Facebook
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Sigmund-Jähn-Grundschule

Vorschaubild

I. Tesch (Schulleiterin)

Wladislaw-Wolkow-Straße 36
15517 Fürstenwalde/Spree

Telefon 03361 32 138
Telefax 03361 36 77 52

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.sigmund-jähn-grundschule.de

 

Die Schule wurde 1979 im Stadtteil Fürstenwalde Nord, dem sogenannten Kosmonautenviertel, erbaut. In unmittelbarer Nähe zur Schule befinden sich die Kita „Buratino“, in der die jüngeren Schülerinnen und Schüler den Hort besuchen können, die Juri-Gagarin-Oberschule, die Sporthalle, der Jugendclub Nord, das Spaßbad Schwapp und das Rudolf-Harbig-Stadion.

 

Für den Unterricht stehen den Schülern und Lehrern gut ausgestattete Klassen- und Fachunterrichtsräume zur Verfügung, zum Beispiel ein Kunst-, Biologie-, Physikraum sowie ein Computerkabinett mit 25 Arbeitsplätzen und eine Schulbibliothek mit Leseclub. Mit Beginn des Schuljahres 2015/16 können Kinder im renovierten und neu ausgestatteten sonderpädagogischen Förderraum zusätzlich nach ihren Schwerpunkten geschult werden.

 

Seit September 2004 können wir als erste Grundschule im Landkreis eine Ganztagsbetreuung für die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen anbieten. Von Montag bis Donnerstag werden die Kinder pädagogisch betreut, erhalten Hilfe bei der Hausaufgabenanfertigung und können verschiedene Arbeitsgemeinschaften besuchen. Dazu stehen Räume für die pädagogische Betreuung, ein Sport-/Tanzraum mit Spiegelwand, die Sporthalle, der Musikraum, eine Küche, ein Computerraum, eine Werkstatt und unsere Bibliothek zur Verfügung. Die Ganztagsangebote werden von den Schülerinnen und Schülern gern genutzt.

Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule und der Juri-Gagarin-Oberschule können in unserem Schulgebäude ein Mittagessen einnehmen. Dieses wird zur Zeit von der Dussmann Service Deutschland GmbH geliefert.

 


Aktuelle Meldungen

"Es fährt ein Bus durchs ABC" - Kita- und Schulkinder begegnen gemeinsam der Schriftsprache

(17.02.2017)

Das Gelingen des Übergangs von der Kita in die Schule ist für die Biografie jedes Kindes von entscheidender  Bedeutung. Für diese Aufgabe sind Eltern, Kindergarten, Hort und Schule gemeinsam verantwortlich. In der Sigmund-Jähn-Grundschule Fürstenwalde ist es das Ziel, den unterschiedlichen Lernvoraussetzungen und dem selbstbestimmten Lernen der Kinder mehr gerecht zu werden. Die Kita hat die Aufgabe den Übergang zur Schule vorzubereiten und die Grundschule soll daran anknüpfen. Die Erfassung der Lernvoraussetzungen ist deshalb von hoher Bedeutung. Eine Zusammenarbeit von Kita und Grundschule ist also unerlässlich. In unserer Schule besteht deshalb eine Arbeitsgruppe Ü1, die sich speziell mit dem Übergang Kita – Schule befasst. Mit dem Ziel, den Kindern einen guten Übergang von der Kita in die Grundschule zu ermöglichen, wurden zwischen den Einrichtungen eine partnerschaftliche Zusammenarbeit vereinbart.

Die Kitakinder lernen bis zu ihrer Einschulung im September unsere Schule bei mehreren Gelegenheiten kennen:

Januar: Schulanmeldung "Auf der Suche nach den kleinen Sternen" (Spiele zu Wahrnehmung, Grobmotorik, Feinmotorik, Sprache, Mathematik)

Februar: "Es fährt ein Bus durchs ABC" - Kitakinder entdecken gemeinsam mit Schulkindern die Schriftsprache.

