in den Räumen weniger Tische und Stühle.
  • Ihr dürft nur in einem Raum unterrichtet werden und nur den zugehörigen Ein- und Ausgang benutzen. Achtet auf die Pfeile in den Fluren und Foyers. Manche Treppen und Flure sind Einbahnstraßen.
  • Ihr benötigt für den Schulbus einen Mund- und Nasenschutz. Auch in den Pausen muss dieser verwendet werden, wenn der Abstand von 1,5 Metern auf den Fluren und dem Schulhof nicht eingehalten wird. 
  • Häufiges Händewaschen mit Seife hilft uns gesund zu bleiben.
  • Augen, Nase, Mund sollten nicht berührt werden.

 

Wir freuen uns auf euch und hoffen, auch bald die anderen Jahrgangsstufen wieder begrüßen zu dürfen! 

 

Liebe Grüße 

 

eure Lehrerinnen und Lehrer der Gerhard-Goßmann-Grundschule

 

- siehe Downloads: Planung 

Informationen zum Coronavirus

(18.04.2020)

Pressemitteilung vom 17.04.2020

 

Die Schulen werden schrittweise geöffnet für Schülerinnen und Schüler, die kurz vor dem Schulabschluss stehen. Dabei müssen die geltenden Abstandsregeln strikt eingehalten sowie Hygienekonzepte der Schulen vorgelegt werden.

 

Ab 4. Mai werden Klassen, deren Schülerinnen und Schüler im nächsten Jahr einen Schulabschluss anstreben, wieder unterrichtet.

 

An den Grundschulen wird die Jahrgangsstufe 6 ab 4. Mai wieder unterrichtet, um die Schülerinnen und Schüler auf den Übergang in eine weiterführende Schule vorzubereiten.

 

Die Jahrgangsstufe 5 wird ab 11. Mai wieder unterrichtet.

 

Für Kinder, die durch Homeschooling nicht gut erreicht werden, können die Schulen ab 4.Mai ein pädagogisches Präsenz-Angebot an Grundschulen anbieten, wenn die Rahmenbedingungen zu Abstandsregeln, Lerngruppen und Hygiene geklärt sind.

 

Das alles geht nur unter strengen Auflagen und Vorsichtsmaßnahmen: Das Bildungsministerium wird einen Vorschlag unterbreiten, wie die Abstandsregeln durch Teilung der Lerngruppen in den jeweiligen Jahrgängen umgesetzt werden. Der Stundenplan wird angepasst. Eine ausschließliche Beschränkung auf die Kernfächer wird es nicht geben. Für die Pausengestaltung werden die Schulen Konzepte erarbeiten, um das Einhalten der Abstandsregeln sicherzustellen.

 

Jede Schule wird, soweit nicht schon erfolgt, einen Hygieneplan auf der Basis einer Handreichung in Abstimmung mit den Schulträgern erstellen bzw. die vorhandenen Hygienepläne den aktuellen Erfordernissen entsprechend anpassen. Diese Regelungen werden unter Berücksichtigung des noch zu fassenden Beschlusses der KMK, der zum 29. April erfolgen soll, festgelegt.

 

Die bestehende Notfallbetreuung wird angepasst. 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------

 

Unterricht ab 20.04.2020

 

Liebe Eltern,

 

wie wir bereits durch die Medien erfahren haben, wird es noch keinen regulären Unterricht ab dem 20.04.2020 geben. Da wir noch keine offizielle Bestätigung seitens des Schulamtes erhalten haben, bereiten die Lehrerinnen und Lehrer die nächsten zwei Wochen bis zum verlängerten Maiwochenende vor. Die Aufgaben werden in der Schul Cloud bereitgestellt. Aber auch eine analoge Variante wird es geben.

 

Am Montag, den 20.04.2020 und 27.04.2020 wird unsere Schule von 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet sein.

 

Wer die Schulunterlagen für sein Kind in der Schule abholen möchte, hat hier die Gelegenheit dazu. Die Klassenlehrerinnen und -lehrer haben Sie bereits dazu informiert und abgefragt, welche Elternteile es analog benötigen. 

 

Bitte richten Sie es so ein, dass nur ein Elternteil pro Schulkind / Schulgeschwister kommt.

 

Die zusammengestellten Materialien werden sich im Raum 116 befinden. Bitte nehmen Sie das Material dort selbstständig in Empfang und haken Sie ihren Namen auf der Elternliste ab. So haben wir einen guten Überblick, welche Kinder das Material besitzen. Halten Sie den vorgegebenen Abstand von 1,5 m bis 2 m ein, falls es zu Staus kommen sollte. Vermeiden Sie bitte im Schulhaus Gespräche mit Eltern und Lehrern. Wir wollen einen zügigen Ablauf garantieren. Vielen Dank für ihr Verständnis!

