Facebook

Instagram-Account der Stadt Fürstenwalde/Spree

     +++  Gewinner Sommer-Leseclub  +++     
     +++  Verkürzte Stunden  +++     
     +++  Aktualisierung Downloadbereich  +++     
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Zweitwohnungssteuer


Kurzinformationen

Zweitwohnungsteuer – was ist das?

Es ist eine Steuer, die für das Innehaben einer Zweitwohnung erhoben wird. Diese örtliche Aufwandsteuer finanziert u.a. auch die städtische Infrastruktur.

 

Ab wann und wie wird die Zweitwohnungsteuer erhoben?

Bei der Zweitwohnungsteuer handelt es sich um eine Jahressteuer, welche erstmals ab dem 01. Januar 2016 erhoben wird. Alle Personen, die in Fürstenwalde/Spree eine Nebenwohnung gemeldet haben, werden vom Steueramt angeschrieben und aufgefordert, eine Steuererklärung auf amtlichem Formular abzugeben. Inhaberinnen/Inhaber einer Zweitwohnung, die bisher keine Nebenwohnung beim Bürgerbüro gemeldet haben, sind von sich aus verpflichtet eine Steuererklärung beim Steueramt einzureichen.

 

Wie hoch ist die Zweitwohnungsteuer und wie wird sie berechnet?
Die Steuer beträgt 13% der jährlichen Nettokaltmiete, dies ist die Miete ohne Nebenkosten. Ist keine oder eine vergünstigte Miete vereinbart, beträgt die Steuer 13% der ortsüblichen Miete. Ist eine Bruttokaltmiete vereinbart, erfolgt eine pauschale Kürzung um die Nebenkosten.

 


Rechtsgrundlagen


Weiterführendes

Hinweise zum Thema Datenschutz für Steuerpflichtige


Ansprechpartner


Fachgruppe Steuern

Sandra Eichhorn
Raum 245
Am Markt 4

Telefon 03361 557127
E-Mail


Formulare


Merkblätter

Anmerkung: Je nach Software auf Ihrem Computer kann es zu Problemen bei der Anzeige, beim Ausfüllen bzw. beim Ausdrucken von PDF-Dokumenten kommen. In diesem Fall speichern Sie bitte die Datei direkt auf Ihrem Computer ab (z.B. auf dem Desktop) und öffnen diese anschließend mit der aktuellen Version von Adobe Acrobat Reader (kostenfreie Software zur Anzeige von PDF-Dokumenten) oder eines der hier gelisteten Programme (Liste unvollständig).