April: "Der Zauberzahlenwald" - Kitakinder entdecken gemeinsam mit Schulkindern die Welt der Zahlen.

Mai: Schnupper-Unterricht in der Schule

Juni: Kinderfest in der Schulfestwoche

Foto zu Meldung: "Es fährt ein Bus durchs ABC" - Kita- und Schulkinder begegnen gemeinsam der Schriftsprache

RBB Aktuell über das Refugee Teacher Programm an der SJG

(30.01.2017)

Der RBB begleitete einen Unterrichtstag unsere Praktikantin Hend, die als syrische Lehrerin am Refugee Teacher Programm der Universität Potsdam teilnimmt.

Den 3-minütigen Beitrag können Sie auf unserer Homepage sehen:

www.sigmund-jähn-grundschule.de

[RBB Aktuell am 30. Januar 2017]

Filmpremiere und Preisverleihung! And the winner is ... Sigmund-Jähn-Grundschule!!!

(25.01.2017)

Mittwoch, 25.01.2017: 

Das 3. Kinderrechte Filmfestival

 

Herzlichen Glückwunsch  zum 1. Preis der Erwachsenenjury!

 

60 Kinder machten sich auf den Weg zur Premiere ihres eigenen Films ins Kino THALIA nach Potsdam! In 3 verschiedenen Filmen erzählen sie Geschichten um die Rechte der Kinder. Eine Erwachsenenjury und eine Kinderjury wählten die Gewinner (s. Pressemitteilung unten). Die Filme sind demnächst auf https://juki.de/ zu sehen.

 

Klasse 5a: "Das Regenbogenschaf"

Jeden Tag ist er müde, schläft im Unterricht ein und hat oft seine Hausaufgaben nicht gemacht. Außerdem sind seine Klamotten auch nicht unbedingt hipp. Dafür erntet er missbilligende Blicke und wird in der Klasse ausgeschlossen. Doch was dahinter steckt, geht alle an! (UN Kinderrechte, Artikel 27: Recht jedes Kindes auf einen seiner körperlichen, geistigen, seelischen, sittlichen und sozialen Entwicklung angemessenen Lebensstandard und Artikel 31: Recht auf Spiel, Freizeit und Erholung)

 

Die Jury lobte die Geschichte, in der die Kinder sich die Mühe machen, den Ursachen für das Verhalten des Jungen auf den Grund zu gehen. Denn bei diesen Symptomen steckt immer etwas dahinter. Es ist wichtig, sich um andere zu kümmern. Die Klasse hat mit dieser Geschichte gezeigt, wie durch persönlichen Einsatz das Lebensgefühl eines Kindes positiv verändert werden kann. Wichtige Botschaft: Schaut nicht weg, wenn es einem Kind schlecht geht! Helft ihm! Keiner wird ausgegrenzt, nur weil er zum Beispiel kein Handy hat. Eltern müssen Verantwortung übernehmen und dürfen ihre Kinder nicht ausbeuten.

Schöne Szene: Zum Abschluss spielten sich die Kinder den Ball zu und nannten ihre favourisierten Kinderrechte. Ein toller Film mit toller Botschaft und tollen Schauspielern!

 

Klasse 5b: "Ein starkes Team"

Eine Mitschülerin muss ins Krankenhaus, weil sie nicht mehr laufen kann. Die Eltern sind neu in Deutschland und noch nicht krankenversichert. Um optimal behandelt zu werden, müssen die Eltern viel Geld aufbringen. Wird es der Klasse gelingen, ihre Mitschülerin zu unterstützen? (UN Kinderrechte, Artikel 24: Recht des Kindes auf das erreichbare Höchstmaß an Gesundheit)

 

Die Jury lobte den Einsatz, den dieses wirklich "starke Team" zeigte und insbesondere die Idee, mit einem Spendenlauf die erforderlichen Gelder zu beschaffen. Auch die realistischen Requisiten wie das Krankenbett wurden gewürdigt. Ganz besonders toll fand die Jury den Spannungsbogen. Denn in diesem Film wurde gegen mehrere Widrigkeiten (Krankheit, Wetter, Geldmangel) standhaft und bis zur letzten Sekunde gekämpft. Dass bei diesen Witterungsbedingungen die Klasse überhaupt den Spendenlauf überlebt hat, grenzt an ein Wunder...