 

Erst ab dem 04. Mai 2020 wird es eine Veränderung geben. Wie diese aussehen wird, wird im Schulamt zur Zeit diskutiert. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.

 

Bitte nutzen Sie die Dienst-Emails von den Kolleginnen und Kollegen, um Fragen zu klären. Auch die Schülerinnen und Schüler können ihren Lehrern schreiben und Kontakt suchen, um Themen / Aufgaben erklärt zu bekommen. Der Fachkollege kann dann entscheiden, wie er Kontakt mit Ihnen aufnehmen möchte, per Telefon oder E-Mail. 

Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit, um sich zu entlasten, falls es zu Komplikationen / Problemen kommt. 

 

Wir wünschen Ihnen für die nächste Zeit alles Gute! 

Bleiben Sie gesund!

 

Katja Püschel und Jan Altmann

 

---------------------------------------------------------------------------------------------

 

Erweiterte Kita-Notfallbetreuung möglich

Die von der Landesregierung am Wochenende angekündigte Ausweitung der Kita-Notfallbetreuung ist zwar noch nicht abschließend umgesetzt. Die Stadt Fürstenwalde als Kita-Träger hat heute aber schon Vorbereitungen getroffen und ihr Antragsformular auf Grundlage der verfügbaren Informationen angepasst.


Folgenden Änderungen sind berücksichtigt:

  • Es sind vier weitere Beschäftigtenbereiche als strukturrelevant aufgenommen: Medien (Nr. 10), Veterinärmedizin (Nr. 11), für die Aufrechterhaltung des Zahlungsverkehrs erforderliches Personal (Nr. 12) und Reinigungsfirmen, soweit sie in kritischen Infrastrukturen tätig sind (Nr. 13).
  • Im Rahmen einer sogenannten "Ein-Elternregelung" genügt es, dass ein Elternteil in einem systemrelevanten Beruf arbeitet.
    Dies gilt für die Beschäftigtenbereiche Gesundheitsbereich, in gesundheitstechnischen und pharmazeutischen Bereichen, im medizinischen und im pflegerischen Bereich, der stationären und teilstationären Erziehungshilfen, in Internaten gemäß § 45 SGB VIII, der Eingliederungshilfe sowie der Versorgung psychische Erkrankter (Nr. 1) und Kita-Notbetreuung (Nr. 14)


Ausgefüllte Anträge können weiterhin in der betroffenen Kindertagesstätte abgegeben oder im Briefkasten der Stadtverwaltung (Am Markt 4, 15517 Fürstenwald/Spree) eingeworfen werden. Der Antrag muss spätestens mit Betreuungsbeginn vorliegen.

 

Den neuen Antrag finden Sie unter der Rubrik "Downloads"

 

Bleiben Sie gesund!

_______________________________________________________

 

Um die Stadt Fürstenwalde zu unterstützen, finden Sie in unserem Reiter "Downloads" eine Info, wie und für wen die Notfallbetreuung stattfinden wird. Auch das Antragsformular finden Sie unter dieser Rubrik. Bitte füllen Sie es zu Hause aus und schicken es dort hin, wo es bearbeitet wird.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie für die nächsten Wochen alles Gute! Bleiben Sie gesund!

 

_______________________________________________________

 

Aktueller Brief vom Ministerium

Sie können auf unserem Reiter "Aktuelles" "Downloads" den aktuellen Brief vom Ministerium herunterladen und unseren aktuellen Elternbrief.

 

_______________________________________________________

 

Pressemitteilung vom 15.03.2020 (Nr. 37/40)

 

Die öffentlichen Schulen in Brandenburg sind am Montag (16. März 2020) und Dienstag (17. März 2020) geöffnet und es findet regulärer Unterricht statt.

 

Falls Eltern ihre Kinder an diesen beiden Tagen vorsorglich nicht in die Schule schicken möchten, wird darum gebeten, die Schule zu informieren. Die Kinder gelten auch als entschuldigt, wenn für die Kinder keine schriftliche Entschuldigung vorliegt.

 

Ab Mittwoch dem 18. März 2020 findet kein Unterricht mehr an öffentlichen und Schulen in freier Trägerschaft statt.

 

Jedoch wird es in entsprechender Form eine Betreuung geben. Darüber werden wir Sie demnächst informieren, wenn wir entsprechende Informationen vom Schulträger erhalten.

 

Bitte denken Sie daran, wenn Sie ihr Kind vorsorglich zu Hause lassen wollen, dass Sie alle Schulmaterialien abholen müssen. Ihr Kind benötigt diese, um die zu bearbeitenden Aufgaben zu erledigen. Diese werden Ihrem Kind am Montag oder Dienstag ausgehändigt. 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------

 

Info vom 13.03.2020

 

In Brandenburg finden zur Eindämmung der Corona-Epidemie ab Mittwoch landesweit an Kitas und Schulen vorerst bis zum Ende der Osterferien keine reguläre Betreuung und kein regulärer Unterricht statt.

