Facebook
     +++  „Prof`s-on-Tour  +++     
     +++  Newsletter GründerZeiten  +++     
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

„Prof`s-on-Tour

Fürstenwalde/Spree, den 03.11.2017

Drei Unternehmen aus der Region @see öffneten am Donnerstag, den 2. November 2017, Wissenschaftlern während der Veranstaltung „Prof`s-on-Tour Sensorik im Cluster Optik und Photonik“ ihre Tore. Fünf Wissenschaftler hatten sich angemeldet. Es war gelungen, Teilnehmer aus drei Bundesländern in die Region@see zu locken. Begleitet wurden Sie von den Organisatorinnen: Frau Dr. Techen, Frau Deters und Frau Geske von der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB) sowie von Frau Beyse von der Wirtschaftsförderung der Stadt Fürstenwalde.

 

Zuerst machten alle Station bei Bohrlochmessung-Storkow GmbH, wo die Professoren von den beiden Geschäftsführern Karsten Baumann (Senior) sowie seinem Sohn und Nachfolger Dr.-Ing. Gunther Baumann herzlich begrüßt wurden. Sie stellten das Unternehmen, welches 30 Mitarbeiter/innen beschäftigt vor und gaben bei einem Rundgang Einblicke in das Geschäftsfeld der Bohrlochmessung. Großes Interesse besteht mit Hilfe der Professoren und deren Studenten, Fragen zu optischen und aktustischen Meßsystemen zu klären. Hier gab es bereits konkrete Fragestellungen, sicher wird es zu einer Zusammenarbeit kommen.

 

Der Geschäftsführer der deematrix Energiesysteme GmbH, Axel Popp, betonte in seiner Präsentation, welche Reserven für die CO2 Bilanz die eTank Technologie noch hat. Er meldete sein Interesse an, mit den Fachleuten zu themperaturbeständigen Wärmefühlern zu forschen.

 

Bei der SENSYS Sensorik & Systemtechnologie GmbH
mit dem Sitz in Bad Saarow, Alt Golm, wurden die Teilnehmer/innen sowie die beiden Geschäftsführer der vorher besuchten Unternehmen zu einem Mittagessen eingeladen. So konnten sich alle gegenseitig in lockerer Atmosphäre austauschen. Herr Dr. Ing. Anderes Fischer, sowie seine jungen Geschäftsführer führten durch die imposante Anlage und erklärten anhand der Geräte, die hauptsächlich zur Munitionsbergung hergestellt werden, die Funktionsweise. Weitere Einsatzgebiete für die hochsensiblen Geräte gibt es z.B. in der Archäologie, um verborgene Komplexe visuell wieder entstehen zu lassen.

 

Insgesamt eine gelungene Veranstaltung, wobei sich sicherlich Ansätze für eine vielfältige Zusammenarbeit ergeben werden.

 

 

Fotoserien zu der Meldung


Prof´s on Tour (02.11.2017)