Mitmachen

INSEK Fürstenwalde 2030! - ein Prozess über zwei Jahre

 

Kontakt

 
INSEK2030_Titel Integriertes Stadtentwicklungskonzept
"Fürstenwalde 2030!" beschlossen

 

Nach einem zweijährigen Erarbeitungsprozess hat die Stadtverordnetenversammlung am 07. Juni 2018 das überarbeitete Stadtentwicklungskonzept der Stadt Fürstenwalde/Spree beschlossen.

 

INSEK 2030!.

 

 

Im Folgenden wird der Prozess der Erarbeitung kurz skizziert.

 

Beteiligung der Öffentlichkeit und Träger öffentlicher Belange

 

Die Beteiligungen zum Entwurf des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts "Fürstenwalde 2030" fanden vom 24.01. bis einschließlich 21.02.2018 statt.

 

Vorstufe zur öffentlichen Beteiligung: Vorstellung des INSEK-Entwurfs im politischen Raum

 

Der Entwurf des INSEKs "Fürstenwalde 2030!" mit den Zentralen Vorhaben wurde Ende 2017 in den Fachausschüssen der Stadtverordnetenversammlung vorgestellt und diskutiert.

 

Stadtentwicklungsausschusses (05.12.2017)

Ausschuss für Kultur, Sport, Soziales und Gleichstellungsfragen (07.12.2017)

 

Das INSEK geht vor Ort! Abschlussveranstaltung zum Beteiligungsprozess

 

Im Gespräch - INSEK-Ausstellung in der Trebuser Straße 60

Die denkmalgeschützten Gebäude auf dem Gelände der Trebuser Straße 60 sind nicht nur an zentraler Stelle in Bahnhofsnähe gelegen. Sie sind auch ein interessanter Ort, für dessen Entwicklung sich die Stadt einsetzt. Ein Standort für lebendiges Gemeinschaftsleben soll entstehen. Am 16.10.2017 fand in den Räumlichkeiten die Abschlussveranstaltung zum Beteiligungsprozess statt.

 

Die Informationstafeln zum Beteiligungsprozess sind hier einsehbar.

 

Informieren und Mitreden im Rahmen des Bürgerbudgets

 

Zentrale Vorhaben in Steckbriefen

Am 08.10.2017 wurde im Zusammenhang mit der Abstimmung zum Bürgerbudget 2018 im Foyer des Alten Rathauses Interessierten die Möglichkeit gegeben, Fragen zu stellen und Anregungen zu den zentralen Vorhaben des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes zu geben.

 

 

 

Hier sind die Informationstafeln zum Info- und Diskussionspavillon verfügbar.

 

2. Expertenworkshop: Festlegung von Handlungsfeldern und zentralen Vorhaben

 

Schwerpunkt Spreeraum

Am 28.09.2017 wurden in einem als Arbeitstreffen von Stadtpolitik, Verwaltungsvertretern und Fachplanern konzipierten Workshop die entwickelten Maßnahmenvorschläge in den Handlungsfeldern und die zentralen Vorhaben abgestimmt.

 

 

 

Das Protokoll des Workshops steht hier zum Download zur Verfügung.

 

Stadtentwicklungskonzept ging in die zweite Runde: Dialogabende zu Entwicklungsperspektiven und Maßnahmen in vier Schwerpunkträumen

 

Stadtspaziergang Innerstädtischer Spreeraum

Mit Stadtspaziergängen in den vier als Schwerpunkte identifizierten Entwicklungsräumen und Diskussionen sollten Handlungsfelder präzisiert und Maßnahmen mit kurz-, mittel- und langfristigen Perspektiven ermittelt werden. Die Dialogabende mit Interessenvertretern stadtrelevanter Akteure sowie aus Politik und Verwaltung fanden im Juni und Juli an Orten in den Entwicklungsräumen statt:

 

Innerstädtischer Spreeraum (01.06.2017)

 

"Haupt"-Bahnhof (12.06.2017)

