Facebook
     +++  „Prof`s-on-Tour  +++     
     +++  Newsletter GründerZeiten  +++     
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Überweg am Hort Wirbelwind bekommt einen Zebrastreifen

Fürstenwalde/Spree, den 17.10.2017

Im Zuge der Baumaßnahme „Bahnhofstraße“ im Abschnitt von der Poststraße bis zur August-Bebel-Straße wurde die Fußgängerampel in der Höhe der Poststraße abgebaut. Diese wurde vor allem von den Schülerinnen und Schülern der Gerhard-Goßmann-Grundschule auf dem Weg zum Hort Wirbelwind und für den Weg zwischen Hort und Südclub genutzt. Da an der nahegelegenen Kreuzung Bahnhofstraße/August-Bebel-Straße erstmals eine Ampel gebaut wird, musste die alte in der Bahnhofstraße wegen des geringen Abstands zur neuen entfallen.

 

Um auch weiterhin die Sicherheit der Grundschüler und der künftigen Bewohner im neuen Wohngebiet auf der Ketschendorfer Feldmark zu gewährleisten, beauftragte die Stadt eine Verkehrszählung sowie eine verkehrstechnische Untersuchung zur Einrichtung einer sicheren Fußgängerquerung in der Bahnhofstraße. Der Gutachter empfahl, in Höhe des Südclubs einen Fußgängerüberweg mit Zebrastreifen einzurichten. Für eine Ampel reichten das Fußgänger- sowie das Kfz-Aufkommen nicht aus.

 

Nach intensiven Verhandlungen mit dem Straßenverkehrsamt des Landkreises Oder-Spree konnte jetzt die Einigung über den Zebrastreifen erzielt werden.

 

Die Baumaßnahme zur Absenkung der Borde im Bereich der neuen Querungsstelle und das Pflastern des Gehwegs bis zum Anschluss an den bereits neu ausgebauten Gehweg (Höhe Poststraße) wurden bereits begonnen.

 

Die Fertigstellung ist leider erst im November möglich, da die für den Fußgängerüberweg erforderlichen Masten und Leuchten aufgrund von Lieferengpässen voraussichtlich erst in der 46. Kalenderwoche geliefert werden. Danach werden sie aufgestellt und die weiße Markierung auf der Fahrbahn aufgebracht.