Ein emotionaler Film zum Mitbangen und Hoffen... Toll gespielt! Ein starkes Team!

 

Vorbereitungsgruppe 2: "Der Spielplatz"

Kinder spielen auf der Straße - zwischen den Autos. Das macht keinen Spaß und ist gefährlich. Daher treffen sie gemeinsam eine Entscheidung. (UN Kinderrechte, Artikel 31: Recht auf Spiel, Freizeit und Erholung, Artikel 12: Recht auf Beteiligung)

 

Die Jury zollte den Kindern, die erst seit einigen Monaten in Deutschland sind, Anerkennung für ihren Mut, trotz der sprachlichen Hürden sich diesem Filmprojekt gestellt zu haben. Sie hob hervor, dass die Kinder ein sehr realistisches Szenario wählten - den Mangel an Spielplätzen - und gleichzeitig einen Ausweg aus der Misere zeigten, in dem sie nämlich ihr Recht auf Spiel, Freizeit und Erholung mit ihrem Recht auf Partizipation durchsetzten. Ihr Besuch beim Bürgermeister zeigte Wirkung - und macht damit Mut, bei ähnlichen Problemen in der Zukunft einfach mal die Entscheider der Stadt herauszufordern!

 

Allen drei Filmen ist eines gemein, nämlich das Motto:

Nicht quatschen! Machen!

 

Mit solchen Machern schauen wir doch den künftigen Herausforderungen mit Gelassenheit entgegen...

 

 

Foto zu Meldung: Filmpremiere und Preisverleihung! And the winner is ... Sigmund-Jähn-Grundschule!!!

Spannende Schulanmeldung: "Auf der Suche nach den kleinen Sternen"

(16.01.2017)

Eine Schulanmeldung mit Spannung, Spaß und Spiel:

 

Am Montag, 16.01.2017 hatten die zukünftigen Einschüler jede Menge Arbeit! Sie mussten die beim Toben vom Himmel gefallenen kleinen Sterne suchen und wieder zu ihren Eltern zurückschicken.

[MOZ 2017-01-17 Schulanmeldung]

[Infos Übergang Kita-Schule]

Foto zu Meldung: Spannende Schulanmeldung: "Auf der Suche nach den kleinen Sternen"

KENTRON-Interview: SJG und das Refugee Teachers Programm der Uni Potsdam

(16.12.2016)

 

Gelebte Integration

 

Von November 2016 bis Januar 2017 absolviert eine junge Frau aus Syrien ihr Lehramts-Praktikum an der Sigmund-Jähn-Grundschule. Sie ist Teilnehmerin im Refugee Teachers Programm der Universität Potsdam, das im April 2016 startete. 700 geflüchtete syrische Lehrerinnen und Lehrer bewarben sich auf 15 Plätze. Inzwischen begannen zwei weitere Kurse.

 

Die Vorteile sind enorm: In Brandenburg gibt es einen steigenden Bedarf an Lehrkräften. Mittlerweile sind fast 4.000 Flüchtlingskinder in den Brandenburger Schulen. Es lag nahe, dabei an die berufserfahrenen Lehrkräfte unter den Geflüchteten aus Syrien und anderen Ländern zu denken. Sie könnten BrückenbauerInnen und KulturdometscherInnen in Schulen sein, indem sie sprachlich und kulturell zwischen den neuen Schülern sowie deren Eltern und den deutschen Schulen vermitteln. So entstand die Idee für das bisher deutschlandweit einzigartige Projekt, geflüchtete Lehrkräfte mit dem deutschen Schulsystem vertraut zu machen und ihnen eine Arbeit z.B. in Vorbereitungsgruppen (Willkommensklassen) und Sprachförderkursen zu ermöglichen. Zudem erhalten deutsche Studierende und Lehrkräfte so die Chance, interkulturelle Kompetenzen zu erwerben.