 

In den Kommunen soll eine Notbetreuung für Kinder und Schüler organisiert werden.

 

Bildungsministerin Britta Ernst informierte so:

„Kinder und Jugendliche gelten als nicht besonders gefährdet. Es geht in erster Linie um die Reduzierung sozialer Kontakte. Dazu können Schulen und Kitas einen wichtigen Beitrag leisten. Eine Notfallbetreuung für Kinder von 0 Jahren bis zur Jahrgangsstufe 6 wird sichergestellt. Die Lehrkräfte werden die Kinder und Jugendlichen direkt oder im Rahmen der bestehenden Netzwerke digital mit Aufgaben versorgen. Die Abiturprüfungen werden auch in 2020 abgelegt werden können."

 

Für unsere Schule bedeutet dies, dass Ihr Kind am Montag wie gewohnt zur Schule kommt und die Lehrkräfte Aufgaben zur Wiederholung den Kindern zur Verfügung stellen.

 

Wie die Form der Notbetreuung aussehen wird, teilen wir Ihnen hier mit. Derzeit liegen uns dazu noch keine genaueren Informationen vor.

SchulCloud

(25.03.2020)

Liebe Eltern,

 

wir sind als Pilotschule dazu verpflichtet Ihnen unsere SchulCloud näherzubringen. In diesen schwierigen Zeiten ist diese Art der Kommunikation ein wunderbares Instrument, um den Schülerinnen und Schülern Aufgaben an die Hand zu geben und mit Ihnen im regen Austausch zu bleiben. 

 

Alle Kolleginnen und Kollegen haben die Aufgabe in den nächsten Wochen die SchulCloud mit ihren Schülerinnen und Schülern einzurichten. Dazu benötigen sie Ihre E-Mail-Adresse. 

Sie erhalten in der nächsten Zeit per E-Mail eine Nachricht von der SchulCloud. In dieser Nachricht wird erläutert, wozu die SchulCloud da ist und wie jede Schülerin und jeder Schüler diese für sich einrichtet, mit Hilfe der Eltern.

 

In der SchulCloud findet Ihr Kind alle weiteren Aufgaben und Lernangebote, falls die Schule auch nach den Osterferien nicht geöffnet werden darf. Über die Schulschließung hinaus, ist die SchulCloud eine gute Möglichkeit, um Kontakt mit dem Klassenlehrer und den Fachlehrern zu halten. Hier können auch Aufgaben hochgeladen werden, wenn Ihr Kind erkrankt ist oder Materialien abhanden gekommen sind. 

Aber auch Informationszettel werden Ihnen hier zur Verfügung gestellt und Formulare, die Sie vermutlich in der Schulzeit Ihres Kindes benötigen. 

Des Weiteren können Sie von der Schulleitung über alle Informationen auf dem Laufenden gehalten werden, die alle Beteiligten der Schule betreffen. 

 

Wir freuen uns über diese Möglichkeit und hoffen, dass dadurch Kommunikationswege verkürzt werden und Informationen schneller bei Ihnen ankommen. Das spart neben der Zeit auch Papier und weitere Kosten. 

 

Da die SchulCloud noch in der Testung ist, können Sie gern Verbesserungsvorschläge und ähnliches bei Herrn Altmann einreichen. Er leitet es an das HPI weiter und diese nutzen die hilfreichen Tipps und Anmerkungen, um die SchulCloud nach und nach zu erweitern und zu verbessern. 

 

Wir freuen uns auf diese Möglichkeit. Bitte nutzen Sie die SchulCloud im Interesse unseres Pilotprojektes und um uns auch medial weiterzuentwickeln. 

 

Herzlich Willkommen zum neuen Schuljahr 2017/2018

(04.09.2017)

Liebe Kinder, liebe Eltern und Freunde der Gerhard-Goßmann-Grundschule!

Am 4. Setember 2017 beginnt das neue Schuljahr und wir hoffen, dass alle Kinder sich in der Ferienzeit gut erholen konnten.

 

Besonders freuen wir uns auf unsere neuen Schülerinnen und Schüler. Sie wurden am 2. September 2017 im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung aufgenommen. Vielen Dank an unsere Lehrkräfte, die sich in eine der drei Einschulungsfeiern einbrachten. Besonderer Dank gilt denen, die das Programm vorbereitet haben: den Lehrerinnen und Kindern der 3. Klassen!!!

 

Die Bauarbeiten an der Fassade unserer Schule sind über die Ferien weiter gegangen. Warum allerdings ausgerechnet 2 Tage vor der Einschulung eine grundgereinigte Schule durch das Herausbrechen zweier Fenster komplett zugestaubt wurde...?


