Facebook

Instagram-Account der Stadt Fürstenwalde/Spree

Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Sanierung des Jagdschlosses schon sichtbar: Dachstuhl wird saniert

Fürstenwalde/Spree, den 08.02.2018

Die Sanierung des Jagdschlosses ist schon deutlich sichtbar. Als Erstes wurde noch vor dem Winter ein Schutzdach errichtet, unter dem das Dach des Jagdschlosses zunächst von den Dachziegeln - den historischen Biberschwänzen - befreit wurde. "Das war nötig, weil wir vor dem Winter befürchten mussten, dass Schneemassen das marode Dach zum Einsturz bringen könnten", so Fachbereichsleiter Christfried Tschepe. 

 

Darunter sind nun die teilweise maroden Dachbalken zum Vorschein gekommen. Auch Reste von Birken zeugen davon, dass das Jagdschloss viele Jahre leerstand und langsam verfiel. Beeindruckend sind aber noch heute die massiven Holzbalken, die die ausgeklügelte Dachkonstruktion tragen. Interessant sind auch die besonderen Formate der Ziegelsteine, die beim Bau im 17. Jahrhundert verwendet wurden. 

 

Im Laufe dieses Jahres soll das Dach grundsätzlich saniert werden. "Dazu schreiben wir in Kürze die Zimmermanns- und Dachdeckerarbeiten aus", so Tschepe. Natürlich sollen schließlich auf dem Dach auch wieder die historischen Biberschwänze verlegt werden. 

 

Insgesamt kalkuliert die Stadt für den Wiederaufbau des Jagdschlosses mit rund 7,3 Mio €. 80 Prozent davon sind Fördermittel der EU, 10 Prozent geben Bund und Land und 10 Prozent liegen bei der Stadt Fürstenwalde. 2020 könnten die Arbeiten am Jagdschloss beendet sein.        

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Sanierung des Jagdschlosses schon sichtbar: Dachstuhl wird saniert

Fotoserien zu der Meldung


Jagdschloss Dach (08.02.2018)