 

Bildungs-, Sport- und Gesundheitscampus (19.06.2017)

 

Umfeld Bahnhof Süd (10.07.2017)

 
Zwischenbericht in den Ausschüssen
Räumliches Entwicklungsmodell Gesamtstadt, Stand: 02.05.2017

 

Nachdem die Phase der Erarbeitung von Leitbild und Entwicklungszielen sowie deren Darstellung im räumlichen Entwicklungsmodell weitgehend abgeschlossen war, berieten im Mai 2017 die Fachausschüsse den mittels eines Zwischenberichts vorliegenden aktuellen Prozessstand.

 

 

 

Hier können Sie die in den Ausschüssen gezeigte Präsentation ansehen und herunterladen.

 

Jugendbeteiligung in der Stadtentwicklung

 

JugendbeteiligungIm Rahmen des Lernens stadtbezogener Aushandlungsprozesse brachten sich Jugendliche aktiv in die Stadtentwicklung der Stadt Fürstenwalde/Spree mit ihren Ideen und Wünschen ein. Dazu wurde die in der Stadtplanung weit verbreitete Methode „Stadtspieler“ genutzt, welche für Jugendliche angepasst wurde.

 

Informationen zu den Workshops im Projekt und zum Jugendforum am 27.04.2017 finden Sie hier.

 

 

"Mein Fürstenwalde 2030?!": Bürgerdialoge in den Stadt- und Ortsteilen

 

Dialogprozess Von März bis Mai 2017 fanden in den drei Fürstenwalder Stadtteilen Nord, Mitte und Süd sowie den drei Ortsteilen Heideland, Molkenberg und Trebus Einwohnerversammlungen statt.

 

 

 

 

Leitbildworkshop: "Entwicklungsziele für Fürstenwalde 2030?!"

 

Am 07.02.2017 trafen sich städtische Akteure und Interessenvertreter in der Kulturfabrik zum themenübergreifenden Workshop. Ziel war, vor dem Hintergrund des aktuellen Wachstumstrends in der Hauptstadtregion den Blick in die Zukunft zu richten und sich gemeinsam über künftige Handlungsschwerpunkte für die Stadtentwicklung zu verständigen.

 

Der Impuls zum INSEK-Workshop und die Ergebnisse des INSEK-Workshops vom 07.02.2017 können hier heruntergeladen werden.

 

 

Stadt Fürstenwalde/Spree
Dezernat 2 - Stadtentwicklung
Am Markt 4
15517 Fürstenwalde/Spree

 

"Mein Fürstenwalde 2030?!": Ausstellung zum Prozess

 

INSEK-Ausstellung_Ausschnitt Die Erarbeitung des INSEKs "Fürstenwalde 2030" erfordert nicht nur enge Abstimmungen über Zielvorstellungen und konkrete Projekte mit den Stadtverordneten und innerhalb der Verwaltung sondern auch mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern. Eine Ausstellung informiert alle Interessierten zu den wichtigsten Inhalten und den geplanten Prozessverlauf.

 

Die Ausstellung zum INSEK kann hier heruntergeladen werden.

 

 

Zum Auftakt: 4 Dialogabende


Um bestehende und zukünftige Handlungsbedarfe sowie Entwicklungspotenziale zu identifizieren und um auf einen reichen Erfahrungs- und Wissensschatz zurückgreifen zu können, diskutierten im Rahmen der Dialogabende unterschiedliche städtische Akteure und Interessenvertreter Handlungsbedarfe und erste Visionen für die Zukunft.

 

Da das INSEK alle für die Stadtentwicklung relevanten Themen berücksichtigt, bildeten vier Dialogabende den Auftakt zum INSEK-Prozess:


„Wohnen und Stadtentwicklung“ (07.11.2016)


„Mobilität“ (08.11.2016)


„Wirtschaft, Einzelhandel und Tourismus“ (09.11.2016)


„Bildung, Soziales und Kultur“ (15.11.2016)