Vielen Dank unseren Reinigungskräften, die ganz fleißig immer und immer wieder den Staub wegwischten!

 

In der Zeit vom 18. September 2017 bis zum 22. September 2017 finden die ersten Elterversammlungen statt. Die Klassenlehrkräfte informieren die Eltern über den genauen Termin.

 

Wir wünschen allen Kindern einen gelingenden Schulstart!!!

Heimattiergarten - Rallye

(07.06.2017)

Wir fuhren mit der kleinen Stadtbahn zum Fürstenwalder Hauptbahnhof und liefen von dort zum Heimattiergarten. Zwischendurch machten wir eine Frühstückspause am Parkspringbrunnen. Gestärkt ging es zum Tierpark und wir wurden in Gruppen eingeteilt. Dazu zogen wir im Vorfeld einen kleinen Zettel, wo ein Erwachsener draufstand. Wir erhielten pro Gruppe eine Orientierungskarte, ein Klemmbrett mit diversen Aufgabenstellungen und 5 €. Diese wurden netterweise von Familie Barow gesponsert. Vielen Dank dafür. Nun mussten wir in einer bestimmten Zeit alle Aufgaben, so gut wie es ging, lösen. Wir verteilten die Aufgaben in der Gruppe, dass jeder etwas zu tun hatte. Folgende Aufgaben wurden verteilt: Wegweiser, Schreiber, Geldverwalter und Sucher. In fast allen Gruppen klappte das prima und wir konnten am Ende alle Fragen richtig beantworten. Zur Belohnung trafen wir uns alle in der Mitte des Tierparkes wieder, spielten auf dem großen Spielplatz oder kauften uns ein Eis. Am Ende des Ausfluges fing es an zu regnen und wir beeilten uns sehr, dass wir trocken in den Zug kamen. Durch das viele Laufen im Heimattiergarten waren wir alle sehr erschöpft und froh, als wir in der Schule ankamen. Ein erlebnisreicher Tag geht zu Ende.

Firma Reuther sponsert Waldschulbuch

(22.03.2017)

Da es recht teuer ist, hat sie sich bemüht einen Sponsor zu finden, der uns dieses Buch spendiert. Nach langem Suchen hat sich die Firma Reuther in Fürstenwalde/Spree bereit erklärt uns das Geld zu sponsern. Frau Friedrich ist die Kaufmännische Geschäftsführung dieser Firma und war sehr angetan von diesem Buch. Sie überreichte es uns am 22.03.2017 gemeinsam mit Frau Püschel und hofft, dass wir nun in der Walschule gut mitarbeiten und lernen können. Wir freuten uns sehr und machten am Ende ein Sponsorenfoto mit Frau Friedrich. Die Firma Reuther möchte von uns und unserer Klasse mehr erfahren und ist Firmenpate unserer Klasse geworden. Wenn wir älter sind, werden wir die Firma Reuther besuchen und uns das Firmengelände zeigen lassen. Auch Mitarbeiter der Firma wären bereit dazu ihre Berufe im Unterricht vorzustellen und auf Fragen und Meinungen einzugehen. Wir freuen uns, dass wir eine Firma gefunden haben, die sich vor allem für uns und unsere Zukunft interessiert.

Foto zur Meldung: Firma Reuther sponsert Waldschulbuch
Foto: Firma Reuther sponsert Waldschulbuch

Safer Internet Day 2017

(07.02.2017)

Auf den Safer Internet Day 2017 hat sich die Klasse 5b ausführlich vorbereitet.

 

Da wir als eine von vier Klassen Brandenburgs die Ehre hatten den Potsdamer Landtag zu besuchen, haben wir an zwei Projekttagen und weiteren Stunden viel Neues, rund um das Thema Sicherheit im Internet, gelernt. Es wurden zwei Parteien gegründet. Die Vierenpartei und die Schulpartei treten jeweils für mediale Ziele und Vorstellungen ein. Es wurden Plakate digital und analog gestaltet. Radio Jingles (Schulpartei, Virenpartei) wurden selbst geschrieben und aufgenommen. Sogar kleine Drehbücher für Kurzfilme zum Thema konnten erstellt und verfilmt werden. Der kritische Umgang mit WhatsApp und deren Datensammlung wurde ebenfalls besprochen.

 

Dann kam der große Tag in Potsdam. Dort angekommen durften wir unsere Ergebnisse den anderen Schulen, sowie einigen Politikern vorstellen. Dazu bekamen wir eine kurze Führung durch das Landtagsgebäude. 

 

Die Mühen haben sich sehr gelohnt und so endete der Tag in Potsdam sehr Ereignisreich.

Foto zur Meldung: Safer Internet Day 2017
Foto: Safer Internet Day 2017


Fotoalben