 

Vor allem sind in Brandenburg die naturwissenschaftlichen Fächer nicht ausreichend besetzt, diese BewerberInnen wurden bevorzugt ausgewählt. Unter ihnen finden sich jetzt insbesondere GrundschullehrerInnen, Physik-, Informatik-, Englisch- und MathematiklehrerInnen. Unter den Refugee Teachers finden sich sehr erfahrene Lehrkräfte genauso wie sehr junge Menschen, die gerade ihr Studium abgeschlossen haben.

 

KENTRON, das Journal zur Lehrerbildung, Ausgabe 30-2016: Interview mit der Schulleiterin der Sigmund-Jähn-Grundschule zur Herausforderung der Beschulung von heimatvertriebenen Kindern:

[Refugee Teachers Programm: Interview mit Schulleiterin I. Tesch]


Veranstaltungen

26.02.2017
10:00 Uhr
Sonntagsvorlesung mit Sigmund Jähn
Am 26. Februar 2017 ist Sigmund Jähn Referent im Klinikum Bad Saarow. Dort beginnt 10 Uhr die ... [mehr]
 
27.02.2017
08:00 Uhr
Fasching
Am Rosenmontag feiern wir traditionell Fasching. Die Narren werden auf die Sporthalle losgelassen. [mehr]
 
16.03.2017
07:45 Uhr
Mathematik-Wettbewerb Känguru
Jedes Jahr am 3. Donnerstag im März beteiligen sich unsere Besten am Känguru-Wettbewerb. [mehr]
 
05.04.2017
12:00 Uhr
Lehrer-Eltern-Sprechtag
Sehr geehrte Eltern, am Mittwoch, 05.04.2016 haben Sie ab 12:00 Uhr während unseres ... [mehr]
 
07.04.2017
09:00 Uhr
Frühlingslauf
Wenn 300 Kinder durch den Wald rennen, dann handelt es sich wahrscheinlich um den traditionellen Frühlingslauf der Sigmund-Jähn-Grundschule. Mit Schwung begrüßen wir jedes Jahr den Frühling und beweisen damit, dass wir im Winter nicht ... [mehr]
 
10.04.2017
Variabler Ferientag
10./11.04.2017: variable Ferientage, danach Osterferien. [mehr]
 
11.04.2017
Variabler Ferientag
10./11.04.2017: variable Ferientage, danach Osterferien [mehr]
 
27.04.2017
07:45 Uhr
Vergleichsarbeit Mathematik Klasse 3
VERA Mathematik Klasse 3 [mehr]
 
28.04.2017
09:00 Uhr
Mit Kita-Kindern und Drittklässlern in den Zauber-Zahlen-Wald
Vom Wünschen und Zaubern Was wünschen sich unsere Kinder, wenn sie in die Schule kommen? ... [mehr]
 
01.05.2017
 
02.05.2017
07:45 Uhr
 
04.05.2017
07:45 Uhr
 
04.05.2017
07:45 Uhr
Vergleichsarbeit Deutsch Klasse 3
VERA 3 Deutsch Rechtschreibung [mehr]
 
25.05.2017 bis 26.05.2017
 
01.06.2017
 
05.06.2017
 
06.07.2017
17:00 Uhr
 
10.07.2017
18:00 Uhr
Förderverein Mitgliederversammlung
Wir freuen uns, alle Mitglieder unseres Fördervereins am 10. Juli 2017 um 18 Uhr in der Schule begrüßen zu dürfen. Wie wäre es mit einer Grill-Mitgliederversammlung auf dem Schulhof? [mehr]